Barrierefreiheit
Zum Hauptinhalt springen

Transgesundheit | Symposium Center for Transgender Health (CTH)

In der gesundheitlichen Versorgung von Trans*Personen ist vieles im Wandel begriffen. Die Weltgesundheitsorganisation hat die seit langem geforderte Entpathologisierung non-konformer Geschlechtsidentitäten in der Medizin in der ICD-11 durch die Neukonzeptualisierung der Diagnose der Geschlechtsinkongruenz konsequent umgesetzt. Diese wird nicht als „Krankheit“ gesehen, kann jedoch als Zustand mit Bezug zur sexuellen Gesundheit die Notwendigkeit fachgerechter medizinischer Behandlung begründen, um gesundheitliche Schäden, die z.B. durch geschlechtsdysphorischen Leidensdruck oder durch eine beeinträchtigte psychosoziale Teilhabe von Trans*Personen entstehen können, abzuwenden. Im Zuge dieser Entwicklung betonen aktuelle Leitlinenempfehlungen u.a. die Notwendigkeit der Individualisierung von Behandlungswegen ebenso wie die Öffnung von medizinischen Versorgungsangeboten auch für Personen mit non-binärer Geschlechtsidentität. Zudem hat die wachsende gesellschaftliche Offenheit neben der Verbesserung medizinischer Versorgungsangebote dazu beigetragen, dass zunehmend mehr Trans*Personen offen mit ihrer Identität umgehen und hierfür medizinische Unterstützung in Anspruch nehmen wollen.

Die damit verbundenen Herausforderungen für Medizin und Gesundheitswesen wachsen stetig und es bleibt noch viel zu tun, um die gesundheitliche Versorgung für Trans*Personen zu verbessern.
Das UKM möchte als Standort einer modernen Universitätsmedizin mit seiner interdisziplinären Expertise, die psychische Gesundheit sowie alle wichtigen konservativen und operativen somatomedizinischen Behandlungsangebote umfasst, einen Beitrag dazu leisten, Versorgung und Forschung in der Trans*Gesundheit auf der Basis vernetzter Kompetenz voranzubringen. Dies betrifft sowohl die Vernetzung zwischen den einzelnen Fachgebieten, als auch zwischen den verschiedenen Versorgungsangeboten in allen Sektoren des Gesundheitswesens.
Dieser Idee folgend haben wir am UKM das Center for Transgender Health (CTH) neu gegründet, dessen bestehende Angebote wir Ihnen gerne in dieser Kick-Off-Veranstaltung vorstellen möchten. Zudem freuen wir uns darauf, über weiterführende Perspektiven kooperativer Vernetzung mit Ihnen ins Gespräch zu kommen.


Samstag, 14.5.2022, 09.00-16.30 Uhr

Lehrgebäude am Zentralklinikum

Programm



Weitere Infos

Die Veranstaltung findet in Präsenz statt und ist von der
Ärztekammer akkreditiert.

Für die Planung von Hygienekonzept und Catering ist eine
persönliche Anmeldung erforderlich.

Bitte senden Sie diese bis zum 6. Mai 2022 per E-Mail an

kickoff@ukmuenster.de

Für die Teilnahme beachten Sie bitte folgende Hinweise zum
Hygienekonzept:

  • Einlass in den Hörsaal ausschließlich für Geimpfte und Genesene (Nachweis erforderlich)
  • Maskenempfehlung
  • entzerrte Belegung des Hörsaals


Kontakt

Rita Adolf
Sekretariat Prof. Romer
+49 251 83-56608