Plakate, UKM-Pflegekampagne 20...

Neuromedizin

Die Pflege von Menschen mit neurologischen Erkrankungen stellt hohe Ansprüche an die Qualität und Intensität der Versorgung. Täglich wird mit Patienten umgegegangen, die in ihrer Wahrnehmungsfähigkeit und Kommunikation stark beeinträchtigt sind. Die Pflege dieser Patientengruppe ist sehr stark von therapeutischem Handeln geprägt. In enger Zusammenarbeit mit Logopäden, Physio- und Ergotherapeuten und einer Sozialarbeiterin steht für uns die frühstmögliche Mobilisation und Rehabilitation des Patienten im Fokus unserer täglichen Arbeit. Darüber hinaus sind viele unserer Patienten zusätzlich mit multiplen physischen Erkrankungen belastet. Multidisziplinäres Fachwissen sind deshalb unverzichtbar im Umgang mit dieser Patientengruppe. Zum Bereich der Neuromedizin gehören:

  • Neurologische Normalstation mit Schlaflabor - Station 12 B West
  • Neurologische Normalstation mit Epilepsie- Monitoring 12 A West
  • Schlaganfallzentrum (Stroke Unit) - Station 11 A West
  • Neurologische Tagesklinik
  • Neurochirurgie - Station 15 A West

Eine enge Anbindung besteht zur Neurologischen Intensivstation ( Station 10 A West), die dem pflegerischen Bereich der Intensivmedizin zugeordnet ist.

 

Besondere Aufgaben der Pflege in der Neuromedizin:

  • wahrnehmungsfördernde Pflege nach den Konzepten Bobath und Basale Stimulation
  • intensives Monitoring der schwerkranken Patienten
  • wöchentliche Besprechungen in einem multiprofessionellem Team
  • Übergaben am Bett des Patienten
  • enge Zusammenarbeit mit Ergo- und Physiotherapeuten und Logopäden
  • psychosoziale Betreuung der Angehörigen inkl. Krisenintervention
  • Beratung und Hilfestellung bzw. Reha-Maßnahmen, häusliche Pflege etc.
  • Schulung und Praxisanleitung neuer Mitarbeiter in der wahrnehmungsfördernden Pflege.

 

 
 
 
 
Foto Wahrnehmungsförderung
Foto Wahrnehmungsförderung
Foto Wahrnehmungsförderung