Hinweis für Pressevertreter

Bitte richten Sie zur Entlastung unserer Patientenversorgung sämtliche Anfragen zum SARS-CoV-2 (Corona) direkt an die UKM-Unternehmenskommunikation.

Bitte beachten Sie, dass Sie sich nur in Abstimmung mit der UKM-Unternehmenskommunikation auf dem UKM-Klinikgelände aufhalten und auch nur mit einer gültigen Drehgenehmigung auf dem UKM-Klinikgelände drehen dürfen.


Anja Wengenroth
Pressesprecherin
T +49 251 83-55800
M +49 170 5420566  
anja.wengenroth@ukmuenster.­de

 

Spenden für das Demenzsensible Krankenhaus

(Foto: UKM/FZ/dei): Das „Baumzimmer“ wurde dank der Spende des Unternehmers Hermann Brück (r.) speziell für demente Patienten eingerichtet
(Foto: UKM/FZ/erk): Marion Schäferhoff und Anja Nieländer (v.l.) vom Demenzsensiblen Krankenhaus zeigen eine der 96 Uhren, die das UKM jüngst für Stationszimmer anschaffen konnte

Ein Spendenaufruf des Demenzsensiblen Krankenhauses am UKM war im vergangenen Jahr in der lokalen Presse erschienen und ist nicht ohne Wirkung geblieben. Zahlreiche Leserinnen und Leser waren dem Aufruf gefolgt und haben mit vielen Einzelspenden den Kauf von 96 Uhren für neun Stationen ermöglicht. „Der großen Spendenbereitschaft vieler einzelnen ist es zu verdanken, dass wir nun mit einer Summe von gut 3.000 Euro so viele Stationszimmer ausstatten können“, erzählen Anja Nieländer und Marion Schäferhoff, Demenz-Expertinnen.

Zum interdisziplinären Team des Demenzsensiblen Krankenhauses gehören neben Ärzten, Neurologen, Apothekern und Pflegekräften auch Pflegeberater und ein ehrenamtlicher Besucherdienst. Gemeinsam gewährleisten sie mit hoher persönlicher Zuwendung die bestmögliche Behandlung älterer Menschen während ihres Krankenhausaufenthaltes. Denn vor allem bei dieser Patientengruppe kann zur eigentlichen Grunderkrankung auch noch ein Delir, ein akuter Verwirrtheitszustand, hinzukommen. Dieser wird als äußerst unangenehm und beängstigend empfunden, da die räumlich und auch zeitliche Orientierung fehlen. Die neu angeschafften Uhren sind dann ein wichtiges Hilfsmittel bei der Behandlung von betroffenen Patienten. Dank eines extra großen Displays sind Uhrzeit, Datum und Wochentag leicht zu erfassen. So dienen die Uhren dazu, im Gespräch mit den betroffenen Patientinnen zu überprüfen, ob sich die zeitliche Orientierung wieder einstellt

Dank einer großzügigen Spende von 15.000 Euro des Unternehmers Hermann Brück aus Münster konnte das Demenzsensible Krankenhaus außerdem Ende vergangenen Jahres Demenzboxen mit Beschäftigungsmaterialien für demente Patienten anschaffen und sogar ein eigenes Patientenzimmer einrichten. Das sogenannte Baumzimmer wurde dabei genau auf die Bedürfnisse dieser Patienten abgestimmt.

Zurück
 
 
 
 

Sie möchten spenden?

Wenn Sie Projekte am UKM unterstützen möchten, wenden Sie sich bitte direkt an die Klinik oder Einrichtung, die Sie unterstützen möchten. Bei Fragen kontaktieren Sie jederzeit gerne die Unternehmenskommunikation unter
spenden(at)­ukmuenster(dot)­de.

UKM Clinic-Clowns

Alles zu unseren Clinic-Clowns erfahren Sie hier.