Medizinische Klinik A

Informationen für stationäre Patienten

Angesichts der aktuellen Infektions-Situation in Deutschland gilt ab dem 25. August für das UKM und die anderen Krankenhäuser in Münster die Vorgabe der Bezirksregierung Münster, dass bei allen stationären Aufnahmen das Vorliegen eines negativen SARS-CoV-2-Abstriches erforderlich ist - auch wenn diese Patienten keine COVID-19-Symptome haben. Aktuell laufen noch Gespräche zur konkreten Umsetzung und Beginn dieser Maßnahmen.

Bitte beachten Sie: Patienten ohne Covid-19-Symptome mit kurzfristigen Aufnahmeterminen sowie Notfälle werden aufgrund eines fehlenden Testergebnisses nicht abgewiesen.

Informationen zur UKM-Corona-Teststelle

Die UKM-Corona-Teststelle ist werktags von 8-16 Uhr, an Wochenenden und Feiertagen von 8-13 geöffnet. ACHTUNG: Aufgrund der aktuellen Nachfrage ist es möglich, dass der Zugang zum Test-Gelände bereits ein bis zwei Stunden vor Ende der Öffnungszeiten nicht mehr möglich ist. 

| Anfahrt mit Google Maps

In welchem Fall wird abgestrichen?
- Bei COVID-19-typischen Krankheitssymptomen
- Bei „roter“ CORONA-APP Warnung (Bitte bei Anmeldung vorzeigen)
- Auf Anweisung des Gesundheitsamtes (Bitte Anweisung vorzeigen)
- Vor stationärer Aufnahme am UKM
- Innerhalb von 72 Stunden nach Rückkehr aus RKI-Risikogebieten (bis 30.09.)
- Bei Kontakt zu einem bestätigtem COVID-19-Fall UND Vorliegen typischer Krankheitssymptome (Bitte melden Sie unabhängig vom Testergebnis beim Gesundheitsamt. Vermutlich wird eine Quarantäne verhängt.)

In welchem Fall wird nicht abgestrichen?
- Persönliche Belange (Vor geplantem Urlaub, Feierlichkeiten, o.ä.)
- Aufforderung vom Arbeitgeber, Verein, o.ä.
- Regeltestungen von Schul- und Kitapersonal
- Bei Kontakt zu positiv getesteten Mitmenschen OHNE Vorliegen typischer Krankheitssymptome (Bitte informieren Sie selbstständig das Gesundheitsamt)

Ablauf
Eine Überweisung und eine Voranmeldung sind nicht notwendig. Wir benötigen lediglich Ihre Krankenversicherungskarte.

Anfahrt & Wartezeiten
Wir weisen darauf hin, dass es in Stoßzeiten zu erheblichen Wartezeiten kommen kann. Die Teststelle ist als Drive-In konzipiert, so dass Sie die Wartezeit im Auto verbringen können, auch aus Sicherheitsaspekten.

Ergebnisübermittlung
Sie werden telefonisch (<24h) und postalisch (ca. 3 Tage) über Ihr Ergebnis informiert. Meiden Sie bis zum Erhalt des Testergebnisses bitte die Öffentlichkeit. Positive Ergebnisse werden automatisch an das Gesundheitsamt übermittelt. Sprechen Sie bitte auch bei einem negativen Test-Ergebnis immer Ihr Gesundheitsamt bezüglich des weiteren Vorgehens an (keine eigenständige Beendigung einer Quarantäne etc.). 

Wichtige Hinweise
- Den Anweisungen des Sicherheitspersonals ist zwingend Folge zu leisten.
- Bitte tragen Sie während des gesamten Aufenthaltes auf dem Testgelände Ihren Mund-Nasen-Schutz.
- Bitte achten Sie auf den Mindestabstand von 1,5 m zu Ihren Mitmenschen.
- Halten Sie (falls vorhanden) Ihre Gesundheitskarte für die Anmeldung bereit.
- Die Entscheidung über die Durchführung des Abstrichs obliegt in letzter Instanz immer dem Personal der Teststelle.

Bitte beachten Sie: Um unsere Patienten, Mitarbeitenden und Besucher vor einer Infektion zu schützen und die Ausbereitung von SARS-CoV2 einzudämmen, ist in allen Gebäuden des UKM das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes erforderlich.

Für den Besuch des UKM dürfen Sie Ihre eigenen, privaten Masken nutzen. Sollten Sie keine Maske dabei haben, stellen wir Ihnen für Dauer ihres Aufenthaltes im Klinikum an der jeweiligen Pforte einen geeigneten Schutz zur Verfügung.

Das Betreten der Gebäude ist ohne Mund-Nasen-Schutz nicht gestattet.

Besuche eingeschränkt möglich

Auf Grundlage der Coronaschutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalens sind am UKM ab sofort eingeschränkt Besuche für bestimmte Patientengruppen wieder möglich.

  • Besuche sind ab dem dritten Behandlungstag des Patienten/der Patientin möglich.
  • Es sind maximal zwei Besuche pro Woche mit einer Dauer von maximal einer Stunde vorgesehen.
  • Als Besucher dürfen zwei fest benannte Personen empfangen werden. Es darf immer nur eine Person anwesend sein.
  • Besuche sind werktags von 15.00 bis 19.00 Uhr, an Wochenenden und Feiertage von 08.00 bis 19.00 Uhr möglich.

Die Besucher erhalten vom UKM vorab eine Besuchererlaubnis, die zusammen mit dem Personalausweis als Zutrittserlaubnis für das UKM gilt, und am Eingang überprüft wird.

Die Besucherregelung gilt für das Zentralklinikum sowie alle externen Kliniken. Ausnahmen werden lediglich für die Geburtshilfe, die Pädiatrie, für die Palliativstationen sowie – nach Absprache mit den verantwortlichen Ärztinnen und Ärzten – für schwerstkranke Patienten zugelassen. Bitte haben Sie Verständnis, dass es für einzelne Bereiche abweichende Vorgaben geben kann. Je nach Entwicklung der Corona-Pandemie wird diese Regelung regelmäßig geprüft und angepasst. Bitte beachten Sie außerdem: Der Zugang zum Zentralklinikum ist NUR über die Haupteingänge Ost und West auf Ebene 04 möglich.

Hinweis zu unseren Ambulanzen und Sprechstunden

Liebe Patientin, lieber Patient,

wenn Sie in den kommenden Tagen einen Termin in einer unserer Ambulanzen haben, melden Sie sich bitte vorab, wenn

  • bei Ihnen folgende Symptome bestehen: Fieber, Halsschmerzen und/oder Schluckstörungen, Husten, Atemnot, Geschmacks- oder Geruchsverlust, allgemeine Abgeschlagenheit und/oder Leistungsverlust, soweit nicht durch eine bestehende Vorerkrankung erklärbar, Magen-Darm-Symptome, starken Schnupfen
  • Sie Kontakt zu einer SARS-CoV-2 positiven Person hatten
  • oder positiv auf Coronavirus getestet wurden.


Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter besprechen mit Ihnen das weitere Vorgehen.

Kommen Sie bitte nicht in unsere Ambulanzen, wenn Sie unsicher sind, ob Sie von COVID19 betroffen sind.


Vielen Dank!

AG Lenz - Aggressive Lymphome

Unsere Forschung
Die Arbeiten unserer Forschungsgruppe fokussieren sich auf die Untersuchung der molekularen Entstehungsmechanismen von malignen Lymphomen und die Behandlung mittels spezifischer Therapeutika. Wir beschäftigen uns weiterhin mit der Fragestellung, wie wir maligne Lymphome basierend auf molekularen Veränderungen genauer klassifizieren und diagnostizieren können (Abbildung 1). Schließlich versuchen wir, prädiktive Marker bzw. Genexpressionssignaturen für das Ansprechen auf spezifische Therapeutika, wie beispielsweise Signaltransduktions-Inhibitoren, zu identifizieren, um voraussagen, ob Patienten auf ein geplantes Behandlungskonzept ansprechen werden oder nicht. Ein besonderer Schwerpunkt unserer Arbeiten liegt dabei in der Translation unserer Forschungsergebnisse in die Klinik. Dazu führen wir zahlreiche klinische Studien durch, in denen innovative Therapiekonzepte untersucht werden. Wissenschaftlich beschäftigen wir uns schwerpunktmäßig mit den diffusen großzelligen B-Zell Lymphomen, den Mantelzelllymphomen, Burkitt Lymphomen und den aggressiven T-Zell Lymphomen. Weiterführende Informationen zu unseren Arbeiten: Erdmann et al., Blood, 2017; Sensitivity to PI3K and AKT inhibitors is mediated by divergent molecular mechanisms in subtypes of DLBCL; https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28202458 Dai et al., Blood, 2017; B-cell receptor-driven MALT1 activity regulates MYC signaling in mantle cell lymphoma; https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27864294 Weilemann et al., Blood, 2015; Essential role of IRF4 and MYC signaling for survival of anaplastic large cell lymphoma; https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25359993 Rahal et al., Nature Medicine, 2014: Pharmacological and genomic profiling identifies NF-κB-targeted treatment strategies for mantle cell lymphoma; http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24362935 Bei Interesse an unserem Forschungsgebiet (medizinische und naturwissenschaftliche Doktoranden, Postdoktoranden, MTAs) wenden Sie sich bitte an: Simone.Althues(at)­ukmuenster(dot)­de

Univ.-Prof. Dr. med. Georg Lenz Klinikdirektor
Facharzt für Innere Medizin, Hämatologie und Internistische Onkologie T 0251 83-47587
F 0251 83-47588
lenzsekr(at)­ukmuenster(dot)­de
Heike Reimsbach-Franssen Sekretärin T 0251 83-44830
F 0251 83-52673
heike.reimsbach(at)­ukmuenster(dot)­de
Dr. rer. nat. Michael Grau Wissenschaftlicher Mitarbeiter T 0251 83-57591
F 0251 83-52673
michael.grau(at)­ukmuenster(dot)­de
Dr. rer. nat. Myroslav Zaphuklyak Wissenschaftlicher Mitarbeiter T 0251 83-57591
F 0251 83-52673
myroslav.zaphuklyak(at)­ukmuenster(dot)­de
Gaomei Chang wissenschaftliche Doktorandin T 0251 83-57591
F 0251 83-52673
gaomei.chang(at)­ukmuenster(dot)­de
Ling Jin wissenschaftliche Doktorandin T 0251 83-57591
F 0251 83-52673
ling.jin(at)­ukmuenster(dot)­de
Wendan Xu wissenschaftliche Doktorandin T 0251 83-57591
F 0251 83-52673
wendan.xu(at)­ukmuenster(dot)­de

Daniela Schwammbach

Technische Assistentin

T 0251 83-57591
F 0251 83-52673
Daniela.Schwammbach(at)­ukmuenster(dot)­de

Hendryk Adam

Medizinischer Doktorand

T 0251 83-57591
F 0251 83-52673

Jan-Niklas Heming

Medizinischer Doktorand

T 0251 83-57147
F 0251 83-52673

Erdmann T, Klener P, Lynch JT, Grau M, Vočková P, Molinsky J, Tuskova D, Hudson K, Polanska UM, Grondine M, Mayo M, Dai B, Pfeifer M, Erdmann K, Schwammbach D, Zapukhlyak M, Staiger AM, Ott G, Berdel WE, Davies BR, Cruzalegui F, Trneny M, Lenz P, Barry ST, Lenz G. Sensitivity to PI3K and AKT inhibitors is mediated by divergent molecular mechanisms in subtypes of DLBCL.Blood. 2017 Jul 20;130(3):310-322. doi: 10.1182/blood-2016-12-758599. Epub 2017 Feb 15.
Dai B, Grau M, Juilland M, Klener P, Höring E, Molinsky J, Schimmack G, Aukema SM, Hoster E, Vogt N, Staiger AM, Erdmann T, Xu W, Erdmann K, Dzyuba N, Madle H, Berdel WE, Trneny M, Dreyling M, Jöhrens K, Lenz P, Rosenwald A, Siebert R, Tzankov A, Klapper W, Anagnostopoulos I, Krappmann D, Ott G, Thome M, Lenz G. B-cell receptor-driven MALT1 activity regulates MYC signaling in mantle cell lymphoma.Blood. 2017 Jan 19;129(3):333-346. doi: 10.1182/blood-2016-05-718775. Epub 2016 Nov 18.
Weilemann A., Grau M., Erdmann T., Merkel O., Sobhiafshar U., Anagnostopoulos I., Hummel M., Siegert A., Hayford C., Madle H., Wollert-Wulf B., Fichtner I., Dörken B., Dirnhofer S., Mathas S., Janz M., Emre NC., Rosenwald A., Ott G., Lenz P., Tzankov A., Lenz G. Essential role of IRF4 and MYC signaling for survival of anaplastic large cell lymphoma.Blood 2015 Jan 1; 125 (1): 124-32.
Rahal R., Frick M., Romero R., Korn JM., Kridel R., Chunchan F., Meissner B., Bhang H., Ruddy D., Kauffmann A., Farsidjani A., Derti A., Rakiec D., Naylor T., Pfister E., Kovats S., Kim S., Dietze K., Dörken B., Steidl C., Tzankov A., Hummel M., Monahan J., Morrissey M., Fritsch C., Sellers WR., Cooke VG., Gascoyne RD., Lenz G.*, Stegmeier F*. Pharmacological and genomic profiling identifies NFκB-targeted treatment strategies for mantle cell lymphoma. Nature Medicine 2014 Jan; 20 (1): 87-92. *Equally contributing last and corresponding author
Nogai H., Wenzel SS., Hailfinger S., Grau M., Kaergel E., Seitz V., Wollert-Wulf B., Pfeifer M., Wolf A., Frick M., Dietze K., Madle H., Tzankov A., Hummel M., Dörken B., Scheidereit C., Janz M., Lenz P., Thome M., Lenz G. IIκB-ζ controls the constitutive NF-κB target gene network and survival of ABC DLBCL. Blood 2013 Sep 26; 122 (13): 2242-50.
Pfeifer M., Grau M., Lenze D., Wenzel SS., Wolf A., Wollert-Wulf B., Dietze K., Nogai H., Storek B., Madle H., Dörken B., Janz M., Dirnhofer S., Lenz P., Hummel M., Tzankov A., Lenz G. PTEN loss defines a PI3K/AKT pathway-dependent germinal center subtype of diffuse large B-cell lymphoma.PNAS 2013 Jul 23; 110 (30): 12420-5.
Pelzer C., Cabalzar K., Wolf A., Gonzalez M., Lenz G., Thome M. The preotease activity of the carapascase Malt1 protease activity is controlled by monoubiquitination.Nature Immunology 2013 Apr; 14 (4): 337-45.
Davis RE.*, Ngo VN.*, Lenz G.*, Tolar P., Young RM., Romesser PB., Kohlhammer H., Lamy L., Zhao H., Yang Y., Xu W., Shaffer AL., Wright G., Xiao W., Powell J., Jiang JK., Thomas CJ., Rosenwald A., Ott G., Muller-Hermelink HK., Gascoyne RD., Connors JM., Johnson NA., Rimsza LM., Campo E., Jaffe ES., Wilson WH., Delabie J., Smeland EB., Fisher RI., Braziel RM., Tubbs RR., Cook JR., Weisenburger DD., Chan WC., Pierce SK., Staudt LM. Chronic active B-cell-receptor signalling in diffuse large B-cell lymphoma. Nature 2010 Jan 7; 463 (7277): 88-92. *Authors contributed equally
Lenz G, Wright G, Dave SS, Xiao W, Powell J, Zhao H, Xu W, Tan B, Goldschmidt N, Iqbal J, Vose J, Bast M, Fu K, Weisenburger DD, Greiner TC, Armitage JO, Kyle A, May L, Gascoyne RD, Connors JM, Troen G, Holte H, Kvaloy S, Dierickx D, Verhoef G, Delabie J, Smeland EB, Jares P, Martinez A, Lopez-Guillermo A, Montserrat E, Campo E, Braziel RM, Miller TP, Rimsza LM, Cook JR, Pohlman B, Sweetenham J, Tubbs RR, Fisher RI, Hartmann E, Rosenwald A, Ott G, Muller-Hermelink HK, Wrench D, Lister TA, Jaffe ES, Wilson WH, Chan WC, Staudt LM. Stromal gene signatures in large-B-cell lymphomas.N Engl J Med 2008 Nov 27; 359 (22): 2313-23.
Lenz G, Davis RE, Ngo VN, Lam L, George TC, Wright GW, Dave SS, Zhao H, Xu W, Rosenwald A, Ott G, Muller-Hermelink HK, Gascoyne RD, Connors JM, Rimsza LM, Campo E, Jaffe ES, Delabie J, Smeland EB, Fisher RI, Chan WC, Staudt LM. Oncogenic CARD11 mutations in human diffuse large B cell lymphoma. Science 2008 Mar 21; 319 (5870): 1676-9.
 
 
 
 
 
 
 

Kontakt

Univ.-Prof. Dr. med. Georg Lenz

Klinikdirektor
Facharzt für Innere Medizin, Hämatologie und Internistische Onkologie
T 0251 83-47587
F 0251 83-47588
lenzsekr(at)­ukmuenster(dot)­de

Spenden für unsere Forschung

Wenn Sie unsere Forschung finanziell unterstützen möchten, freuen wir uns darüber sehr:

Universitätsklinikum Münster
Deutsche Bank AG
IBAN: DE42 4007 0080 0013 8842 00
BIC Code: DEUTDE3B400
Verwendungszweck: ZUW80207 (Lymphom-Forschung)