Auszeichnung und Forschungsförderung für Mitarbeiter der UKM-Chirurgie

Foto (Marion von der Mheden): Bei der D-A-CH-Tagung der Arbeitsgemeinschaft für Osteosynthesefragen in Hamburg durfte Priv.-Doz. Dr. René Hartensuer (3 v. l.), leitender Oberarzt am UKM, die Auszeichnung entgegennehmen.
Über eine Forschungsförderung über 10.000 Euro für ein biomechanisches Projekt durfte sich der Lukas Heilmann, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am UKM, freuen.

Doppelter Grund zur Freude an der Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie am UKM: Mit einer Auszeichnung für den leitenden Oberarzt Priv.-Doz. Dr. René Hartensuer und einer Forschungsförderung über 10.000 Euro für den wissenschaftlichen Mitarbeiter Lukas Heilmann beweist das chirurgische Team erneut seine herausragenden Qualifikationen.

 

ukm/som

„Leitender AO Trauma Chirurg“, über diese Auszeichnung durfte sich der leitende Oberarzt der Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie am UKM (Universitätsklinikum Münster), Priv.-Doz. Dr. René Hartensuer, freuen. Die von der Arbeitsgemeinschaft für Osteosynthesefragen (AO) erhaltene Auszeichnung, die im Rahmen der alle drei Jahre stattfindenden D-A-CH-Tagung in Hamburg verliehen wurde, erhielt Hartensuer für seine herausragenden Qualifikationen auf dem Gebiet der Unfallchirurgie. Auch seine leitende Funktion am UKM, das von der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie als zertifiziertes überregionales Traumazentrum anerkannt ist, war Auswahlkriterium für die Auszeichnung durch die führende Vereinigung für Unfallchirurgen.

Neben der Auszeichnung gab es weiteren Grund zur Freude, denn wissenschaftlicher Mitarbeiter der Klinik, Lukas Heilmann, erhielt am vergangenen Wochenende eine Forschungsförderung über 10.000 Euro. Verliehen wurden die Fördergelder durch die Deutsche Vereinigung für Schulter und Ellenbogenchirurgie (DVSE), deren Ziel die Förderung der Wissenschaft auf dem Gebiet der Erkrankungen und Verletzungen von Schulter- und Ellenbogengelenk in Forschung, Lehre und Krankenversorgung ist. Heilmann bekam die Gelder im Rahmen der Jahrestagung in St. Gallen überreicht, wo er ein biomechanisches Forschungsprojekt vorstellte. Das Projekt thematisiert den Zusammenhang von Knochensubstanz und Stabilität des Coracoids (Deutsch: Rabenbein). Das Coracoid ist eine mit dem Schulterblatt verbundene Knochenplatte und einer von drei ursprünglichen Knochen des Schultergürtels.

Zurück
 
 
 
 

Presseverteiler

Wir nehmen Sie als Medienvertreter gerne in unseren Presseverteiler auf. Schicken Sie uns einfach eine Mail

Folgen Sie uns bei Twitter

Logo twitter

Alles rund um die Universitätsmedizin Münster finden Sie unter

 twitter.com/UK_Muenster.

Kontakt

Dagmar Mangels
Leiterin Unternehmenskommunikation
T +49 251 83-55866
dagmar.mangels(at)­ukmuenster(dot)­de

Andrea Reisener
Assistenz/Sekretariat
T +49 251 83-57447
andrea.reisener(at)­ukmuenster(dot)­de

Anja Wengenroth
Externe Kommunikation
T +49 251 83-55800
M +49 170 5420566  
anja.wengenroth(at)­ukmuenster(dot)­de

Dr. Thomas Bauer
Referent für Forschung und Lehre sowie Alumniarbeit
T +49 251 83-58937
thomas.bauer(at)­ukmuenster(dot)­de