Universitätsmedizin Essen und Universitätsklinikum Münster kooperieren im Westdeutschen Tumorzentrum (WTZ) 

Unter dem Dach des Westdeutschen Tumorzentrums (WTZ) arbeiten Experten der Universitätsmedizin Essen und des Universitätsklinikums Münster künftig eng bei der Versorgung von Menschen mit Krebserkrankungen zusammen. Beide Netzwerkpartner werden die Vernetzung der universitätsmedizinischen onkologischen Standorte im Ruhrgebiet und in Westfalen gemeinsam vorantreiben.

Mehr Infos unter www.wtz.nrw

Interdisziplinäre onkologische Forschungsverbünde (Taskforces)

Um die interdisziplinäre Zusammenarbeit der verschiedenen Kliniken, Institute und Forschungseinrichtungen zu verbessern, wurden interdisziplinäre onkologische Forschungsverbünde (Taskforces) für die onkologischen Forschungsschwerpunkte gegründet. Diese Taskforces integrieren das Wissen und die Expertise, die zu einer Tumorentität bzw. Fragestellung innerhalb des WTZ Netzwerkpartners vorhanden sind. Sie bilden eine Basis für Wissenstransfer, experimentelle Zusammenarbeit und Ausbildung von wissenschaftlichem Nachwuchs.

Entsprechend der Dynamik des Forschungsprozesses ist die Organisation und Struktur ein sich ständig entwickelnder Prozess, der durch diese Form eine rasche Anpassung an neue Anforderungen erlaubt.

Folgende Taskforces sind derzeit aktiv:
  • Zelluläre Immuntherapie
  • Brustkrebs
  • Psychoonkologie
  • Ewing-Sarkom
  • Gastrointestinale Tumoren
  • Bildgebung
  • Infektionen
  • Neuroonkologie
  • Pharmakoonkologie
 
 
 
 

Anfahrt zum UKM

Universitätsklinikum Münster
Zentralklinikum
Albert-Schweitzer-Campus 1, Gebäude: A1
(ehm. Albert-Schweitzer-Straße 33)
48149 Münster

Telefon: (02 51) 83 - 0 / - 55 555
Mail: info(at)­ukmuenster(dot)­deInformationen zu AnfahrtGoogle Maps