Klinik für Kinder- und Jugendmedizin - Pädiatrische Kardiologie

Projekt 1: Die Regenerationsfähigkeit des embryonalen Herzens

Das adulte Herz des Menschen besitzt praktisch keine Fähigkeit zur Regeneration. Folglich können Schäden des Herzmuskels gar nicht oder aber nur in sehr begrenztem Maße repariert werden und führen unweigerlich zum Verlust von funktionellem Herzgewebe, was langfristig zu Herzmuskelschwäche und Herzversagen führen kann. Ein wichtiges Ziel in der kardiovaskulären Forschung ist daher, Reparaturprozesse im postnatalen Herzen zu aktivieren, um somit eine bleibende Schädigung des Myokards zu minimieren.

mehr...

Projekt 2: Kardiales Wachstum und Kontrolle der Organgröße im Herzen

Das Herz ist eines der ersten Organsysteme, das im Laufe der embryonalen Entwicklung funktionstüchtig sein muss. Demzufolge sind sowohl die frühembryonale Bildung und Strukturierung des Herzens als auch dessen Wachstum und Ausreifung in der Fetalphase für das Überleben des Organismus von entscheidender Bedeutung.

mehr...

Projekt 3: Pränatal angelegte Krankheitsdisposition im erwachsenen Herzen („Fetal Programming“)

Verschiedene chronische Erkrankungen im Erwachsenenalter, wie beispielsweise die Koronare Herzerkrankung, Bluthochdruck oder Diabetes mellitus, scheinen ihren Ursprung zumindest teilweise in einer gestörten intrauterinen Entwicklung zu haben. Dieses auch "Fetal Programming" genannte Phänomen prädisponiert betroffene Patienten bereits pränatal...

mehr...

Projekt 4: Zelltod und Stress-Resistenz in embryonalen versus adulten Kardiomyozyten

Neben einer Reihe von regenerativen Therapieansätzen mit dem Ziel, abgestorbene Zellen nach einem Gewebeschaden des Myokards durch neue Kardiomyozyten zu ersetzten, ist ein weiteres wichtiges Konzept, die Toleranz der Zellen gegenüber Stress zu erhöhen und somit den Zelltod von vornherein zu unterbinden.

mehr...

 
 
 
 

Sprache/Language

Research projects (english)
Forschungsprojekte (deutsch)