80 Jahre Doppelherz: EMAH-Patientin wird 40

(UKM/Wibberg): In guten Händen: Diana Schatz (4.v.r.) wird seit elf Jahren im EMAH-Zentrum von Prof. Helmut Baumgartner (2.v.l.) und Team betreut.

Früher wären Patientinnen wie Diana Schatz vermutlich nicht sehr alt geworden. Mit ihrem angeborenen komplexen Herzfehler überlebten in vergleichbar schweren Fällen nur wenige das Kindesalter. Dass Diana Schatz als eine der ersten Patientinnen des EMAH-Zentrums am UKM (Klinik für angeborene Herzfehler und Klappenerkrankungen) heute ihren 40. Geburtstag feiern kann, ist vor allem der inzwischen sehr guten Versorgung verdanken.

 

ukm/aw

Am 16. April 1979, sieben Wochen vor dem errechneten Geburtstermin, kamen Diana Schatz und ihr Zwillingsbruder Sebastian zur Welt. Beide Kinder hatten in den ersten Tagen gesundheitliche Probleme, Diana allerdings war das Sorgenkind ihrer Eltern. Bei dem Mädchen lag ein sehr komplexer angeborener Herzfehler vor (Truncus arteriosus communis), bei dem nur eine Schlagader aus dem Herzen entspringt, der sogenannte Truncus. Von ihm gehen sowohl die Hauptschlagader als auch die Lungenschlagader ab. In der Folge wird die Lunge zu stark durchblutet und der Säugling entwickelt einen Lungenhockdruck und eine Herzschwäche. Eigentlich muss ein solch schwerer Herzfehler operiert werden. „Bei Diana jedoch blieb der Versuch, die Blutzufuhr zur Lunge durch eine Bändelung der Lungenschlagader zu drosseln, erfolglos. Damit war ihr Herzfehler nur noch durch starke Medikamente behandelbar“, erzählt Dr. Stefan Kotthoff, im Ruhestand befindlicher ehemaliger Kinderkardiologe des UKM, der Diana im Kindesalter engmaschig betreute. Während sich Diana als Kind noch weitgehend unbeschwert bewegen konnte, verstärkte sich mit fortschreitendem Alter ihre Luftnot und Blausucht, die ihre Haut bläulich erscheinen lässt. Die Leistungsfähigkeit des Mädchens wurde immer mehr eingeschränkt und seit Diana 14 ist, sitzt sie deswegen überwiegend im Roll-stuhl.

Heute wird Diana Schatz in der Klinik für Kardiologie III: Angeborene Herzfehler (EMAH) und Klappenerkrankungen am UKM betreut. „Für Erwachsene, die einen angeborenen Herzfehler haben, bieten wir seit unserer Gründung vor fast elf Jahren die bestmögliche Betreuung. Viele unserer Patienten benötigen lebenslang medizinische Unterstützung, sodass der Bedarf für diesen spezialisierten Bereich im Laufe der Jahre stetig gewachsen ist“, sagt Klinikdirektor Univ.-Prof. Helmut Baumgartner. Das belegen auch die Patientenzahlen: Im Gründungsjahr der bundesweit ersten Klinik für Erwachsene mit angeborenem Herzfehler, die dank der Unter-stützung durch die EMAH-Stiftung Karla Völlm aufgebaut werden konnte, wurden noch 1.100 Patientenkontakte gezählt, zehn Jahre später sind es über 5.000 pro Jahr.

Diana Schatz meistert ihr Schicksal mit Bravour. Sie arbeitet jeden Tag in einer Behindertenwerkstatt und in der Freizeit geht sie ihren vielen Hobbies nach. Eines davon ist das Malen. Zu ihrem 40. Geburtstag feiert sie zusammen mit Zwillingsbruder Sebastian ein ganz besonderes Fest. „80 Jahre Doppelherz“ steht auf der Einladung an Freunde und Bekannte – in Anspielung auf den zweifachen runden Geburtstag der Zwillinge.

Zurück
 
 
 
 

Presseverteiler

Wir nehmen Sie als Medienvertreter gerne in unseren Presseverteiler auf. Schicken Sie uns einfach eine Mail

Folgen Sie uns bei Twitter

Logo twitter

Alles rund um die Universitätsmedizin Münster finden Sie unter

 twitter.com/UK_Muenster.

Kontakt

Dagmar Mangels
Leiterin Unternehmenskommunikation
T +49 251 83-55866
dagmar.mangels(at)­ukmuenster(dot)­de

Andrea Reisener
Assistenz/Sekretariat
T +49 251 83-57447
andrea.reisener(at)­ukmuenster(dot)­de

Anja Wengenroth
Externe Kommunikation
T +49 251 83-55800
M +49 170 5420566  
anja.wengenroth(at)­ukmuenster(dot)­de

Dr. Thomas Bauer
Referent für Forschung und Lehre sowie Alumniarbeit
T +49 251 83-58937
thomas.bauer(at)­ukmuenster(dot)­de