Klinik für Strahlentherapie – Radioonkologie

Brachytherapie

 

Brachytherapie bedeutet Kurzdistanztherapie. Darunter versteht man Bestrahlungen im Inneren einer Körperhöhle oder im Gewebe. Es gibt verschiedene Anwendungsarten: entweder ein relativ schwach strahlenendes Material wird dauerhaft implantiert ( Seeds-Implantation beim Prostata-Karzinom) = LDR (Low Dose Rate), oder eine relativ aktives Material verbleibt nur eine relativ kurze Zeit im Körper = Afterloading / HDR (High Dose Rate).

Einsatzgebiete

Gynäkologische Tumore stellen eine häufige Indikation zur intravaginalen oder intracervikalen Brachytherapie dar. Die Behandlung erfolgt dabei bis zu sechs mal und kann ambulant bzw. verbunden mit einem kurzen stationären Aufenthalt erfolgen.

Auch Tumore der Prostata sind in bestimmten Stadien durch Brachytherapie behandelbar. Hier kooperieren wir mit Herrn Professor Dr. Prott, St. Josefs-Hospital in Wiesbaden

 
 
 
 

Kontakt

Klinik für Strahlentherapie - Radioonkologie

Albert-Schweitzer-Campus 1, Gebäude A1
(ehm.: Albert-Schweitzer-Straße 33)
48149 Münster

Tel. 0251 - 83 - 47 38 4

strahlen-Poliklinik(at)­ukmuenster(dot)­de

Google Maps