Heiligabend in der Kinderdialyse

Anne Siemer und Elke Neuhaus sind auch an Heiligabend ein eingespieltes Team.
Nadia Alayan und ihre Tochter Fatima vertreiben sich an Heiligabend mit Patienten und Mitarbeitern des KfH-Nierenzentrums möglichst fröhlich die Zeit.
Anne (17) und Fatima (3) freuen sich wie alle Kinder und Jugendli-chen auf Weihnachten: Den Heiligabend aber werden sie zu einem großen Teil an der Dialyse im KfH-Nierenzentrum verbringen. Zwei von vielen Kindern, für die das Fest nicht einfach nur besinnlich ist. Aber auch im KfH-Nierenzentrum kann Heiligabend schön sein.
ukm/aw

Anne Siemer ist 17 und kommt aus dem Emsland. An-derthalb Stunden hin, anderthalb Stunden zurück fährt sie zwei Mal die Wo-che ins KfH-Nierenzentrum am UKM (Universitätsklinikum Münster). „Wenn kein Stau ist“, fügt sie hinzu. Anne muss erst seit diesem Jahr an die Dialyse. Vier Stunden liegt sie hier pro Sitzung, damit ihr Blut von Schadstof-fen gereinigt werden kann. In Reichweite befindet sich immer ein Korb mit Dingen, mit denen sie sich in dieser Zeit beschäftigen kann – Anne ist seit ihrem dritten Lebensjahr blind. Schuld daran ist das Alström-Syndrom, eine seltene Stoffwechselerkrankung, die auch ihre Nieren dauerhaft geschädigt hat.

Am KfH-Nierenzentrum kennen Anne alle: Sie bekommt dort unter ande-rem Keyboard-Unterricht. „Ich lerne nach Gehör“, sagt sie stolz, „aber ich muss mich dafür sehr konzentrieren, weil ich wegen meiner Schwerhörigkeit auch ein Hörgerät trage.“ Vielleicht gerade wegen ihrer schweren Erkran-kung weiß Anne aber genau, was ihr guttut: Sie wünscht sich zu Weihnach-ten eine Wohlfühlmassage. „Ich bin jemand, der sehr viel von Wellness hält“, lacht sie.

Im Behandlungsstuhl nebenan sitzt Fatima am Dialysegerät. Fatima ist erst drei Jahre alt und kommt aus Lippstadt – und das sogar vier Mal in der Wo-che. „Heiligabend wird bei uns nicht wirklich gefeiert“, sagt ihre Mutter Na-dia Alayan. „Trotzdem kennen auch wir Weihnachten und Fatima bekommt es auch im Kindergarten mit“. Im KfH-Nierenzentrum sei die Betreuung ge-rade jetzt vor Weihnachten besonders liebevoll. „Ich kann hier einmal die Verantwortung ein Stück weit abgeben“, sagt Nadia Alayan.

„Wir versuchen, unseren Patienten, die auch morgen an Heiligabend hier-herkommen müssen, etwas die Zeit zu versüßen“, so Elke Neuhaus, Kinder-, Kranken- und Gesundheitspflegerin im KfH-Nierenzentrum. „Wir haben uns für Heiligabend extra Weihnachts-Outfits gekauft mit Weihnachtsmannmüt-zen. Weil an diesem Tag ja kein normaler Klinikalltag ist, haben wir etwas Zeit, mit unseren Patienten zu feiern“, sagt sie.

Bis zu acht Patienten betreuen Elke Neuhaus und Ihre Kollegen an dem Tag. Die Patienten werden verwöhnt: Alle süßen Geschenke – und davon gibt es in der Weihnachtszeit reichlich – werden untereinander aufgeteilt und ge-meinsam gegessen. Am Ende werden sich alle dennoch rechtzeitig nach Hau-se aufmachen. „Denn so besinnlich wir es hier auch gestalten – unsere Pati-enten kommen teilweise von weit her und am Ende wollen alle pünktlich zur Bescherung zuhause sein“, weiß Neuhaus. Stau ist am Heiligabend eher unwahrscheinlich – zum Glück für Anne und Fatima.

Zurück
 
 
 
 

Kabel Eins - Die Klinik

Presseverteiler

Wir nehmen Sie als Medienvertreter gerne in unseren Presseverteiler auf. Schicken Sie uns einfach eine Mail

Folgen Sie uns bei Twitter

Alles rund um die Universitätsmedizin Münster finden Sie unter  twitter.com/UK_Muenster.

Kontakt

Dagmar Mangels
Leiterin Unternehmenskommunikation
T +49 251 83-55866
dagmar.mangels(at)­ukmuenster(dot)­de

Andrea Reisener
Assistenz/Sekretariat
T +49 251 83-57447
andrea.reisener(at)­ukmuenster(dot)­de

Anja Wengenroth
Externe Kommunikation
T +49 251 83-55800
M +49 170 5420566  
anja.wengenroth(at)­ukmuenster(dot)­de
Dr. Thomas Bauer
Referent für Forschung und Lehre sowie Alumniarbeit
T +49 251 83-58937
thomas.bauer(at)­ukmuenster(dot)­de