Zentrum für Krebsmedizin (CCCM)

Studentische Ausbildung in der Medizin

Problem-orientiertes Lernen in der interdisziplinären Tumormedizin

Für das 2. klinische Semester veranstaltet die Klinik für Innere Medizin A (Hämtologie und Onkologie) in Zusammenarbeit mit allen Kliniken und Instituten der Medizinischen Fakultät, die sich mit malignen Erkrankungen beschäftigen, den Kurs Problemorientiertes Lernen in der Tumormedizin (PoL-iT). Dieser 3-wöchige Blockkurs vermittelt den Studierenden einen interdisziplinären Überblick über sämtliche relevanten Lehrinhalte des Fachs Onkologie.

Neben Vortragsveranstaltungen und zahlreichen Veranstaltungen mit praktischen Demonstrationen am Patienten, wird problem-orientiertes Lernen in Tutorial-Gruppen praktiziert. Die Lehr- und Lernform des problem-orientierten Lernens wird nach dem Modell des „New Pathway in Medical Teaching“ der Havard-University Boston durch speziell geschulte ärztliche Tutoren vermittelt. Die Studierenden werden hierzu in Gruppen von bis zu 10 Personen eingeteilt. Jede Gruppe erhält für die Zeit des Kurses einen Arbeitsraum, der ausgestattet ist mit einem PC mit Internet-Zugang sowie verschiedene Schreibmaterialien und einer Flip-Chart. Darüber hinaus steht jeder Gruppe eine kleine Bibliothek mit wesentlichen Lehrbüchern zu den für die Onkologie relevanten Grundlagenfächern, einschl. Molekularbiologie, Immunologie, Pathologie, der chirurgischen Fächer und der Inneren Medizin zur Verfügung.

Unter moderierender, nicht direktiver Begleitung der Tutoren werden von den Studenten selbst aktiv 5 Modellfälle onkologischer Erkrankungen von der Symptomatik und Anamnese eines Falles über die Diagnose, Differentialdiagnose bis hin zu therapeutischen Alternativen, erarbeitet. Wesentliches Ziel des problem-orientierten Lernens ist die aktive, selbständige Erarbeitung von Lehrinhalten entsprechend vorformulierter Lernziele des jeweiligen Modellfalls. Darüber hinaus trainieren die Studierenden in dem Kursmodell wesentliche Teilaspekte des späteren ärztlichen Alltags. Die Teilnahme am pol-iT ist für alle Studenten der Humanmedizin in Münster Pflicht.

Der Kurs wird mit Anwesenheitskontrollen begleitet und nach einer Abschlussprüfung mit einem Zertifikat belegt.Dieser Kurs wurde mit verschiedenen Preisen geehrt und mehrfach publiziert.

Studienhospital Münster

Mit der Eröffnung des Studienhospitals Münster kann die bisherige Form des problem-orientierten Lehrens und Lernens durch kontextbasierte Lehrmethoden ergänzt werden. Nach der erfolgreichen Umsetzung der Pilotphase werden in gemeinsamer Verantwortung zwischen den Lehrverantwortlichen des Studienhospitals, der Medizinischen Klinik A und des CCCM Einsatzmöglichkeiten des Studienhospitals im Rahmen des Pol-iT Kurses konzipiert und vorbereitet. Diese werden durch eine begleitende Evaluation der Lehr-Verfahren vor allem im kontextbasierten Umfeld hinsichtlich der Effektivität überprüft.

Einsatz von eLearning in der onkologischen Ausbildung

Die bisher bestehenden Erfahrungen beim Einsatz interaktiver, internetbasierter Simulatoren innerhalb verschiedener organbezogener Lehrmodule werden ab 2008 auch für die studentische Ausbildung in der interdisziplinären Onkologie eingesetzt. Dabei werden insbesondere die Evaluationsmöglichkeiten der entsprechenden Software genutzt, die sowohl horizontale als auch longitudinale Vergleiche für Semesterkohorten ermöglicht. Dadurch besteht die Möglichkeit einer gezielten medizindidaktischen und hochschulmethodischen Optimierung der interdiszipliären onkologischen Ausbildung.

Wahlpflichtfächer – Klinische Medizin

Entsprechend der neuen Approbationsordnung für Ärzte von 2002 ist im Rahmen der curricularen Lehre die Durchführung von Wahlpflichtfächern im klinischen Bereich vorgesehen. Mitgliedseinrichtungen des CCCM beteiligen sich mit verschiedenen Angeboten aus dem klinisch-onkologischen Bereich an der Gestaltung von Wahlpflichtfächern.

 
 
 
 
Weitere Informationen

Alle wesentlichen Informationen zum Lehrangebot für die Studierenden, sowie die Vorlesungen im pdf Format finden Sie auf der medicampus Homepage.