Gründung einer Forschungsplattform: BigData in der EMAH-Forschung

Prof. Gerhard-Paul Diller will bei angeborenen Herzfehlern künftig den Krankheitsverlauf mit KI prognostizieren und Therapien entsprechend anpassen. (Foto: Kompetenznetz Angeborene Herzfehler/UKM)

Wie lassen sich lebensbedrohliche Situationen bei Patienten mit angeborenen Herzfehlern rechtzeitig erkennen und vermeiden? Genaue Antworten auf diese Fragen erhoffen sich Forscher am Kompetenznetz Angeborene Herzfehler vom gezielten Einsatz Künstlicher Intelligenz (KI). Ergebnisse aus zwei ersten internationalen KI-Studien belegen, dass KI die Identifikation von Gesundheitsrisiken erleichtern und so für eine rechtzeitige Behandlung bei erwachsenen Patienten mit angeborenen Herzfehlern sorgen kann. Geleitet wurden die Studien des Kompetenznetzes Angeborene Herzfehler von den führenden UKM-Kardiologen Prof. Gerhard-Paul Diller und Univ.-Prof. Helmut Baumgartner aus der Klinik für Kardiologie III, Angeborene Herzfehler (EMAH) und Klappenerkrankungen am UKM. Die Anschubfinanzierung für das Projekt leistet die EMAH Stiftung Karla Völlm. 

Mehr Informationen

Zurück
 
 
 
 

Presseverteiler

Wir nehmen Sie als Medienvertreter gerne in unseren Presseverteiler auf. Schicken Sie uns einfach eine Mail

Folgen Sie uns bei Twitter

Logo twitter

Alles rund um die Universitätsmedizin Münster finden Sie unter

 twitter.com/UK_Muenster.

Kontakt

Dagmar Mangels
Leiterin Unternehmenskommunikation
T +49 251 83-55866
dagmar.mangels(at)­ukmuenster(dot)­de

Andrea Reisener
Assistenz/Sekretariat
T +49 251 83-57447
andrea.reisener(at)­ukmuenster(dot)­de

Anja Wengenroth
Externe Kommunikation
T +49 251 83-55800
M +49 170 5420566  
anja.wengenroth(at)­ukmuenster(dot)­de

Dr. Thomas Bauer
Referent für Forschung und Lehre sowie Alumniarbeit
T +49 251 83-58937
thomas.bauer(at)­ukmuenster(dot)­de