Klinik für Psychische Gesundheit

Informationen zur UKM-Corona-Teststelle

Die UKM-Corona-Teststelle und die Corona-Hotline sind an allen Wochentagen erreichbar. Werktags sind wir von 8-16 für Sie da, an Wochenenden und Feiertagen von 8-13 Uhr.

Abstriche werden grundsätzlich nur aufgrund Coronavirus-verdächtiger Symptome, bei eingem Kontakt zu einem positiv getesteten Fall, auf Anordnung des Gesundheitsamtes, bei Reise-Rückkehrern aus Risikogebieten oder bei Alarmierung der Corona-Warn-App durchgeführt. In Sonderfällen führt das UKM Testungen für Patienten unmittelbar vor der Aufnahme in das UKM durch.

| Anfahrt mit Google Maps

Ablauf
Eine Überweisung und eine Voranmeldung sind nicht notwendig. Wir benötigen lediglich Ihre Krankenversicherungskarte.

Anfahrt & Wartezeiten
Wir weisen darauf hin, dass es in Stoßzeiten zu erheblichen Wartezeiten kommen kann. Die Teststelle ist als Drive-In konzipiert, so dass Sie die Wartezeit im Auto verbringen können, auch aus Sicherheitsaspekten.

Ergebnisübermittlung
Die Testergebnisse werden im Regelfall am Folgetag automatisch per Telefon an Sie übermittelt. Auf Wunsch werden die Ergebnisse auch per verschlüsselter E-Mail mitgeteilt; dafür wird bei der Anmeldung die aktuelle E-Mail-Adresse benötigt. Das schriftliche Ergebnis erhalten Sie per Post innerhalb von 2-3 Werktagen.

Corona-Hotline
Sollten Sie Fragen rund um eine Coronainfektion haben, kontaktieren Sie uns unter T 0251 83-55555.

Bitte beachten Sie: Um unsere Patienten, Mitarbeitenden und Besucher vor einer Infektion zu schützen und die Ausbereitung von SARS-CoV2 einzudämmen, ist in allen Gebäuden des UKM das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes erforderlich.

Für den Besuch des UKM dürfen Sie Ihre eigenen, privaten Masken nutzen. Sollten Sie keine Maske dabei haben, stellen wir Ihnen für Dauer ihres Aufenthaltes im Klinikum an der jeweiligen Pforte einen geeigneten Schutz zur Verfügung.

Das Betreten der Gebäude ist ohne Mund-Nasen-Schutz nicht gestattet.

Besuche eingeschränkt möglich

Auf Grundlage der Coronaschutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalens sind am UKM ab sofort eingeschränkt Besuche für bestimmte Patientengruppen wieder möglich.

  • Besuche sind ab dem dritten Behandlungstag des Patienten/der Patientin möglich.
  • Es sind maximal zwei Besuche pro Woche mit einer Dauer von maximal einer Stunde vorgesehen.
  • Als Besucher dürfen zwei fest benannte Personen empfangen werden. Es darf immer nur eine Person anwesend sein.
  • Besuche sind werktags von 15.00 bis 19.00 Uhr, an Wochenenden und Feiertage von 08.00 bis 19.00 Uhr möglich.

Die Besucher erhalten vom UKM vorab eine Besuchererlaubnis, die zusammen mit dem Personalausweis als Zutrittserlaubnis für das UKM gilt, und am Eingang überprüft wird.

Die Besucherregelung gilt für das Zentralklinikum sowie alle externen Kliniken. Ausnahmen werden lediglich für die Geburtshilfe, die Pädiatrie, für die Palliativstationen sowie – nach Absprache mit den verantwortlichen Ärztinnen und Ärzten – für schwerstkranke Patienten zugelassen. Bitte haben Sie Verständnis, dass es für einzelne Bereiche abweichende Vorgaben geben kann. Je nach Entwicklung der Corona-Pandemie wird diese Regelung regelmäßig geprüft und angepasst. Bitte beachten Sie außerdem: Der Zugang zum Zentralklinikum ist NUR über die Haupteingänge Ost und West auf Ebene 04 möglich.

Hinweis zu unseren Ambulanzen und Sprechstunden

Liebe Patientin, lieber Patient,

wenn Sie in den kommenden Tagen einen Termin in einer unserer Ambulanzen haben, melden Sie sich bitte vorab, wenn

  • bei Ihnen folgende Symptome bestehen: Fieber, Halsschmerzen und/oder Schluckstörungen, Husten, Atemnot, Geschmacks- oder Geruchsverlust, allgemeine Abgeschlagenheit und/oder Leistungsverlust, soweit nicht durch eine bestehende Vorerkrankung erklärbar, Magen-Darm-Symptome, starken Schnupfen
  • Sie Kontakt zu einer SARS-CoV-2 positiven Person hatten
  • oder positiv auf Coronavirus getestet wurden.


Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter besprechen mit Ihnen das weitere Vorgehen.

Kommen Sie bitte nicht in unsere Ambulanzen, wenn Sie unsicher sind, ob Sie von COVID19 betroffen sind.


Vielen Dank!

Curriculum vitae

Prof. Dr. med. Rebekka Lencer
Leitende Oberärztin
Stellvertretende Klinikdirektorin
Sektionsleitung Psychoseerkrankungen 

Klinik und Poliklinik für
Psychiatrie und Psychotherapie
Universitätsklinikum Münster
Westfälische Wilhelms-Universität
Albert-Schweitzer-Strasse 11
48149 Münster
Tel: +49 (0)251 / 83-56601
E-Mail: rebekka.lencer(at)­ukmuenster(dot)­deCV english

Beruflicher Werdegang

1984 – 1990
Studium der Humanmedizin und Romanistikan der Ruhr-Universität Bochum und der Freien Universität Berlin

1991 - 1992
Promotion zum Dr. med., Freie Universität Berlin, Thema: Untersuchung zur Beeinflussbarkeit der langsamen Augenfolgebewegung durch vestibuläre und optokinetische Reize 

1993 - 1999
Facharztausbildung Psychiatrie und Psychotherapie an der Universität zu Lübeck 2001 - 2010
Oberärztin an der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Universität zu Lübeck, Lehrkoordination des Schwerpunktes Psychische Störungen 2005
Habilitation im Fach Psychiatrie und Psychotherapie, Universität zu Lübeck Thema: Die Störung der langsamen Augenfolgebewegung als Endophänotyp für Schizophrenie 2007 - 2009         
Humboldt-Stipendiatin am Center for Cognitive Medicine, University of Illinois at Chicago, USA 2010
Außerplanmäßige Professorin der Universität zu Lübeck seit 2010
Leitende Oberärztin und stellvertretende Klinikdirektorin der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Universitätsklinikum Münster 2014 
Außerplanmäßige Professorin der Medizinischen Fakultät der WWU Münster seit 2014
Sprecherin des Otto Creutzfeldt Center for Cognitive and Behavioral Neuroscience, WWU Münster 2018   
Visiting professor am Institute of Social Scienes and Psychology, Western Sydney University, Australia (5 weeks)

Klinische Schwerpunkte

2001 – 2010 
Psychotische und affektive Störungen, Angsterkrankungen, Suchterkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Psychotherapie, Elektrokrampftherapie Seit 2010 
Leiterin der Sektion für Psychoseerkrankungen am Universitätsklinikum Münster Kognitive Verhaltenstherapie für Patienten mit Psychoseerfahrungen

Wissenschaftliche Schwerpunkte

Neurophysiologie visuo-motorischer Systeme
  • Extraretinale Aspekte der Steuerung von Augenbewegungen
  • Charakterisierung okulomotorischer Defizite als intermediäre Phänotypen für psychotische Erkrankungen
  • Visuelle Blickstrategien bei Patienten mit psychotischen Erkrankungen
  • Psychopharmakologische Einflüsse, insbesondere durch Antipsychotika, auf Augenbewegungen
  • Defizite der frühen visuellen Verarbeitung bei Schizophrenie
Funktionelle Bildgebung (fMRT)
  • Hirnfunktionelle Korrelate retinaler und extraretinaler Mechanismen der langsamen Augenfolgebewegung
  • Bewegungswahrnehmung bei psychotischen Störungen
  • Kognitive Netzwerke für Prädiktion und Antizipation bei psychotischen Störungen
Genetik
  • Kopplungs- und Assoziationsstudien von Störungen der langsamen Augenfolgebewegungen bei psychotischen Störungen
  • Genetische Faktoren Antipsychotika-induzierter Bewegungsstörungen
  • Psychiatrische Erkrankungen bei genetisch determinierten Bewegungsstörungen
Versorgungsforschung
  • Selbststigmatisierung bei Menschen mit Psychoseerfahrungen
  • Verbesserung der Therapieadhärenz bei psychotischen Erkrankungen
  • Monitoring von Medikamentennebenwirkungen und Lebensgewohnheiten mittels einer Smartphone-Applikation (PsyLog)
  • Lebensqualität von Patienten mit Psychosen und ihren Angehörigen
Weitere Informationen zur Forschung finden Sie hier.

Kooperationen

  • Prof. Udo Dannlowski, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, UKM/WWU Münster
  • PD Katja Kölkebeck, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, UKM/WWU Münster
  • Prof. Weiqi Zhang, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, UKM/WWU Münster
  • PD Carsten Wolters, Institut für Biomagnetismus und Biosignalanalyse, WWU Münster
  • Prof. Markus Junghöfer, Institut für Biomagnetismus und Biosignalanalyse, WWU Münster
  • Prof. Markus Lappe, Institut für Psychologie und Sportwissenschaften der WWU Münster
  • Prof. Ricarda Schubotz, Institut für Psychologie und Sportwissenschaften der WWU Münster
  • Dr. Andreas Sprenger, Klinik für Neurologie, Universität Lübeck
  • PD Peter Trillenberg, Klinik für Neurologie, Universität Lübeck
  • Prof. Rolf Verleger, Klinik für Neurologie, Universität Lübeck
  • Prof. Christine Klein, Sektion für Klinische und Molekulare Neurogenetik, Universität Lübeck
  • Dr.-Ing. Michael Dorr, Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik, TU München
  • Martina Rojnic Kuzman, Department of Psychiatry, University of Zagreb, Kroatien 
  • John A. Sweeney, PhD, Department of Psychiatry, University of Texas Southwestern Medical Center,
  • Dallas, USA
  • Bipolar-Schizophrenia Network on Intermediate Phenotypes (B-SNIP) consortium unter Leitung von
  • Carol A. Tamming, MD, Godfrey D. Pearlson, MD, Matcheri S. Keshavan, MD, Brett A. Clementz, PhD,
  • John A. Sweeney, PhD, USA
  • Dr. Anne Giersch, Institute National de la Science et de la Recherche Medicale Strasbourg (F)

Aktuelle Publikationen

Förderungen und Preise

  • Promotionsstipendium der Freien Universität Berlin
  • Habilitationsstipendium und Forschungsstipendien der Universität Lübeck
  • 2007 - 2009: Stipendiatin der Alexander von Humboldt-Stiftung am Center for Cognitive Medicine, University of Illinois at Chicago, USA
  • Young (1998) and Senior Scientist Awards (2002, 2006) des Winter Workshop on Schizophrenia (Prof. Stephen Hirsch und Prof. Timothy Crow, London)

Gutachtertätigkeit für wissenschaftliche Zeitschriften

American Journal of Psychiatry, JAMA Psychiatry (Archives of General Psychiatry), Biological Psychiatry, Cerebral Cortex, Experimental Brain Research, Human Brain Mapping, Neuroimage, Schizophrenia Research, Schizophrenia Bulletin u.a.m.

Mitgliedschaften

  • European Psychiatric Association
  • Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde
  • Deutsche Gesellschaft für Biologische Psychiatrie
  • Arbeitsgemeinschaft für Neuropsychopharmakologie und Pharmakopsychiatrie
  • Förderverein Sozialpsychiatrie an der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Lübeck e.V.,  1. Vorsitzende von 2002 – 2009
 
 
 
 

Kontakt

Klinik für Psychische Gesundheit

Univ.-Prof. Dr.med. Bernhard Baune, MPH, MBA, FRANZCP

Direktor
Albert-Schweitzer-Campus 1
Gebäude A9
(ehem. Albert-Schweitzer-Str. 11)
48149 Münster

T +49 251 83-56601
F +49 251 83-56612
psychiatrie.ukmuenster.de

Zentralambulanz
Gebäude A9a
T +49 251 83-51888
Erreichbarkeit: Mo-Do: 9-16 Uhr, Fr: 9-14 Uhr

Online-Rezeptanforderung
Online-Terminbestätigung

Notfall
T +49 251 / 83-56601 (24 h)