Lehre und Weiterbildung


Die Intensivmedizin ist Teil der Facharztausbildung. Alle Assistenzärzte der Inneren Medizin werden im Rahmen ihrer Weiterbildung auf den medizinischen Intensivstationen eingesetzt. Hier erlernen sie unter Anleitung von erfahrenen Fach- und Oberärzten zunächst die Grundlagen der Intensivtherapie und im Verlauf die intensivmedizinischen Verfahren eines Maximalversorgers. Neben dem "lernen im Beruf" findet jeden Mittwoch eine Fortbildung zu einem intensivmedizinischen Thema statt. Zur Ausbildung gehören u.a. das Erkennen und Behandeln von lebensbedrohlichen Erkrankungen, das Erstellen von intensivmedizinischen Behandlungskonzepten, die Anlage von arteriellen und zentralvenösen Gefäßkathetern, diagnostische und therapeutische Punktionen von Körperhöhlen oder Bronchoskopien inklusive Punktionstracheotomien. Ein besonderer Ausbildungsschwerpunkt liegt im Umgang mit Organersatzverfahren. Nach Abschluss der Facharztausbildung besteht die Möglichkeit des Erwerbs der Zusatzbezeichnung „Intensivmedizin“.

Wir suchen regelmäßig intensivmedizinisch interessierte Ärztinnen und Ärzte. Assistenzärzten in Weiterbildung bieten wir eine gut supervidierte Einführung in die Intensivmedizin. Ober- und Fachärzte vermitteln Ihnen Ihr Wissen und stehen Ihnen jederzeit als Ansprechpartner zur Verfügung. Wenn Sie bereits Facharzt für Innere Medizin oder Anästhesie sind, können Sie bei uns Ihre intensivmedizinischen Kenntnisse und Fähigkeiten, insbesondere in Organersatzverfahren, erweitern und die Zusatzbezeichnung Intensivmedizin erlangen.

Die Absolvierung eines Teils des Praktischen Jahres oder einer Famulatur ist bei uns möglich. Wenn Sie Interesse an Intensivmedizin haben, sind Sie herzlich willkommen.

Während des Semesters bieten wir für Medizinstudenten im klinischen Studienabschnitt das Wahlfach "Intensivmedizin" an. In Kleingruppen werden einmal pro Woche intensivmedizinisch relevante Themen und Krankheitsbilder zunächst besprochen und dann entsprechende Patienten visitiert und deren Befunde erläutert. Die Anmeldung ist vor Semesterbeginn beim IfAS möglich.

Einmal im Monat findet ein Teamtraining statt. Jeweils ein Arzt und drei Pflegekräfte üben unter Supervision an einer interaktiven Reanimationspuppe auf einem extra dafür im UKM-Trainingszentrum eingerichteten Intensivbettplatz verschiedene intensivmedizinische Notfallsituationen. Hierbei steht vor allem das Training von Kommunikation und Arbeitsplatzorganisation in Notfallsituationen im Vordergrund.

Jährlich im Herbst findet das Symposium Intensivmedizin statt. Erfahrene Intensivmediziner berichten hier über Neuerungen und Interessantes in der Versorgung Schwerstkranker. Zudem dient es dem Erfahrungsaustausch zwischen den Intensivmedizinern der Region.

 
 
 
 

Symposium Intensivmedizin


Samstag 06.10.2018

Programm