Klinik für Allgemeine Orthopädie und Tumororthopädie

Mund-Nasen-Schutz-Pflicht in allen Gebäuden des UKM

Bitte beachten Sie: Um unsere Patienten, Mitarbeitenden und Besucher vor einer Infektion zu schützen und die Ausbereitung von SARS-CoV2 einzudämmen, ist ab Montag (23.03.2020) in allen Gebäuden des UKM das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes erforderlich.

Dieser wird an den Eingängen der jeweiligen Gebäude zu Verfügung gestellt und muss sofort angelegt werden.

Das Betreten der Gebäude ist ohne Mund-Nasen-Schutz nicht gestattet.

Besucherstopp wegen SARS-CoV-2 (Coronavirus)

Ab sofort und bis auf Weiteres gilt am UKM wegen der Corona-Pandemie ein kompletter Besucherstopp. Damit folgt das UKM dem Erlass des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales in Düsseldorf, nach dem an allen Krankenhäusern des Landes ab sofort ein Betretungsverbot für Dritte besteht.

Dies gilt für das Zentralklinikum sowie alle externen Kliniken. Ambulanzen beschränken sich ab sofort auf Termine, bei denen ein Aufschub ein medizinisches Risiko für die Patienten bedeuten würde. Ausnahmen werden lediglich für die Geburtshilfe, die Pädiatrie, für die Palliativstationen sowie – nach Absprache mit den verantwortlichen Ärztinnen und Ärzten – für schwerstkranke Patienten zugelassen. Bitte beachten Sie außerdem: Der Zugang zum Zentralklinikum ist NUR über die Haupteingänge Ost und West auf Ebene 04 möglich.

Mehr Informationen

Hinweis zu unseren Ambulanzen und Sprechstunden

Auf Grund der aktuellen Coronasituation beschränken sich unsere Ambulanzen und Sprechstunden ab sofort auf Termine, bei denen ein Aufschub ein medizinisches Risiko für die Patienten bedeuten würde. Wenn Sie in den kommenden Tagen einen Termin in einer unserer Ambulanzen haben, melden Sie sich bitte vorab telefonisch bei der jeweils zuständigen Ambulanz, insbesondere wenn Sie

  • sich in den letzten 14 Tagen in einem der internationalen Risikogebiete oder in besonders betroffenen Gebieten in Deutschland aufgehalten haben (Auflistung siehe RKI)
  • oder Sie Kontakt zu einer Person hatten, für die ein gesicherter Nachweis einer Coronavirus-Infektion besteht
  • oder unter grippeähnlichen Symptomen leiden
  • oder positiv auf Coronavirus getestet wurden.

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter besprechen mit Ihnen das weitere Vorgehen.

Kommen Sie bitte nicht in unsere Ambulanzen, wenn Sie unsicher sind, ob Sie von COVID19 betroffen sind.

 

Bitte beachten Sie außerdem: Der Zugang zum Zentralklinikum ist NUR über die Haupteingänge Ost und West auf Ebene 04 möglich.

Vielen Dank!

EndoProthetikZentrum

Zentrumsleiter: Dr. med. T. Schmidt-Bräkling

Schwerpunkt der Sektion sind Gelenkerkrankungen (Arthropathien, Synovialitis, Chondropathien). Wir kümmern uns insbesondere um erkrankte Hüft- und Kniegelenke. Sollte ein gelenkerhaltenden Eingriff zur Verbesserung der Beweglichkeit eines Gelenkes nicht mehr möglich sein, kommen endoprothetische Verfahren zum Einsatz, die Teile oder das gesamte Gelenk ersetzen. 

Für den Hüftersatz kommen zementfreie, zementierte und kombinierte (hybrid) Prothesentypen zur Anwendung. Als Weiterentwicklung der etablierten Operationsmethoden bieten wir ein minimalinvasives (MIS) Operationsverfahren zur Implantation einer Hüftendoprothese an.

Bei den Kniegelenkprothesen verwenden wir je nach Schwere der Erkrankung bzw. des Verschleißes Schlittenprothesen, Revisionsendoprothese oder einen bikondylären Oberflächenersatz (zementiert oder zementfrei) an.

Sollte ein Gelenk aus welchen Gründen auch immer gewechselt werden müssen, können Sie sicher sein, dass wir für Sie die optimale Wechseloperation (Revision) mit dem bestmöglichen funktionellen Ergebnis finden werden. Revisionen sind sehr anspruchsvoll und benötigen einer sorgfältigen Vorbereitungen. Sie als Patient helfen uns mit der Bereitstellung des Endoprothesenpasses und medizinischer Befunde, durch interdisziplinäre Zusammenarbeit mit anderen Fachdisziplinen können wir Ihnen auch bei erheblichen Vorerkrankungen ein individuelles Konzept anbieten.

Tumororthopädie und  Revisionschirurgie

Sektionsleiter: Dr. med. Timo Lübben

Wir bieten in dieser Sektion die komplette Diagnostik und Therapie von gut- und bösartigen Tumoren des Haltungs- und Bewegungsapparates an:

  • Resektion von bösartigen Knochentumoren des gesamten Skelettsystems
  • Tumorendoprothetik
  • Biologische Rekonstruktionsverfahren
  • Therapie von Knochenmetastasen
  • Therapie von bösartigen Weichteiltumoren
  • Therapie von gutartigen Weichteil- und Knochentumoren
  • Amputationschirurgie und stumpfverbessernde Operationen
  • Behandlung des diabetischen Fußes
  • Behandlung des Charcot-Fußes (Neuroosteoarthropathie)
  • Beratung und Verordnung orthopädischer Hilfsmittel (Prothesen, Orthesen, orthopädische Maßschuhe)
Technische Orthopädie

Sektionsleiter: Dr. med. T. Budny

Die Sektion der technischen Orthopädie behandelt Patienten mit den folgenden Erkrankungsbildern:

  • Amputationschirurgie und stumpfverbessernde Operationen
  • Behandlung des diabetischen Fußes
  • Behandlung des Charcot-Fußes (Neuroosteoarthropathie)
  • Beratung und Verordnung orthopädischer Hilfsmittel (Prothesen, Orthesen, orthopädische Maßschuhe)
Sportorthopädie, Arthroskopie, Schulterchirurgie

Sektionsleiter: Dr. med. D. Schorn

Ein Schwerpunkt unserer Abteilung ist die Behandlung von Gelenkerkrankungen durch minimalinvasive sog. arthroskopische Operationen. In der allgemeinen Arthroskopiesprechstunde beraten wir Sie bezüglich Erkrankungen von Knie-, Ellenbogen- und Sprunggelenk. Da es sich bei einem Großteil der arthroskopisch zu behandelnden Gelenkerkrankungen um Nachwirkungen akuter Verletzungen oder chronischer Überlastungsschäden bei Sportlern handelt, haben wir eine besondere Expertise bei der Behandlung von Breiten- und Leistungssportlern.

Auf dem Gebiet der Schulterchirurgie umfasst unser operatives Spektrum sämtliche arthroskopische, wie auch offene Operationen bis zum totalen Gelenkersatz der Schulter.

Wirbelsäulenorthopädie

Sektionsleiter: Dr. med. A. Schulze Bövingloh 
Wir versorgen in dieser Sektion sowohl konservativ als auch operativ sämtliche Erkrankungen der Wirbelsäule. Unsere Behandlungsschwerpunkte sind hierbei:

  • Sämtliche verschleißbedingte Erkrankungen der Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule
  • Korrekturoperation bei Seitweitsverbiegungen der Wirbelsäule (Skoliosen)
  • Aufrichtungsoperation wie z.B. beim Morbus Bechterew
  • Operative Versorgung von Wirbelsäulen-Tumoren (Primär als auch metastatische Absiedelungen)
  • Operative Versorgung von Entzündungen der Wirbelsäule (Spondylodiszitis)
  • Operative Versorgung von Wirbelsäulen-Brüchen (Frakturen)
 
 
 
 
Wenn Sie weitere Informationen zu unserer Klinik suchen, dann klicken Sie bitte hier.