Centrum für Reproduktionsmedizin und Andrologie, Abteilung Andrologie

Unsere Schwerpunkte

Hormonstörungen

Erektionsstörungen (erektile Dysfunktion/Impotenz) und Ejakulationsstörungen

Erektionsstörungen werden mit zunehmendem Alter häufiger beklagt. Testosteron spielt eine wichtige Rolle bei der zentralen und lokalen Kontrolle der Erektion. Weitere Informationen zu diesem Thema erhalten Sie hier.

Operative Andrologie

  • Refertilisierung (mikrochirurgische Vasovasostomie, Vasotubulostomie)
  • mikrochirurgische Operationen
  • testikuläre Spermienextraktion (in mikrochirurgischer Technik)
  • epididymale Spermiengewinnung
  • inguinale Ablatio testis
  • Varikozelenligatur (in mikrochirurgischer Technik)
  • Deviationstherapie bei IPP (z.B. OP nach Nesbit)
  • Hodenprothesenimplantationen
  • Schwellkörperprothetik

Kryokonservierung

Das Wort "Kryo" stammt aus dem Griechischen und bedeutet "kalt, gefroren". Bei dem Verfahren wird das Ejakulat mit den Spermien oder das Hodengewebe in flüssigem Stickstoff bis auf -170 °C tiefgefroren. Durch dieses Verfahren kann die Lebensdauer der Spermien bzw. seine für die Zeugung biologisch wichtigen Funktionen viele Jahre erhalten werden. Seit 1987 nahmen bei uns insgesamt ca. 1100 Patienten dieses Verfahren zur Sicherung der Zeugungsfähigkeit nach überstandenem Tumorleiden in Anspruch.

Alle wichtigen Fragen rund um das Thema Krykonservierung beantworten wir Ihnen hier.

 
 
 
 

Kontakt

Centrum für Reproduktionsmedizin und Andrologie, Abteilung für Klinische und Operative Andrologie

Prof. Dr. med. Sabine Kliesch
Chefärztin
Albert-Schweitzer-Campus 1, Gebäude D11
Anfahrt: Domagkstraße 11
48149 Münster

Patientensekretariat:
+49 251 / 83 - 5 60 95
Terminvergabe:
+49 251 / 83 - 5 60 95
Rezeptbestellung:
+49 251 / 83 – 5 48 10
Sekretariat:
+49 251 / 83 - 5 60 96
Fax:
+49 251 / 83 - 5 60 93
Andrologie(at)­ukmuenster(dot)­de
http://andrologie.ukmuenster.de

Google Maps