UKM Knochenmarktransplantationszentrum

Anna-Lena Brinkmeyer hat den Blutkrebs besiegt

Münster -

Um mit dem Leben davonzukommen, musste Anna-Lena Brinkmeyer eine Knochenmarktransplantation über sich ergehen lassen. Die Behandlung ist ein echter Schlauch. Wegen tauber Finger und einer tauben Zunge war sie ins Krankenhaus gefahren. Nach einer Stunde erfuhr sie, dass sie Blutkrebs hatte. Heute, nach fünf Jahren, scheint die Krankheit besiegt.

Von Sophie Gothan

Sonderveröffentlichung

https://www.wn.de/Muenster/Forschen-und-Heilen/3942125-Knochenmarktransplantation-Anna-Lena-Brinkmeyer-hat-den-Blutkrebs-besiegt

Es gab eine Zeit, da verging ihr die Lust auf alles, sagt Anna-Lena Brinkmeyer. Nach der Behandlung ihres Blutkrebses durch ein Ärzteteam rund um Professor Matthias Stelljes geht es ihr nun deutlich besser. Foto: Jürgen Christ

Rohbau fertig: Knochenmarktransplantationszentrum am UKM wird eines der größten in Europa

Im kommenden Jahr wird am UKM eines der größten Knochenmarktransplantationszentren Europas fertiggestellt.

Mehr Raum und vor allem mehr Betten für Knochenmark- und Stammzelltransplantierte sind „dringend notwendig“, so Prof. Matthias Stelljes, Leiter des KMT-Zentrums am UKM. Mit Abschluss des Rohbaus hat sich heute Münsters Regierungspräsidentin Dorothee Feller vor Ort über den Stand der Bauarbeiten informiert.

Regierungspräsidentin und KMT-Schirmherrin Dorothee Feller staunte angesichts des deutlichen Zuwachses an Kapazitäten durch den Anbau am KMT-Zentrum: „Ich bin sehr beeindruckt darüber, was hier gerade entsteht. Mit dem neuen Knochenmarktransplantationszentrum wird die Uniklinik Münster zukünftig neue Maßstäbe setzen und einen für unsere Region und weit darüber hinaus bedeutenden Beitrag in diesem so wichtigen Gesundheitsbereich leisten." Ausführliche Infos gibt es in der aktuellen Bauinfo.

 
 
 
 

Notfall

In Notfällen wählen Sie bitte unsere 24-h-Notfallnummer:

0251 / 83 52 836