Klinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde

An unserer Klinik können Erkrankungen der Speicheldrüse und des Gesichtsnervs umfassend untersucht und behandelt werden. Die langjährige operative Erfahrung der Fachärzte stellt eine optimale Versorgung der Patienten sicher.

Speicheldrüsenerkrankungen

Speicheldrüsen

Der Mensch verfügt über insgesamt sechs große Speicheldrüsen. Dazu gehören die paarigen Ohrspeicheldrüsen (Glandula parotis), die beiden Unterkieferspeicheldrüsen (Glandula submandibularis) und die ebenfalls paarigen Unterzungenspeicheldrüsen (Glandula sublingualis).

 

Erkrankungen der Speicheldrüsen

  • gut- und bösartige Tumoren
  • Fehlbildungen
  • Zysten
  • Steinleiden
  • Sialadenosen
  • Entzündungen

Untersuchung der Speicheldrüsen

Es stehen neben herkömmlichen Verfahren wie Röntgen, CT und MRT ein modernes Ultraschallgerät zur Verfügung, welches 3D-Darstellungen der Speicheldrüsen anfertigt. Falls notwendig, kann die Ultraschalluntersuchung mit einer Feinnadelpunktion oder auch einer Biopsie kombiniert werden. So lassen sich Schwellungen unklarer Ursache, Tumore im Kopf-Hals-Bereich oder Steinleiden umfassend diagnostizieren.

Operative Behandlung von Speicheldrüsenerkrankungen

Der Erhalt der Speicheldrüse ist oberstes Ziel bei der operativen Behandlung von Erkrankungen der Speicheldrüsen. Moderne mikrochirurgische oder endoskopische Operationsverfahren machen dies in vielen Fällen möglich.

Gesichtsnervenchirurgie

Ein Schlaganfall, eine Verletzung, entzündliche Erkrankungen oder Tumore sind nur einige der Ursachen, die zu einer Schädigung des Gesichtsnervs führen können. Das Ausmaß der Gesichtslähmung (Fazialisparese) ist dabei abhängig vom Ort der Schädigung, z.B. kann das Augenlid nicht mehr vollständig geschlossen oder der Mundwinkel nicht mehr richtig gehoben werden. In einigen Fällen kann eine Gesichtsnervenlähmung spontan ausheilen. In anderen Fällen ist eine medikamentöse oder auch chirurgische Behandlung notwendig, um die natürliche Funktion wieder herzustellen.

 
 
 
 

Terminvereinbarung

Gesetzlich versicherte Patienten
Telefon: 0251 / 83-56811

Wahlleistungs- und Privatpatienten
Telefon: 0251 / 83-56803

Notfallbehandlungen
Telefon: 0251 / 83-56801 oder 802

Case Management zur stationären Einweisung
Telefon: 0251 / 83-56016
cm-hno(at)­ukmuenster(dot)­de

Sprechstunden

Allgemeine Ambulanz
Mo - Fr 8.30 - 15.30 Uhr nach Terminvereinbarung

Tumornachsorge
Mo 8.00 - 16.00 Uhr

Nasen-Sprechstunde (Rhinologie)
Di + Do 8.00 - 16.00 Uhr

Cochlea Implantat-Sprechstunde
Di 8.00 - 16.00 Uhr

Kinder-Sprechstunde
Fr. 8.00 - 16.00 Uhr

Schwindel-Sprechstunde (Otoneurologie)
nach Vereinbarung

Tinnitus-Sprechstunde
Fr. nach Terminvereinbarung

Sprechstunde Plastische Chirurgie
nach Vereinbarung

Schilddrüsenchirurgie-Sprechstunde
nach Vereinbarung

Privatambulanz
nach Vereinbarung

Intraoperatives Nervenmonitoring

Eine Besonderheit der Speicheldrüsen liegt in der engen Lagebeziehung zum Gesichtsnerven (Nervus facialis) und seinen Ästen. Da eine Verletzung dieses Nervs im Extremfall zu bleibenden Lähmungen der mimischen Gesichtsmuskulatur führen kann, sind sowohl die genaue Kenntnis des Nervenverlaufes als auch modernste Operationsverfahren für einen erfolgreichen Operationsverlauf unabdingbar. Neben einer aktiven und passiven Überwachung des Gesichtsnervs mittels hochempfindlicher elektrischer Messsonden (Nervenmonitoring) führen wir daher diese Operationen unter optischer Vergrößerung (Mikroskop, Lupenbrille) durch.