Hinweis für Pressevertreter

Bitte richten Sie zur Entlastung unserer Patientenversorgung sämtliche Anfragen zum SARS-CoV-2 (Corona) direkt an die UKM-Unternehmenskommunikation.

Bitte beachten Sie, dass Sie sich nur in Abstimmung mit der UKM-Unternehmenskommunikation auf dem UKM-Klinikgelände aufhalten und auch nur mit einer gültigen Drehgenehmigung auf dem UKM-Klinikgelände drehen dürfen.


Anja Wengenroth
Pressesprecherin
T +49 251 83-55800
M +49 170 5420566  
anja.wengenroth@ukmuenster.­de

 

Noch nicht genesen, aber auf einem guten Weg: Erster Patient zurück in die Niederlande verlegt

©AdobeStock
In der Nacht des 29. März ins UKM eingeliefert, konnte nach langer intensivmedizinischer Versorgung heute ein 68 Jahre alter Mann aus den benachbarten Niederlanden, der schwer an COVID-19 erkrankt war, zurück in seine Heimat transportiert werden.
ukm/maz

Erfolgreicher Behandlungsverlauf: Heute wurde der erste COVID-19-Patient aus dem UKM (Universitätsklinikum Münster) zurück in die niederländische Heimat verlegt. Der 68-Jährige war Ende März mit einer schweren Lungen- und Nierenschädigung im Rahmen des Unterstützungsangebotes der NRW-Kliniken auf der Intensivstation des UKM aufgenommen worden. „Anfangs war der Patient in einem lebensbedrohlichen Zustand. Nach Beatmung in Bauchlage und Dialyse stabilisierte er sich und wir konnten mit der Entwöhnung vom Beatmungsgerät beginnen. Seit Montag atmet er wieder komplett eigenständig“, zeigt sich Dr. Jan Sackarnd, Leiter der Internistischen Intensivmedizin, mit dem Behandlungsverlauf sehr zufrieden. Nach zwei Tagen weiterer Beobachtung wurde der Niederländer heute unter besonderen Hygienemaßnahmen zurück in das heimatnahe Krankenhaus verlegt, wo er aufgrund der noch bestehenden COVID-19-Erkrankung weiterhin isoliert bis zu seiner Entlassung behandelt wird.

Am Universitätsklinikum Münster werden derzeit noch zwei weitere niederländische Patienten intensivmedizinisch versorgt. Insgesamt wurden bisher 52 Patienten aus den Niederlanden über die koordinierende Stabsstelle Internationales Patientenmanagement des UKM NRW-weit verlegt. 68 Krankenhäuser hatten ihre Unterstützung angeboten, da im Nachbarland ein großer Mangel an Kapazitäten für die intensivmedizinische Versorgung von COVID-19-Patienten herrscht. Pro 100.000 Einwohner halten die Niederlande sieben Intensivbetten vor, in Deutschland sind es 34. Unterstützt wird die Hilfsaktion von NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann, die Abrechnung erfolgt über das Europäische Sozialversicherungsabkommen.

Zurück
 
 
 
 

Kabel Eins - Die Klinik

Presseverteiler

Wir nehmen Sie als Medienvertreter gerne in unseren Presseverteiler auf. Schicken Sie uns einfach eine Mail

Folgen Sie uns bei Twitter

Alles rund um die Universitätsmedizin Münster finden Sie unter  twitter.com/UK_Muenster.

Kontakt

Dagmar Mangels
Leiterin Unternehmenskommunikation
T +49 251 83-55866
dagmar.mangels(at)­ukmuenster(dot)­de

Andrea Reisener
Assistenz/Sekretariat
T +49 251 83-57447
andrea.reisener(at)­ukmuenster(dot)­de

Marion Zahr
Pressesprecherin
T +49 251 83-53444
M +49 151 15607459
marion.zahr(at)­ukmuenster(dot)­de

Anja Wengenroth
Pressesprecherin
T +49 251 83-55800
M +49 170 5420566  
anja.wengenroth(at)­ukmuenster(dot)­de

Dr. Thomas Bauer
Referent für Forschung und Lehre sowie Alumniarbeit
T +49 251 83-58937
thomas.bauer(at)­ukmuenster(dot)­de