Klinik für Herz- und Thoraxchirurgie

Vorhofscheidewanddefekt (Vorhofseptumdefekt) - ASD

Ein Defekt der Vorhofscheidewand ist das teilweise Fehlen des Septums auf Ebene der Vorhöfe. Sie stellen etwa 12 % der angeborenen Herzfehler dar.

Die häufigste Form ist das partielle Fehlen der primären Scheidewand (ASDII).

OP: Die Operation wird meistens im Vorschulalter vorgenommen und wird unter Bedingungen der extrakorporalen Zirkulation (EKZ) sowie moderater Hypothermie über eine mediane Sternotomie durchgeführt. Defekte des Secundum-Typs (ASDII) werden meistens mit einer nicht resorbierbaren fortlaufenden Naht verschlossen. Wenn der Defekt extensiv ist oder zahlreiche Defekte vorhanden sind, wird zum Verschluss ein Patch verwendet, so dass der Abfluss aus den Lungenvenen in den linken Vorhof gerichtet wird.

Die interventionelle Kardiologie schafft die Möglichkeiten des Verschlusses geringer Defekte mit Hilfe transkutan eingeführter „Stöpfchen“ und „Schirmchen“ (Amplatzer).

 
 
 
 

Kinderherzchirurgie

Sekretariat

Mila Achaoui
T +49 (0) 251-83-4 61 02

Sonja Pacitto-Schleithoff
T +49 (0) 251-83 4 61 03 

F +49 (0) 251-83-4 61 13
kinderherzchirurgie(at)­ukmuenster(dot)­de