Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie

Organtransplantationen


Seit Beginn der klinischen Organtransplantationen zählt das Transplantationszentrum Münster zu einem der größten Zentren in Deutschland, in dem alle derzeit möglichen Transplantationen durchgeführt werden. Die Klinik  für Allgemein- und Viszeralchirurgie ist Teil dieses Transplantationszentrums am UKM. Wir transplantieren alle Organe des Bauchraumes (Leber, Bauchspeicheldrüse (Pankreas), Niere und Dünndarm.

Bisher haben unsere Ärztinnen und Ärzte weit mehr als 2.500 Nieren, 300 Leber- und 50 Bauchspeicheldrüsen transplantiert. Insgesamt wurden bisher 4 der insgesamt nur sehr selten notwendigen Dünndarmtransplantationen durchgeführt. Im Rahmen der Nieren- und Pankreastransplantation kooperieren wir mit den internistischen Kliniken B und D. Lebertransplantationen finden in enger Zusammenarbeit mit den Spezialisten des zertifizierten UKM Leberzentrums bzw. der medizinischen Klinik B (Gastroenterologie und Hepatologie) statt. Um auch nach Entlassung eine umfassende Betreuung zu gewährleisten, gibt es eine interdisziplinäre Nachsorge für transplantierte Patienten am UKM.

Lebertransplantation

In Kooperation mit der Klinik für Gastroenterologie und Hepatologie (Med.B) stehen für Patienten mit Lebererkrankungen im Universitätsklinikum sämtliche modernste und fortschrittliche Möglichkeiten für die Behandlung von Lebererkrankungen zur Verfügung. Zur raschen Überbrückung eines lebensgefährlichen Leberausfalls oder aber einer raschen Verschlechterung einer chronischen Lebererkrankung steht bei uns die Möglichkeit der sog. Leberdialyse (MARS-Therapie) jederzeit zur Verfügung. So kann im UKM die Wartezeit auf die Transplantation erfolgreich überbrückt werden bis die lebensrettende Lebertransplantation am selben Ort durchgeführt werden kann.  Durch vielfältige, interdisziplinäre Behandlungsmöglichkeiten gelingt es uns auch Leber-Tumorpatienten in der Wartezeit auf eine Transplantation optimal  zu betreuen, um ein Fortschreiten der Erkrankung zu vermeiden. Das Spektrum der Lebertransplantation unserer Klinik umfasst:

  • postmortale Lebertransplantation
  • Splitlebertransplantation
  • Domino-Lebertransplantation
  • Kombinierte Organtransplantation (Leber/Niere; Leber/Pankreas)
Nierentransplantation

Mit der Einführung der Lebendnierenspende 1996 durch Angehörige, Freunde oder Ehe-/Lebenspartner ist es gelungen, für einen Teil der Patienten die ansonsten sehr lange Wartezeit erheblich zu verkürzen. Der Anteil der Lebendspende an der Gesamtzahl der durchgeführten Nierentransplantationen steigt ständig und beträgt zZt. 25%. Durch erheblichen medizinischen Fortschritt ist es heutzutage in ausgewählten Transplantationszentren möglich, Transplantationen von Partnern unterschiedlicher Blutgruppen erfolgreich durchzuführen. Auch dieses Verfahren der sog. „ABOinkompatiblen“ Lebendspende wird in unserer Klinik erfolgreich durchgeführt. Eine „nicht passende“ Blutgruppe ist für uns somit kein Hinderungsgrund mehr für eine Lebendspende-Nierentransplantation.

Für ältere Empfänger (>65 Jahre) besteht die Möglichkeit im Rahmen des „European Senior Programms“ (Old-for-Old) durch Akzeptanz eines älteren Spenderorgans die Wartezeit auf ein Organ erheblich zu verkürzen. Da diese äteren Organe (>65 Jahre) bei uns im UKM mit höchster Priorität (auch mitten in der Nacht) transplantiert werden, können sich die Ergebnisse mit denen der „normalen“ Leichennieren Transplantation durchaus vergleichen lassen.

Bauchspeicheldrüsentransplantation (Pankreas)

Üblicherweise wird die Bauchspeicheldrüsentransplantation zusammen mit einer Nierentransplantation bei Patienten mit einem Diabetes mellitus Typ I simultan durchgeführt. In Ausnahmefällen kann eine Pankreastransplantation alleinig oder auch nach erfolgter Nierentransplantation erwogen werden.

Dünndarmtransplantation

Eine Dünndarmtransplantation ist notwendig, wenn ein Mensch nur noch in Form von Infusionen künstlich ernährt werden kann. Die Ursachen sind sehr unterschiedlich: häufig ist eine schwere Erkrankung des Dünndarms mit mehrfachen Operationen vorausgegangen, der restliche vorhandene Darm kann dann nicht mehr genügend Nährstoffe aufnehmen. Durch eine Dünndarmtransplantation kann dann eine erhebliche Verbesserung der Lebensqualität erreicht werden, wenn in der Folge die häufig stundenlangen Infusionstherapien entfallen können.

Mehr Informationen und persönliche Beratung erhalten Sie über

  • T: +49(0)251 / 83-56301
  • T: +49(0)251 / 83-56127
  • T: +49(0)251 / 83-47541
 
 
 
 

Sprechstunde


Auf unserer Seite Sprechstunden finden Sie Zeiten und Kontakt für eine persönliche Sprechstunde zur Planung der prästationären Diagnostik, zur Beratung und OP-Indikationsstellung und zur postoperativen Nachbetreuung.

Begleitung in den OP-Saal
Ein erfahrenes OP-Team
Visite nach der Operation