Klinik für Nuklearmedizin

Radiopharmaka für die Szintigraphie und SPECT

Das am häufigsten verwendete Nuklid bei der konventionellen Szintigraphie und SPECT ist der Gammastrahler 99mTc (Technetium) mit einer physikalischen Halbwertzeit von etwa 6 Stunden. 99mTc kann vergleichsweise einfach mittels eines 99Mo/99mTc-Nuklidgenerators unmittelbar vor Ort aus 99Mo extrahiert werden. Darüber hinaus sind Nuklide wie 123I und 111In kommerziell erhältlich.

Für die nuklearmedizinische Diagnostik steht eine große Zahl nicht-radioaktiv markierter Ausgangssubstanzen (sog. Kits) zur Verfügung, die mit dem jeweils notwendigen Nuklid (z. B. 99mTc) rekonstituiert (markiert) werden können. Die so hergestellten Radiopharmaka können in der Diagnostik von Erkrankungen zum Beispiel aus dem Bereich der Kardiologie, Onkologie, Neurologie und Nephrologie eingesetzt werden.

 
 
 
 

Kontakt

Klinik für Nuklearmedizin

Albert-Schweitzer-Campus 1, Gebäude A1
(ehem.: Albert-Schweitzer-Straße 33)
48149 Münster 

Tel.: 0251 - 83 47362

Google Maps