WTZ Netzwerkpartner Münster

Besuche ab 20.05.2020 eingeschränkt möglich

Auf Grundlage der Coronaschutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalens sind am UKM ab dem 20.05.2020 eingeschränkt Besuche für bestimmte Patientengruppen wieder möglich. Bis dahin gilt der komplette Besucherstopp.

  • Ab dem 20.05.2020 sind Besuche ab dem dritten Behandlungstag des Patienten/der Patientin möglich.
  • Es sind maximal zwei Besuche pro Woche mit einer Dauer von maximal einer Stunde vorgesehen.
  • Als Besucher dürfen zwei fest benannte Personen empfangen werden. Es darf immer nur eine Person anwesend sein.
  • Besuche sind werktags von 15.00 bis 19.00 Uhr, an Wochenenden und Feiertage von 08.00 bis 19.00 Uhr möglich.

Die Besucher erhalten vom UKM vorab eine Besuchererlaubnis, die zusammen mit dem Personalausweis als Zutrittserlaubnis für das UKM gilt, und am Eingang überprüft wird.


Die Besucherregelung gilt für das Zentralklinikum sowie alle externen Kliniken. Ausnahmen werden lediglich für die Geburtshilfe, die Pädiatrie, für die Palliativstationen sowie – nach Absprache mit den verantwortlichen Ärztinnen und Ärzten – für schwerstkranke Patienten zugelassen. Bitte haben Sie Verständis, dass es für einzelne Bereiche abweichende Vorgaben geben kann. Je nach Entwicklung der Corona-Pandemie wird diese Regelung regelmäßig geprüft und angepasst. Bitte beachten Sie außerdem: Der Zugang zum Zentralklinikum ist NUR über die Haupteingänge Ost und West auf Ebene 04 möglich.

Klinisches Krebsregister

Das klinische Krebsregister des WTZ Netzwerkpartners Münster strebt eine vollzählige Dokumentation aller Tumorpatienten der Kliniken und Zentren am Universitätsklinikum Münster (UKM) an. Mit detaillierten und vollständigen Daten zu Diagnosen, Therapien, Krankheitsverlauf und Nachsorge verfolgt es das Ziel der internen Unterstützung der onkologischen Qualitätssicherung und -kontrolle, um somit eine stetige Verbesserung in der Behandlung und Prävention von Tumorpatienten zu erreichen.

Durch die Kooperation aller Kliniken des WTZ Netzwerkpartners Münster und einer klinikübergreifenden Zusammenführung von allen standardisierten Daten bzw. Informationen besteht die Möglichkeit der regelmäßigen Auswertungen in Form von:

  • Ergebnisqualität (z.B. Lebensqualität, Überlebenszeit)
  • Prozessqualität (z.B. Qualität der durchgeführten Maßnahmen, Einhaltung von Therapiestandards)
  • Strukturqualität (z.B. Anteil der Krebserkrankungen im Frühstadium)

Die Tumordokumentation für das Klinische Krebsregister erfolgt über die Software ONDIS (Onkologisches Nachsorge-, Dokumentations- und Informationssystem) und ist ein begleitendes System zum Krankenhausinformationssystem. Zur Sicherstellung einer qualitätsgesicherten Datenerfassung wurde die Zentrale Tumordokumentation des WTZ Netzwerkpartners Münster etabliert.

Das Klinische Krebsregister meldet die Daten stellvertretend für alle Kliniken unter entsprechenden Vorgaben des Landeskrebsregistergesetzes an das Landeskrebregister NRW.

Ansprechpartner:

Heike Duhme
Tel.: 0251/ 83-58575