Klinik für Psychische Gesundheit

Besucher*innen unabhängig vom Immunisierungsstatus sowie andere externe Personen

Alle Besucher*innen (ab dem Grundschulalter) sowie Dienstleister*innen, Handwerker*innen und andere dienstliche Besucher*innen müssen unabhängig von ihrem Immunisierungsstatus beim Einlass einen negativen dokumentierten Antigen-Schnelltest (nicht älter als 24 Stunden) oder einen negativen PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden) vorweisen. Das heißt, auch geimpfte und/oder genesene Personen müssen zwingend ein negatives Testergebnis vorlegen können.

Bitte beachten Sie: Medizinisch notwendige Begleitpersonen wie Eltern, Erziehungsberechtigte oder Betreuer gelten nach einem Erlass des Landes NRW nicht als Besucher*innen. Für sie gelten je nach Fall die Vorgaben für ambulante beziehungsweise stationäre Patient*innen.

Ambulante Patient*innen (3G-Regelung)

Für ambulante Patient*innen gilt die 3G-Regelung: Sie müssen entweder vollständig geimpft oder genesen sein oder einen dokumentierten negativen Antigen-Schnelltest (nicht älter als 24 Stunden) oder einen PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden) vorweisen. Der Nachweis von 3G gilt auch für Kinder und Jugendliche ab dem Grundschulalter. Ein Schülerausweis als Nachweis ist im Krankenhaus nicht ausreichend. Bei symptomfreien Kindern unter 6 Jahren muss kein Test vorgelegt werden.

Diese 3G-Regelung gilt auch für medizinisch notwendige Begleitpersonen. Begleitpersonen sind nur zulässig, wenn dies aus medizinischen oder persönlichen Gründen zwingend erforderlich ist (z.B. bei Kindern, bei Geburten, Personen mit Behinderungen). Dabei kann im Normalfall pro Patient*in maximal eine Begleitperson mitgebracht werden.

Testangebot
Patient*innen, Besucher*innen, Begleitpersonen sowie Beschäftigte von Fremdfirmen können auf dem Parkdeck Ebene 04 vor dem Zentralklinikum an einer öffentliche Corona-Teststelle einen Antigen-Schnelltest durchführen lassen.

Bitte beachten Sie: Betreiber des Testzentrums ist nicht das UKM. Für den Zutritt zum UKM darf das negative Antigen-Schnelltest-Ergebnis nicht älter als 24 Stunden sein. Beschäftigte des UKM beachten bitte die aktuell gültigen differenzierten Regelungen für Testungen. Die UKM-Corona-Teststelle neben dem Familienhaus ist ab dem 9.12. wieder ausschließlich für die Patientenversorgung zuständig.

Terminbuchungen für die öffentliche Corona-Teststelle können auf der Website des Anbieters Leezen Heroes vorgenommen werden. Hier finden Sie auch die jeweils gültigen Öffnungszeiten.

Wichtiger Hinweis
Eine PCR-Testung ist an der öffentlichen Teststelle nicht möglich. Diese erfolgt weiterhin an der UKM-Corona-Teststelle neben dem Familienhaus und wird nur im Zusammenhang mit einer stationären Aufnahme oder ambulanten Behandlung durchgeführt. Die Notwendigkeit einer PCR-Testung wird durch die jeweilige Klinik festgelegt.

Stationäre Patient*innen

Patienten, die geplant stationär aufgenommen oder ambulant operiert werden, müssen einen negativen PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden) nachweisen. Andere stationäre Patient*innen werden weiterhin kurz vor dem stationären Aufenthalt durch das UKM in der UKM-Corona-Teststelle getestet. Diese Regelung gilt auch für medizinisch notwendige Begleitpersonen, die zusammen mit Patient*innen stationär aufgenommen werden.

Stationäre aufgenommene Begleitpersonen mit 2G dürfen die Cafeteria besuchen und vor Ort essen. Für nicht geimpfte und/oder genesene stationär aufgenommene Begleitpersonen gilt: Jeweils eine Begleitperson pro Patient (keine Kinder oder weitere Personen zusätzlich) hat mit einem tagesaktuellen und offiziellen Antigen-Schnelltesttest (nicht älter als 24 Std.) Zutritt zur Cafeteria und darf die gewählte Verpflegung ausschließlich „to go“ mitnehmen. Ein Verzehr vor Ort ist nicht gestattet.

Notfälle

Notfälle werden weiterhin auch ohne den Nachweis einer Immunisierung oder Testnachweis behandelt, hier erfolgen notwendige Test in den Notaufnahmen.

Bitte beachten Sie: Um unsere Patienten, Mitarbeitenden und Besucher vor einer Infektion zu schützen und die Ausbereitung von SARS-CoV2 einzudämmen, ist in allen Gebäuden des UKM das Tragen einer medizinischen Maske (OP-Maske oder FFP2-Maske) erforderlich. Stoffmasken können nicht verwendet werden. Achtung: Auch FFP-Masken mit Ausatemventil sind nicht erlaubt.

Für den Besuch des UKM dürfen Sie Ihre eigenen, privaten Masken nutzen. Sollten Sie keine Maske dabei haben, stellen wir Ihnen für Dauer ihres Aufenthaltes im Klinikum an der jeweiligen Pforte einen geeigneten Schutz zur Verfügung.

Das Betreten der Gebäude ist ohne medizinische Maske nicht gestattet.

Neue öffentliche Teststelle der Leezen Heroes

Patient*innen, Besucher*innen, Begleitpersonen sowie Beschäftigte von Fremdfirmen können auf dem Parkdeck Ebene 04 vor dem Zentralklinikum an einer öffentliche Corona-Teststelle einen Antigen-Schnelltest durchführen lassen.

Bitte beachten Sie: Betreiber des Testzentrums ist nicht das UKM. Für den Zutritt zum UKM darf das negative Antigen-Schnelltest-Ergebnis nicht älter als 24 Stunden sein. Beschäftigte des UKM beachten bitte die aktuell gültigen differenzierten Regelungen für Testungen. Die UKM-Corona-Teststelle neben dem Familienhaus ist ab dem 9.12. wieder ausschließlich für die Patientenversorgung zuständig.

Terminbuchungen für die öffentliche Corona-Teststelle können auf der Website des Anbieters Leezen Heroes vorgenommen werden. Hier finden Sie auch die jeweils gültigen Öffnungszeiten.

Wichtiger Hinweis
Eine PCR-Testung ist an der öffentlichen Teststelle nicht möglich. Diese erfolgt weiterhin an der UKM-Corona-Teststelle neben dem Familienhaus und wird nur im Zusammenhang mit einer stationären Aufnahme oder ambulanten Behandlung durchgeführt. Die Notwendigkeit einer PCR-Testung wird durch die jeweilige Klinik festgelegt.

Informationen für stationäre Patient*innen

Patient*innen, die geplant stationär aufgenommen oder ambulant operiert werden, müssen einen negativen PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden) nachweisen. Andere stationäre Patient*innen werden weiterhin kurz vor dem stationären Aufenthalt durch das UKM in der UKM-Corona-Teststelle getestet. Diese Regelung gilt auch für medizinisch notwendige Begleitpersonen, die zusammen mit Patient*innen stationär aufgenommen werden.

Stationäre aufgenommene Begleitpersonen mit 2G dürfen die Cafeteria besuchen und vor Ort essen. Für nicht geimpfte und/oder genesene stationär aufgenommene Begleitpersonen gilt: Jeweils eine Begleitperson pro Patient (keine Kinder oder weitere Personen zusätzlich) hat mit einem tagesaktuellen und offiziellen Antigen-Schnelltesttest (nicht älter als 24 Std.) Zutritt zur Cafeteria und darf die gewählte Verpflegung ausschließlich „to go“ mitnehmen. Ein Verzehr vor Ort ist nicht gestattet.

Informationen für ambulante Patient*innen | Ambulanzen und Sprechstunden

Für ambulante Patient*innen gilt die 3G-Regelung: Sie müssen entweder vollständig geimpft oder genesen sein oder einen dokumentierten negativen Antigen-Schnelltest (nicht älter als 24 Stunden) oder einen PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden) vorweisen. Der Nachweis von 3G gilt auch für Kinder und Jugendliche ab dem Grundschulalter. Ein Schülerausweis als Nachweis ist im Krankenhaus nicht ausreichend. Bei symptomfreien Kindern unter 6 Jahren muss kein Test vorgelegt werden.

Bitte beachten Sie, dass es in einigen Bereichen (z.B. in der onkologischen Tagesklinik) andere Regelungen geben kann. Zum Schutz unserer Mitarbeitenden und besonderer Patientengruppen ist hier ein tagesaktuelles negatives Testergebnis erforderlich.

Diese 3G-Regelung gilt auch für medizinisch notwendige Begleitpersonen. Begleitpersonen sind nur zulässig, wenn dies aus medizinischen oder persönlichen Gründen zwingend erforderlich ist (z.B. bei Kindern, bei Geburten, Personen mit Behinderungen). Dabei kann im Normalfall pro Patient*in maximal eine Begleitperson mitgebracht werden.

Testangebot
Patient*innen, Besucher*innen, Begleitpersonen sowie Beschäftigte von Fremdfirmen können auf dem Parkdeck Ebene 04 vor dem Zentralklinikum an einer öffentliche Corona-Teststelle einen Antigen-Schnelltest durchführen lassen.

Bitte beachten Sie: Betreiber des Testzentrums ist nicht das UKM. Für den Zutritt zum UKM darf das negative Antigen-Schnelltest-Ergebnis nicht älter als 24 Stunden sein. Beschäftigte des UKM beachten bitte die aktuell gültigen differenzierten Regelungen für Testungen. Die UKM-Corona-Teststelle neben dem Familienhaus ist ab dem 9.12. wieder ausschließlich für die Patientenversorgung zuständig.

Terminbuchungen für die öffentliche Corona-Teststelle können auf der Website des Anbieters Leezen Heroes vorgenommen werden. Hier finden Sie auch die jeweils gültigen Öffnungszeiten.

Wichtiger Hinweis
Eine PCR-Testung ist an der öffentlichen Teststelle nicht möglich. Diese erfolgt weiterhin an der UKM-Corona-Teststelle neben dem Familienhaus und wird nur im Zusammenhang mit einer stationären Aufnahme oder ambulanten Behandlung durchgeführt. Die Notwendigkeit einer PCR-Testung wird durch die jeweilige Klinik festgelegt.

Der Schutz unserer Patientinnen und Patienten, unserer Mitarbeitenden und auch Ihr Schutz stehen für uns an erster Stelle.

Jeder Patient*in darf pro Tag für eine Stunde einen Besucher*in empfangen. Dies gilt ab dem ersten Aufenthaltstag. Besonders gefährdete Bereiche können abweichende Regelungen erlassen. Die einstündigen Besuche sind möglich in der Zeit von 8 bis 19 Uhr. Die Zutrittsberechtigung wird vor Ort erteilt. Bitte beachten Sie: Der Besuch durch eine weitere Person am selben Tag ist leider nicht möglich.

Alle Besucher*innen (ab dem Grundschulalter) müssen unabhängig von ihrem Immunisierungsstatus beim Einlass einen negativen dokumentierten Antigen-Schnelltest (nicht älter als 24 Stunden) oder einen negativen PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden) vorweisen. Das heißt, auch geimpfte und/oder genesene Personen müssen zwingend ein negatives Testergebnis vorlegen können. Besuchende dürfen grundsätzlich keine Symptome einer möglichen COVID-19-Erkrankung haben.

Bitte beachten Sie: Medizinisch notwendige Begleitpersonen wie Eltern, Erziehungsberechtigte oder Betreuer gelten nach einem Erlass des Landes NRW nicht als Besucher*innen. Für sie gelten je nach Fall die Vorgaben für ambulante beziehungsweise stationäre Patient*innen.

Testangebot
Patient*innen, Besucher*innen, Begleitpersonen sowie Beschäftigte von Fremdfirmen können auf dem Parkdeck Ebene 04 vor dem Zentralklinikum an einer öffentliche Corona-Teststelle einen Antigen-Schnelltest durchführen lassen.

Bitte beachten Sie: Betreiber des Testzentrums ist nicht das UKM. Für den Zutritt zum UKM darf das negative Antigen-Schnelltest-Ergebnis nicht älter als 24 Stunden sein. Beschäftigte des UKM beachten bitte die aktuell gültigen differenzierten Regelungen für Testungen. Die UKM-Corona-Teststelle neben dem Familienhaus ist ab dem 9.12. wieder ausschließlich für die Patientenversorgung zuständig.

Terminbuchungen für die öffentliche Corona-Teststelle können auf der Website des Anbieters Leezen Heroes vorgenommen werden. Hier finden Sie auch die jeweils gültigen Öffnungszeiten.

Wichtiger Hinweis
Eine PCR-Testung ist an der öffentlichen Teststelle nicht möglich. Diese erfolgt weiterhin an der UKM-Corona-Teststelle neben dem Familienhaus und wird nur im Zusammenhang mit einer stationären Aufnahme oder ambulanten Behandlung durchgeführt. Die Notwendigkeit einer PCR-Testung wird durch die jeweilige Klinik festgelegt.

Die öffentliche Teststelle der Münsterschen Haus- und Fachärzte (Medis Münster) am UKM hat den Betrieb zum 30.06.2021 eingestellt. Derzeit werden auf dem Gelände keine öffentlichen Testungen mehr durchgeführt. Personen mit Corona-verdächtigen Symptomen, fraglichem Kontakt zu Corona-Infizierten oder roter App-Warnung sowie Reiserückkehrer oder Lehrer:innen/Erzieher:innen wenden sich an den Hausarzt oder erfragen unter T 116117 die jeweils zuständige Teststelle und deren Öffnungszeiten. Alternativ hat die Stadt Münster eine Liste mit allen Teststellen in Münster zusammengestellt.

Die Teststelle des UKM, an der ausschließlich Patient:innen sowie stationär aufgenommene Begleitpersonen getestet werden, bleibt geöffnet.

Curriculum Vitae

Univ.-Prof. Dr. med. Udo Dannlowski
Professur für Translationale Psychiatrie

Klinik und Poliklinik für
Psychiatrie und Psychotherapie
Universitätsklinikum Münster
Westfälische Wilhelms-Universität
Albert-Schweitzer-Strasse 11
48149 Münster
Tel: +49 (0)251 / 83 - 56610
E-Mail: udo.dannlowski(at)­ukmuenster(dot)­de

Beruflicher und wissenschaftlicher Werdegang

Seit 05/2015 
W3-Professor für „Translationale Psychiatrie“ und Oberarzt an der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Uniklinik Münster (Direktor Prof. Volker Arolt) Seit 09/2014 
Co-Sprecher der DFG-Forschergruppe 2107 „Neurobiology of Affective Disorders“ 01/2012 - 04/2015 
W2-Professor für den Bereich „Bildgebung in der Psychiatrie“ an der Philipps-Universität Marburg und Oberarzt an der Klinik für Psychiatrie, Universitätsklinikum Gießen-Marburg (Direktor Prof. Tilo Kircher) 03/2011 - 12/2011 
Oberarzt in der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Uniklinik Münster 22.01.2011 
Facharztanerkennung für Psychiatrie und Psychotherapie 20.07.2010 
Erteilung der venia legendi für das Fach „Kognitive Neuropsychiatrie“ an der medizinischen Fakultät Münster 30.08.2010 
Promotion Dr. phil. „Neurogenetics of emotion processing in major depression“, mit Note “summa cum laude” 08/2009 - 08/2010
Neurologisches Jahr in der LWL-Klinik Lengerich (Chefarzt Dr. Florian Bethke) 08/2009 - 04/2015
Leitung der Forschergruppe „Cognitive and Affective Neuroimaging“ in der Klinik für Psychiatrie der Uniklinik Münster (ab 05/2015 Forschungsbereich „Translationale Psychiatrie“) 03/2009 - 08/2009
Gastwissenschaftler in der UPMC Pittsburgh, USA, in den Laboren von
- Prof. Greg Siegle, Director, Program in Cognitive Affective Neuroscience (PICAN)
- Prof. Mary Phillips, Director, Neuroimaging of Emotional Disorders Group 15.05.2007 
Promotion Dr. med. „Serotonergic genes modulate amygdala activity in major depression“ mit Note “summa cum laude” 03/2004 - 03/2011
Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Uniklinik Münster 2003 - 2008 
Studium der Psychologie in Münster 1997 - 2003 
Studium der Humanmedizin in Münster, Zürich und Bangalore

Klinische Schwerpunkte

  • Akut- und Sozialpsychiatrie
  • Affektive Störungen

Wissenschaftliche Schwerpunkte

  • Funktionelle und strukturelle Bildgebung
  • Imaging Genetic
  • Affektive Störungen
  • Langzeitfolgen von Kindesmisshandlung

Kooperationen

  • Klinik für Psychiatrie, Universitätsklinikum Marburg
  • DFG-FOR 2107, Link  
  • BMBF-Verbund PROTECT-AD, Link 
  • SFT-TRR 58 Furcht, Angst, Angsterkrankungen, Link 

Ausgewählte Publikationen

  • Dannlowski U, Kugel H, Grotegerd D, Redlich R, Suchy J, Opel N, Suslow T, Konrad C, Ohrmann P, Bauer J, Kircher T, Krug A, Jansen A, Baune BT, Heindel W, Domschke K, Forstner A, Nöthen MM, Treutlein J, Arolt V, Hohoff C, Rietschel M, Witt S (2015). NCAN cross-disorder risk variant is associated with limbic gray matter deficits in healthy subjects and major depression. Neuropsychopharmacology 40:2510-2516 (IF 7.05).
  • Dannlowski U, Grabe H, Wittfeld K, Klaus J, Konrad C, Grotegerd D, Redlich R, Suslow T, Opel N, Ohrmann P, Bauer J, Hohoff C, Arolt V, Heindel W, Deppe M, Domschke K, Hegenscheid K, Völzke H, Homuth G, Meyer zu Schwabedissen H, Kugel H, Baune BT (2015). Multimodal imaging of TESC genotype effects on brain structure and function – evidence for hippocampal gray matter specificity. Molecular Psychiatry 20:398-404 (IF 14.50).
  • Redlich R, Almeida J, Grotegerd D, Opel N, Kugel H, Heindel W, Arolt V, Phillips ML, Dannlowski U (2014). Brain morphometric biomarkers distinguishing unipolar and bipolar depression: A VBM - pattern classification approach. JAMA Psychiatry 71:1222-1230 (IF 12.01).
  • Opel N, Redlich R, Zwanzger P, Grotegerd D, Arolt V, Heindel W, Konrad C, Kugel H, Dannlowski U (2014). Hippocampal atrophy in major depression – a function of childhood maltreatment rather than diagnosis? Neuropsychopharmacology 39(12):2723-2731 (IF 7.05).
  • Dannlowski U, Stuhrmann A, Beutelmann V, Zwanzger P, Lenzen T, Grotegerd D, Domschke K, Hohoff C, Ohrmann P, Bauer J, Lindner C, Postert C, Konrad C, Arolt V, Heindel W, Suslow T, Kugel H (2012). Limbic scars: Long-term consequences of childhood maltreatment revealed by functional and structural MRI. Biological Psychiatry 71:286-293 (IF 9.25).

Förderungen und Preise

  • Finalist des  Ziskind-Somerfeld Research Award  for outstanding publication 2013 “Limbic Scars: Long-Term Consequences of Childhood Maltreatment Revealed by Functional and Structural Magnetic Resonance Imaging”
  • Abstract Award der Organisation for Human Brain Mapping 2009
  • Young Scientist Award der International Society for Neuroimaging in Psychiatry (ISNIP) 2008
  • Reisestipendium der Deutschen Gesellschaft für Klinische Neurophysiologie und Funktionelle Bildgebung (DGKN) 2008
  • Forschungsförderungspreis „Imaging in Psychiatrie und Psychotherapie“ 2008 der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde (DGPPN)
  • GlaxoSmithKline Stipendium zur Erforschung der Depression 2008 Promotionspreis der Med. Fakultät Münster 2007
  • Dissertationspreis der WWU Münster
  • Reisepreis der Arbeitsgemeinschaft für Neuropsychopharmakologie und Pharmakopsychiatrie (AGNP) 2007

Gutachtertätigkeit für wissenschaftliche Zeitschriften

  • Acta Psychopathologica
  • American Journal of Medical Genetics Part B: Neuropsychiatric Genetics
  • American Journal of Psychiatry
  • Anxiety, Stress, & Coping
  • Archives of General Psychiatry
  • Australian and New Zealand Journal of Psychiatry
  • Biological Psychiatry 
  • Biological Psychiatry: Cognitive Neuroscience and Neuroimaging
  • Biology of Mood & Anxiety Disorders
  • Bipolar Disorders
  • BMC Psychiatry
  • Brain
  • Brain and Behavior
  • Brain & Cognition
  • Brain Imaging and Behavior
  • Brain Research
  • Brain Research Bulletin
  • Child Maltreatment
  • CNS Spectrums
  • Cognition & Emotion
  • Cognitive, Affective, and Behavioral Neuroscience
  • Cognitive Therapy and Research
  • Cortex
  • Current Neuropharmacology
  • Current Psychiatry Reviews
  • Current Psychopharmacology
  • Depression & Anxiety
  • Development and Psychopathology
  • European Archives of Psychiatry and Clinical Neuroscience
  • European Child & Adolescent Psychiatry
  • European Neuropsychopharmacology
  • Frontiers in Neuropsychiatric Imaging and Stimulation
  • Frontiers in Human Neuroscience
  • Frontiers in Psychiatry
  • Genes, Brain, and Behavior
  • Health Research Board Ireland
  • Human Brain Mapping
  • International Journal of Environmental Research and Public Health
  • JAMA Pediatrics
  • JAMA Psychiatry
  • Journal of Abnormal Psychology
  • Journal of Affective Disorders
  • Journal of Clinical and Experimental Neuropsychology
  • Journal of Cognitive Psychology
  • Journal of Individual Differences
  • Journal of Nervous and Mental Diseases
  • Journal of Neural Transmission
  • Journal of Neuroscience
  • Journal of Neuroscience Research
  • Journal of Psychiatric Research
  • Journal of Psychiatry and Neuroscience
  • Journal of Psychophysiology
  • Journal of the American Academy of Child and Adolescent Psychiatry
  • Molecular Psychiatry
  • Nature Neuroscience
  • Neurobiology of Disease
  • NeuroImage
  • NeuroImage: Clinical
  • Neuropsychologia
  • Neuropsychopharmacology
  • Neuroscience
  • Neuroscience & Biobehavioral Reviews
  • Neuroscience Letters
  • Perception
  • PloS ONE
  • PNAS
  • Progress in Neurobiology
  • Progress in Neuro-Psychopharmacology & Biological Psychiatry
  • Psychiatry Investigation
  • Psychiatry Research
  • Psychiatry Research: Neuroimaging
  • Psychological Medicine
  • Psychoneuroendocrinology
  • Psychopathology
  • Psychopharmacology
  • Scientific Research and Essays
  • Schizophrenia Research
  • Social, Cognitive, and Affective Neuroscience
  • Social Neuroscience
  • Therapeutics and Clinical Risk Management
  • Translational Psychiatry

Migliedschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde
 
 
 
 

Kontakt

Klinik für Psychische Gesundheit

Univ.-Prof. Dr.med. Bernhard Baune, MPH, MBA, FRANZCP

Direktor
Albert-Schweitzer-Campus 1
Gebäude A9
(ehem. Albert-Schweitzer-Str. 11)
48149 Münster

T +49 251 83-56601
F +49 251 83-56612
psychiatrie.ukmuenster.de

Zentralambulanz
Gebäude A9a
T +49 251 83-51888
Erreichbarkeit: Mo-Do: 9-16 Uhr, Fr: 9-14 Uhr

Online-Rezeptanforderung
Online-Terminbestätigung

Notfall
T +49 251 / 83-56601 (24 h)