Universitätsmedizin Essen und Universitätsklinikum Münster kooperieren im Westdeutschen Tumorzentrum (WTZ) 

Unter dem Dach des Westdeutschen Tumorzentrums (WTZ) arbeiten Experten der Universitätsmedizin Essen und des Universitätsklinikums Münster künftig eng bei der Versorgung von Menschen mit Krebserkrankungen zusammen. Beide Netzwerkpartner werden die Vernetzung der universitätsmedizinischen onkologischen Standorte im Ruhrgebiet und in Westfalen gemeinsam vorantreiben.

Mehr Infos unter www.wtz.nrw

Regelmäßig stattfindende Tumorkonferenzen und Fallbesprechungen

Alle Tumorpatienten, die am UKM behandelt werden, sollen im Rahmen eines der organ- bzw. entitätsspezifischen Tumorboards interdisziplinär vorgestellt werden. Die Vorstellung erfolgt prätherapeutisch vor Beginn tumorspezifischer Therapien. Sie kann im Bedarfsfall durch weitere Vorstellungen ergänzt werden, wenn neue Erkenntnisse über das jeweilige Tumorstadium vorliegen (z.B. nach explorativer Operation). Während der Tumorboards können Fälle nach Voranmeldung vorgestellt werden.

Eine tabellarische Übersicht der Tumorkonferenzen finden Sie hier.

Molekulares Tumorboard

Insgesamt gibt es am UKM 19 Tumorkonferenzen in der Woche. Hinzu gekommen ist das neue „Molekulare Tumorboard“ gemeinsam mit dem WTZ Essen:

  • donnerstags, 13.15 Uhr, im Konferenzraum des Gerhard-Domagk-Instituts für Pathologie in der Domagkstraße 17 (R 110.012)

An folgenden Tagen beginnt das Tumorboard ausnahmsweise erst um
14 Uhr: 23.01.2020 und 06.02.2020

Die Anmeldung (immer bis montagmittags) erfolgt über ein Onlineformular des WTZ Essen.

Bei Fragen wenden Sie sich gerne an unsere Geschäftsstelle:
wtz(at)­ukmuenster(dot)­de oder
T +49 (0)251 83-58576 (Antje Duda, Tumorboardkoordination)