Centrum für seltene Erkrankungen

Besuche eingeschränkt möglich

Auf Grundlage der Coronaschutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalens sind am UKM ab sofort eingeschränkt Besuche für bestimmte Patientengruppen wieder möglich.

  • Besuche sind ab dem dritten Behandlungstag des Patienten/der Patientin möglich.
  • Es sind maximal zwei Besuche pro Woche mit einer Dauer von maximal einer Stunde vorgesehen.
  • Als Besucher dürfen zwei fest benannte Personen empfangen werden. Es darf immer nur eine Person anwesend sein.
  • Besuche sind werktags von 15.00 bis 19.00 Uhr, an Wochenenden und Feiertage von 08.00 bis 19.00 Uhr möglich.

Die Besucher erhalten vom UKM vorab eine Besuchererlaubnis, die zusammen mit dem Personalausweis als Zutrittserlaubnis für das UKM gilt, und am Eingang überprüft wird.

Die Besucherregelung gilt für das Zentralklinikum sowie alle externen Kliniken. Ausnahmen werden lediglich für die Geburtshilfe, die Pädiatrie, für die Palliativstationen sowie – nach Absprache mit den verantwortlichen Ärztinnen und Ärzten – für schwerstkranke Patienten zugelassen. Bitte haben Sie Verständnis, dass es für einzelne Bereiche abweichende Vorgaben geben kann. Je nach Entwicklung der Corona-Pandemie wird diese Regelung regelmäßig geprüft und angepasst. Bitte beachten Sie außerdem: Der Zugang zum Zentralklinikum ist NUR über die Haupteingänge Ost und West auf Ebene 04 möglich.

 

Abklärung unklarer Diagnosen

Menschen mit seltenen Erkrankungen haben meist einen langen Weg durch Arztpraxen und Sprechstunden hinter sich, bis die richtige Diagnose gestellt wird. Wenn bei Ihnen oder Ihrem Kind die Diagnose noch unklar ist oder der Verdacht auf eine seltene Erkrankung besteht, wenden Sie sich gerne an uns.

Wie läuft die Abklärung unklarer Diagnosen im UKM-CSE ab?
Nach Sichtung der vorhandenen Untersuchungsbefunde und Unterlagen erfolgt eine Erstvorstellung in unserer Ambulanz. Danach diskutieren wir in einer interdiszipilinären Fallkonferenz die Befunde und veranlassen bei Bedarf ergänzende Untersuchungen. Nach Erhalt der zusätzlichen Befunde wird ein Konzept zur Abklärung der Diagnose erarbeitet.

Das Besondere an unserem Zentrum ist dabei die fächerübergreifende Zusammenarbeit. Wir sind mit vielen Kliniken und Fachzentren des Universitätsklinikums vernetzt, so dass Expertinnen und Experten unterschiedlicher Fachrichtungen gemeinsam an der Diagnosenfindung arbeiten. Für den Patienten gibt es jedoch einen klaren ersten Ansprechpartner und Lotsen - das Centrum für Seltene Erkrankungen.
 

 
 
 
 

Kontakt

Centrum für seltene Erkrankungen

Prof. Dr. Frank Rutsch (Patientenlotse)

Albert-Schweitzer-Campus 1, Gebäude A1, Ebene 03 West
48149 Münster

T +49 251 83-40070
cse(at)­ukmuenster(dot)­de

Centrumsleitung

Centrums-Sprecher
Univ.-Prof. Dr. med. Heymut Omran

Direktor der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin - Allgemeine Pädiatrie

Kooperation

Unser Zentrum ist Teil des Netzwerks NRW-ZSE

ZSE-DUO-Netzwerk