Plakate, UKM-Pflegekampagne 20...

Wundmanagement

Bereits seit Ende der neunziger Jahre existiert am UKM ein standardisiertes Wundmanagement. Die Versorgung von Wunden mit schlechter Heilungstendenz (sog. sekundär verheilende Wunden) hat sich in den letzten Jahren außerordentlich weiterentwickelt. Um eine kosteneffektive und optimale Wundbehandlung zu erzielen, ist eine Standardisierung der Wundbehandlung klinikweit einzuführen und regelmäßig zu optimieren. Wichtigstes Instrument dieses pflegerischen Standards am UKM ist das "Handbuch zur Versorgung von Wunden", das in seiner 2. überarbeiteten Fassung seit 2007 auf allen Stationen vorliegt. Kernpunkte des Wundmanagements am UKM sind:

  • Verbandmaterial, Salben und Medikamente zur Wundversorgung wurden vereinheitlicht. Die Auswahl erfolgte auf Grundlage aktueller medizinischer und pflegerischer Erkenntnisse. Ausführliche Informationen zu den ausgewählten Produkten finden sich im Handbuch.
  • einheitliche Richtlinien des septischen und aseptischen Verbandswechsels wurden verbindlich festgelegt und im Handbuch dokumentiert.
  • Eine umfangreiche Wunddokumentation (ggf. inkl. Fotodokumentation) wird von den Pflegenden erstellt. Standardisierte Dokumentationsformulare ermöglichen eine effiziente Dokumentation und anschließende Auswertung der Wundversorgung.
  • innerhalb der Workshops zur Umsetzung des Expertenstandards "Dekubitusprophylaxe" wird das Handbuch zur Versorgung von Wunden eingeführt.
  • eine Arbeitsgruppe verfolgt und dokumentiert die Umsetzung des Wundmanagments und lässt die Ergebnisse regelmäßig in die Überarbeitung des Handbuchs einfließen.
 
 
 
 
Foto Wundpflege
Foto Wundpflege
Foto Wundpflege