Universitätsmedizin Essen und Universitätsklinikum Münster kooperieren im Westdeutschen Tumorzentrum (WTZ) 

Unter dem Dach des Westdeutschen Tumorzentrums (WTZ) arbeiten Experten der Universitätsmedizin Essen und des Universitätsklinikums Münster künftig eng bei der Versorgung von Menschen mit Krebserkrankungen zusammen. Beide Netzwerkpartner werden die Vernetzung der universitätsmedizinischen onkologischen Standorte im Ruhrgebiet und in Westfalen gemeinsam vorantreiben.

Mehr Infos unter www.wtz.nrw

Interdisziplinäre Forschungsorganisation

Der WTZ Netzwerkpartner Münster ist in die exzelente Forschungsinfrastruktur eingebunden, die auf dem Campus der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und angrenzenden Forschungsstandorten in der Stadt und der Region besteht. Diese Infrastruktur ermöglicht eine innovative und kompetitive Forschung sowohl in der Grundlagenforschung, der translationalen als auch der klinischen Forschung in der Tumormedizin.

Die strukturelle Basis der Forschungskooperationen bilden folgende gemeinsame bzw. übergreifende Organisationsformen:

  • Interdisziplinäre onkologische Forschungsverbünde (Taskforces)
  • Tumorgewebebank
  • Klinische Studieneinheit

Darüber hinaus sind die klinischen Forschungsaktivitäten eng mit dem Zentrum für Klinische Studien (ZKS) verbunden.  Patienten können Informationen zu den klinischen Studien unter folgendem Link erhalten.