Unsere Stationen

Chirurgie und Orthopädie

Chirurgie 1
Auf der Wahlleistungsstation liegen die Schwerpunkte in der Pflege und Behandlung von polytraumatisierten Patient*innen, neben der Primärversorgung werden auch Problemzustände nach Unfällen und Korrekturoperationen versorgt. Ebenso gehören die endoprothetische Versorgung, endoskopische Eingriffe an Hand, Ellenbogen, Schulter, Knie oder Sprunggelenk sowie die Behandlung von Knocheninfektionen zum Spektrum der pflegerischen Versorgung.

Chirurgie 2
Auf der Station 2 betreuen wir polytraumatisierte Patient*innen mit Frakturen, Schädel-Hirnverletzungen und schweren Handverletzungen sowie Problemzustände nach Unfällen. Weitere Schwerpunkte sind die endoprothetische Versorgung, endoskopische Eingriffe an Hand, Ellenbogen, Schulter, Knie oder Sprunggelenk sowie die Behandlung von Knocheninfektionen.

Chirurgie 3
Auf der Station 3 werden vorwiegend Patient*innen mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen, nach chirurgisch operativen Eingriffen oder nach Transplantationen behandelt.

Chirurgie 4
Auf der Station 4 der chirurgischen Klinik betreuen wir Patienten vor und nach Leber- und Nierentransplantationen, Dialysepatient*innen sowie niereninsuffiziente Patient*innen.

Chirurgie 6
Schwerpunkte liegen in der Pflege und Behandlung von polytraumatisierten Patient*innen mit Frakturen, Schädel-Hirnverletzungen und schweren Handverletzungen, es werden auch Problemzustände nach Unfällen und Korrekturoperationen versorgt. Des Weiteren gehören die endoprothetische Versorgung, endoskopische Eingriffe an Hand, Ellenbogen, Schulter, Knie oder Sprunggelenk sowie die Behandlung von Knocheninfektionen zum Spektrum der pflegerischen Versorgung.

Chirurgie 7
Die Schwerpunkte unserer Station 7 liegen in der Pflege und Behandlung von Patient*innen mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen, nach chirurgisch operativen Eingriffen oder nach Transplantationen.

13 A West
Auf der Wahlleistungsstation 13 A West behandeln wir Patient*innen innerhalb des gesamten Spektrums der Orthopädie.

13 B West
Das Team der 13 B West betreut Patient*innen des gesamten Spektrums der Orthopädie. Darüber hinaus erfolgt auf der Station die postoperative Überwachung in einer Observationseinheit mit vier Betten.

14 A West
Das Team der 14 A West betreut Patient*innen aus dem gesamten operativen und konservativen Spektrum der Orthopädie.

14 B West
Bei der Station 14 B West handelt es sich um eine interdisziplinär geführte Station. Unsere Patient*innen sind Kinder der Klinik für Allgemeine Orthopädie und Tumororthopädie, der Klinik für Kinder- und Neugeborenenchirurgie, der Klinik für Urologie und Kinderurologie sowie der Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie.

15 A Ost
Auf der 15 A Ost werden schwerpunktmäßig Patient*innen mit Hirn- oder Rückenmarktumoren, nach Aneurysmen zerebraler oder peripherer Gefäßveränderungen und nach Bandscheibenoperationen der HWS oder LWS behandelt.

16 A West
Auf der interdisziplinären Station werden Patient*innen aus dem gesamten Spektrum der Orthopädie und der Neurologie behandelt.

Station 8
Das pflegerische Team der interdisziplinären operativen Intensiv- und Observationsstation 8 versorgt überwiegend Patient*innen der Allgemein-, Viszeral- und der Unfallchirurgie, der Neurochirurgie und mit Erkrankungen an Hals-Nasen-Ohren. Die Behandlung der Patient*innen erfolgt nach abdominal chirurgischen, thorax- und gefäßchirurgischen Eingriffen sowie nach Einzel- oder Multiorgantransplantationen und der Traumaversorgung, insbesondere nach Schädel-Hirn-Traumen.

Derma 6
Auf der Station 6 der Klinik für Hautkrankheiten – Allgemeine Dermatologie und Venerologie ist der Schwerpunkt die operative und onkologische Behandlung von Patient*innen mit z.B. Basaliomen und Malignen Melanomen und operative Behandlungen von Akne inversa. Darüber hinaus werden Autoimmunerkrankungen bei blasenbildenden Veränderungen, Vaskulitiden oder Ulcera behandelt.

INT II
Das pflegerische Team der operativen Intensivtherapiestation II behandelt überwiegend Patient*innen der Allgemein- Viszeral- und der Unfallchirurgie, der Hals-Nasen-Ohrenklinik und Neurochirurgie. Die Behandlung und pflegerische Versorgung der Patient*innen erfolgt nach abdominal chirurgischen Eingriffen sowie nach Einzel- oder Multiorgantransplantationen und der Traumaversorgung, insbesondere nach Schädel-Hirn-Traumen.

Frauenheilkunde

10 B West
Neben der Betreuung von Frauen mit schwangerschaftstypischen Beschwerden und Erkrankungen liegt der Schwerpunkt dieser Station in der Begleitung, Beratung und Anleitung der Frauen bzw. Eltern nach Spontan- oder Kaiserschnittgeburt.

11 B West
Schwerpunkte der Station sind die prä- und postoperative Betreuung der Patientinnen mit benignen oder überwiegend malignen Tumoren der weiblichen Geschlechtsorgane sowie die Pflege der Patientinnen mit Risikoschwangerschaften und Schwangerschaftsabbrüchen bei kindlicher Indikation. Integriert ist hier eine Observationseinheit mit vier Betten.

Kreißsaal
Im Kreißsaal betreuen wir Frauen mit schwangerschaftstypischen Beschwerden und Erkrankungen. Ein Schwerpunkt liegt in der Begleitung, Beratung und Anleitung der Frauen bzw. Eltern vor, während und nach Spontan- oder Kaiserschnittgeburt.

Herz- und Gefäße

12 B Ost
Die Station 12 B Ost ist die Station für vaskuläre und endovaskuläre Gefäßchirurgie. Hier werden Patienten mit akuten oder chronischen Gefäßerkrankungen behandelt.

17 A / B Ost
Auf der Ebene 17 Ost behandeln wir Patient*innen der Kardiologischen Kliniken I, II und III für Kardiologie und Angiologie, Rhythmologie und des EMAH-Zentrums (angeborene Herzfehler).

18 A / B Ost
Auf der Ebene 18 Ost versorgen wir Patient*innen der prä- und postoperativen Phase nach herz- und thoraxchirurgischen Eingriffen.

18 B West
Hier werden Kinder aller Altersstufen mit angeborenen und erworbenen Herz- und Gefäßerkrankungen behandelt.

Innere Medizin

11 A / B Ost
Pflegerisch zu betreuen sind hier Patient*innen, die autolog transplantiert werden, die Nachsorge von allogen transplantierten Patienten sowie Patient*innen mit akuten und chronischen Leukämien, Lymphomen, Lungenkrebs und bösartige Tumore des Knochen- und Bindegewebes.

12 A Ost
In der onkologischen Abteilung werden überwiegend Patient*innen mit malignen Erkrankungen des Blut- und Lymphsystems betreut.

13 A Ost
Auf der Station sind pflegerisch schwerpunktmäßig Patient*innen mit Nieren- und Hochdruckkrankheiten, Nierenersatzverfahren, Fettstoffwechselstörungen und rheumatologischen Erkrankungen zu betreuen.

13 B Ost
Pflegerisch zu betreuen sind hier Patient*innen mit allen Erkrankungen der Gastroenterologie und Endokrinologie sowie mit allen Erkrankungen der Leber inklusive der Vorbereitung von Lebertransplantationen und deren Nachsorge.

15 A West
Zu den Leistungen der Ambulanz und Tagesklinik gehören ambulante Chemotherapie, Bluttransfusionen und Behandlung mit intravenösen Antibiotika und ambulante Diagnostik.

15 B West
In der onkologischen Tagesklinik der Medizinischen Klinik A werden Chemotherapien, Bluttransfusionen und neue Therapieverfahren wie Antikörperbehandlungen durchgeführt, um stationäre Aufenthalte zu vermeiden.

16 A Ost
Da diese Station zwei Fachabteilungen, die Strahlentherapie und die Urologie, vereint sind die Krankheitsbilder ebenso unterschiedlich wie vielfältig. Ein Schwerpunkt liegt in der Pflege und Behandlung von Patient*innen während der Bestrahlungstherapie und ggf. ergänzenden Chemotherapie.

Derma 2
Auf der Station 2 der Klinik für Hautkrankheiten – Allgemeine Dermatologie und Venerologie werden unsere Wahlleistungspatient*innen in der allgemeinen, chirurgischen und onkologischen Dermatologie versorgt.

Derma 3
Auf der Station 3 der Klinik für Hautkrankheiten – Allgemeine Dermatologie und Venerologie werden schwerpunktmäßig Patient*innen mit allergologischen Erkrankungen behandelt.

Derma 4
Auf der Station 4 der Klinik für Hautkrankheiten – Allgemeine Dermatologie und Venerologie sind die Schwerpunkte die Behandlungen von Patient*innen mit Autoimmundermatosen, infektiösen Hauterkrankungen und Prurituspatient*innen.

Derma 6
Auf der Station 6 der Klinik für Hautkrankheiten – Allgemeine Dermatologie und Venerologie ist der Schwerpunkt die operative und onkologische Behandlung von Patient*innen mit z.B. Basaliomen und Malignen Melanomen und operative Behandlungen von Akne inversa. Darüber hinaus werden Autoimmunerkrankungen bei blasenbildenden Veränderungen, Vaskulitiden oder Ulcera behandelt.

Inf 8
Pflegerisch zu betreuen sind hier Patient*innen mit hochinfektiösen Erkrankungen wie beispielsweise TBC und Influenza, des Weiteren auch MRSA-Patient*innen aus allen Fachbereichen des Klinikums.

KMT
Pflegerisch zu betreuen sind Patient*innen, die als Folge ihrer Erkrankung - am häufigsten akute und chronische Leukämien - mit einer allogenen Knochenmark- bzw. Blutstammzelltransplantation therapiert werden. Ebenfalls werden Patient*innen mit schweren Transplantationskomplikationen, wie z.B. einer GvHD der Haut, des Magen-Darm-Trakts oder der Lunge, einer VOD oder einer Sepsis als Folge der Immunsupprimierung im Rahmen der allogenen Transplantation versorgt und intensivmedizinisch betreut werden.

Pädiatrische Infektionsstation (von Pfaundler)
Auf der von-Pfaundler-Station (Infektions- und Isolierstation) werden primär Patient*innen mit verschiedensten infektiösen Erkrankungen des Kindesalters betreut.

Von-Hevesy
Schwerpunkte der Pflege und Behandlung sind die Versorgungen von überwiegend erwachsenen Patient*innen mit benignen oder malignen Schilddrüsenerkrankungen, mit Phäochromozytom, mit abdominellen oder thorakalen Tumorerkrankungen, Schmerztherapien bei Knochenmetastasen eines Prostatacarzinoms, Prostatapatienten ambulant und stationär mit intravenöser Therapie, neuroendokrine Tumore (Dotatate-Therapie mit Monitorüberwachung), primäres HCC und Lebermetastasen (SIR-Therapie mit Monitorüberwachung), aber auch die Behandlung und Begleitung von Kleinkindern/Jugendlichen und deren Eltern bei Vorliegen eines Neuroblastoms oder Osteosarkoms.

Intensiv-, Anästhesie- und Notfallmedizin

10 A / B Ost
Auf der Ebene 10 Ost befinden sich die zwei Intensivtherapiestationen der Medizinischen Kliniken des UKM. Hier werden schwer- und lebensbedrohlich erkrankte Patient*innen der Fachdisziplinen Kardiologie, Angiologie, Rhythmologie, EMAH (angeborene Herzfehler und Klappenerkrankungen), Hämatologie und Onkologie, Gastroenterologie, Pneumologie, Nephrologie sowie bei Bedarf der Neurologie, Thoraxchirurgie und Herzchirurgie behandelt und betreut.

10 A West
Betreut und behandelt werden auf dieser Station lebensbedrohlich erkrankte, beatmungspflichtige Patient*innen mit Erkrankungen der Hirngefäße (z.B. Schlaganfall), entzündlichen Erkrankungen des Zentralnervensystems, Autoimmunerkrankungen und Epilepsie in unterschiedlichster pflegerischer und therapeutischer Intensität.

11 A West
Auf der Stroke Unit-Akutstation werden Patient*innen mit nachgewiesenem bzw. mit Verdacht auf einen Schlaganfall betreut. Im IMC-Bereich dieser Station werden zusätzlich Patient*innen mit Erkrankungen der Hirngefäße, entzündlichen Erkrankungen des Zentralnervensystems, Autoimmunerkrankungen und Epilepsie betreut.

15 B Ost
Die Station 15 B Ost ist eine operative Intensivobservationsstation. Schwerpunkt bilden die für Neurochirurgie, Gefäßchirurgie, Urologie und Zahn-, Mund- und Kiefer-Gesichtschirurgie. Es werden hauptsächlich Patient*innen nach größeren operativen Eingriffen, nach zerebralen Blutungen oder vitalen Problemen betreut und überwacht.

19 A / B Ost
Zur Klinik für Anästhesiologie und operative Intensivmedizin gehören die operativen Intensivtherapiestationen der Ebene 19 Ost. Die Stationen verfügen zusammen über 20 Betten, welche durch Patienten verschiedener Fachdisziplinen belegt werden. Der Schwerpunkt liegt in der Herz-, Thorax- und Gefäßchirugie sowie der Neurochirurgie. Das interdisziplinäre Team aus Ärzt*innen, Pflegekräften, Atmungs- und Physiotherapeut*innen versorgt diese Patienten mit der neuesten Technik und dem neuesten Know-How.

19 A West
Schwerpunktmäßig betreuen wir Frühgeborene, Neugeborene mit angeborenen Fehlbildungen (z.B. Zwerchfelldefekte, Myelomeningozele, Bauchwanddefekten, Nierenfehlbildungen sowie Fehlbildungen des Magendarmtraktes und weitere) und alle kranken Neugeborenen.

Station 8 (Waldeyerstr.)
Das pflegerische Team der interdisziplinären operativen Intensiv- und Observationsstation 8 versorgt überwiegend Patient*innen der Allgemein- Viszeral- und der Unfallchirurgie, der Neurochirurgie und mit Erkrankungen an Hals-Nasen-Ohren. Die Behandlung der Patient*innen erfolgt nach abdominal chirurgischen, thorax- und gefäßchirurgischen Eingriffen sowie nach Einzel- oder Multiorgantransplantationen und der Traumaversorgung, insbesondere nach Schädel-Hirn-Traumen.

INT II
Das pflegerische Team der operativen Intensivtherapiestation II behandelt überwiegend Patient*innen der Allgemein- Viszeral- und der Unfallchirurgie, der Hals-Nasen-Ohrenklinik und Neurochirurgie. Die Behandlung und pflegerische Versorgung der Patient*innen erfolgt nach abdominal chirurgischen Eingriffen sowie nach Einzel- oder Multiorgantransplantationen und der Traumaversorgung, insbesondere nach Schädel-Hirn-Traumen.

Perioperative Anästhesie Station (PAS)
Auf der PAS werden maximal 7 Intensivtherapiepatient*innen der unterschiedlichsten Fachdisziplinen unmittelbar perioperativ betreut und versorgt. Der Regelaufenthalt von 24h in unmittelbarer Nähe der Operationssäle erlaubt auch in extremen Notfallsitutationen einen schnellen und reibungslosen Ablauf.

UKM Notaufnahme
Die Notaufnahme der Medizinischen Klinik D besteht aus einem Aufnahme- und Ersteinschätzungsbereich für fußläufige Patienten sowie einem Ersteinschätzungsbereich für alle Patient*innen, die von dem Rettungsdienst eingeliefert werden. Die Ersteinschätzung aller Patient*innen erfolgt nach dem Manchester-Triage-System.

Kinder- und Jugendmedizin

14 B West
Bei der Station 14 B West handelt es sich um eine interdisziplinär geführte Station. Unsere Patient*innen sind Kinder der Klinik für Allgemeine Orthopädie und Tumororthopädie, der Klinik für Kinder- und Neugeborenenchirurgie, der Klinik für Urologie und Kinderurologie sowie der Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie.

15 A West
Zu den Leistungen der Ambulanz und Tagesklinik gehören ambulante Chemotherapie, Bluttransfusionen und Behandlung mit intravenösen Antibiotika und ambulante Diagnostik.

17 A West
Hier werden Kinder aller Altersstufen mit malignen Systemerkrankungen und Tumoren behandelt.

17 B West
Auf der kinderneurologischen Station sind wir für die Versorgung von Kindern mit dem gesamten Spektrum kinderneurologischer Erkrankungen ausgebildet.

18 A West
Das Pflege- und Behandlungsspektrum der Schul- und Kleinkinderstation ist breit gestreut und umfasst das gesamte Feld pädiatrischer Erkrankungen.

18 B West
Hier werden Kinder aller Altersstufen mit angeborenen und erworbenen Herz- und Gefäßerkrankungen behandelt.

19 A West
Schwerpunktmäßig betreuen wir Frühgeborene, Neugeborene mit angeborenen Fehlbildungen (z.B. Zwerchfelldefekte, Myelomeningozele, Bauchwanddefekten, Nierenfehlbildungen sowie Fehlbildungen des Magendarmtraktes und weitere) und alle kranken Neugeborenen.

19 B West
Hier werden Kinder aller Altersgruppen aufgenommen, deren Leben vital bedroht ist.

Pädiatrische Psychosomatik (Czerny)
Auf der psychotherapeutischen Station werden Kinder und Jugendliche aller Altersklassen mit unterschiedlichen psychosomatischen Störungsbildern behandelt.

Kreißsaal
Im Kreißsaal betreuen wir Frauen mit schwangerschaftstypischen Beschwerden und Erkrankungen. Ein Schwerpunkt liegt in der Begleitung, Beratung und Anleitung der Frauen bzw. Eltern vor, während und nach Spontan- oder Kaiserschnittgeburt.

Pädiatrische Infektionsstation (von Pfaundler)
Auf der von-Pfaundler-Station (Infektions- und Isolierstation) werden primär Patienten mit verschiedensten infektiösen Erkrankungen des Kindesalters betreut.

Komfortstation

07 Ost
Die Ebene 07 ist eine interdisziplinär belegte Komfortstation. Hier werden Patient*innen der Fachdisziplinen Herzchirurgie, Kardiologie und Angiologie, Gefäßchirurgie, der Klinik für Strahlentherapie sowie der Urologie, Neurochirurgie und Senologie behandelt und betreut. Auf der Ebene befindet sich ebenfalls eine Palliativeinheit.

Kopf-Neuro

10 A West
Betreut und behandelt werden auf dieser Station lebensbedrohlich erkrankte, beatmungspflichtige Patient*innen mit Erkrankungen der Hirngefäße (z.B. Schlaganfall), entzündlichen Erkrankungen des Zentralnervensystems, Autoimmunerkrankungen und Epilepsie in unterschiedlichster pflegerischer und therapeutischer Intensität.

11 A West
Auf der Stroke Unit-Akutstation werden Patient*innen mit nachgewiesenem bzw. mit Verdacht auf einen Schlaganfall betreut. Im IMC-Bereich dieser Station werden zusätzlich Patient*innen mit Erkrankungen der Hirngefäße, entzündlichen Erkrankungen des Zentralnervensystems, Autoimmunerkrankungen und Epilepsie betreut.

12 A / B West
Pflegerisch zu betreuen sind hier Patient*innen mit neuroonkologischen und vaskulären Erkrankungen sowie Patienten mit Erkrankungen des gesamten Spektrums an akut und chronisch neurologischen Erkrankungen.

14 A Ost
Die Station 14 A Ost ist die Klinik für Neurologie mit Institut für Translationale Neurologie – Epileptologie.

14 B Ost
Der Fachbereich deckt die gesamte operative und konservative Behandlung und Diagnostik im Bereich der MKG, Oralchirurgie, Oralmedizin und Oralpathologie ab.

17 B West
Auf der kinderneurologischen Station  sind wir für die Versorgung von Kindern mit dem gesamten Spektrum kinderneurologischer Erkrankungen ausgebildet.

Augenheilkunde
In der Klinik für Augenheilkunde liegen die Schwerpunkte in der Pflege von Patient*innen nach operativen Eingriffen und konservativen Behandlungen aus dem gesamten Spektrum der Augenheilkunde.

HNO A
Die Wahlleistungsstation A der Klinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde betreut pflegerisch Patient*innen mit endoskopischen und operativen Eingriffen im Bereich der Nasennebenhöhlenchirurgie, Mikrochirurgie des Ohres, Tumorchirurgie sowie der plastischen Chirurgie.

HNO B + Obs
Auf der Station B der Klinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde sind pflegerisch Patient*innen mit endoskopischen und operativen Eingriffen im Bereich der Nasennebenhöhlenchirurgie, Mikrochirurgie des Ohres, Tumorchirurgie sowie der plastischen Chirurgie zu betreuen, der Schwerpunkt liegt insbesondere in der onkologischen Pflege. Darüber hinaus wird durch die Mitarbeiter*innen dieser Station die postoperative Überwachung in einer Observationseinheit mit maximal vier Betten durchgeführt.

HNO C
Auf der Station C der Klinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde liegen die Schwerpunkte in der Pflege und Behandlung von Patient*innen mit endoskopischen und operativen Eingriffen im Bereich der Nasennebenhöhlenchirurgie, Mikrochirurgie des Ohres, Tumorchirurgie sowie der plastischen Chirurgie. Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der Pflege und Behandlung von Kindern mit operativen Eingriffen wie Cochlea-Implantationen, Tonsillektomien, Adenotomien und Paukenröhrcheneinlagen.

HNO D / E
Auf der Station D der Klinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde liegen die Schwerpunkte in der Pflege und Behandlung von Patient*innen mit endoskopischen und kleinen operativen Eingriffen im Bereich der Nasennebenhöhlenchirurgie und der Mikrochirurgie des Ohres sowie des Einsatzes von Septumplastiken und der Durchführung von Tonsillektomien und Infusionstherapien. Die Verweildauer der Patient*innen ist überwiegend von kurzer Dauer, die Eingriffe erfolgen auch ambulant.

Onkologie

11 A / B Ost
Pflegerisch zu betreuen sind hier Patient*innen, die autolog transplantiert werden, die Nachsorge von allogen transplantierten Patient*innen sowie Patient*innen mit akuten und chronischen Leukämien, Lymphomen, Lungenkrebs und bösartige Tumore des Knochen- und Bindegewebes.

12 A Ost
In der onkologischen Abteilung werden überwiegend Patient*innen mit malignen Erkrankungen des Blut- und Lymphsystems betreut.

15 A West
Zu den Leistungen der Ambulanz und Tagesklinik gehören ambulante Chemotherapie, Bluttransfusionen und Behandlung mit intravenösen Antibiotika und ambulante Diagnostik.

15 B West
In der onkologischen Tagesklinik der Medizinischen Klinik A werden Chemotherapien, Bluttransfusionen und neue Therapieverfahren wie Antikörperbehandlungen durchgeführt, um stationäre Aufenthalte zu vermeiden.

16 A Ost
Da diese Station zwei Fachabteilungen, die Strahlentherapie und die Urologie, vereint sind die Krankheitsbilder ebenso unterschiedlich wie vielfältig. Ein Schwerpunkt liegt in der Pflege und Behandlung von Patient*innen während der Bestrahlungstherapie und ggf. ergänzenden Chemotherapie.

17 A West
Hier werden Kinder aller Altersstufen mit malignen Systemerkrankungen und Tumoren behandelt.

Derma 6
Auf der Station 6 der Klinik für Hautkrankheiten – Allgemeine Dermatologie und Venerologie ist der Schwerpunkt die operative und onkologische Behandlung von Patient*innen mit z.B. Basaliomen und Malignen Melanomen und operative Behandlungen von Akne inversa. Darüber hinaus werden Autoimmunerkrankungen bei blasenbildenden Veränderungen, Vaskulitiden oder Ulcera behandelt.

KMT
Pflegerisch zu betreuen sind Patienten, die als Folge ihrer Erkrankung - am häufigsten akute und chronische Leukämien - mit einer allogenen Knochenmark- bzw. Blutstammzelltransplantation therapiert werden. Ebenfalls werden Patienten mit schweren Transplantationskomplikationen wie z.B. einer GvHD der Haut, des Magen-Darm-Trakts oder der Lunge, einer VOD oder einer Sepsis als Folge der Immunsupprimierung im Rahmen der allogenen Transplantation versorgt und intensivmedizinisch betreut werden.

Von-Hevesy
Schwerpunkte der Pflege und Behandlung sind die Versorgungen von überwiegend erwachsenen Patient*innen mit benignen oder malignen Schilddrüsenerkrankungen, mit Phäochromozytom, mit abdominellen oder thorakalen Tumorerkrankungen, Schmerztherapien bei Knochenmetastasen eines Prostatacarzinoms, Prostatapatienten ambulant und stationär mit intravenöser Therapie, neuroendokrine Tumore (Dotatate-Therapie mit Monitorüberwachung), primäres HCC und Lebermetastasen (SIR-Therapie mit Monitorüberwachung), aber auch die Behandlung und Begleitung von Kleinkindern/Jugendlichen und deren Eltern bei Vorliegen eines Neuroblastoms oder Osteosarkoms.

Psychosoziale Medizin

KJP 1
Station 1 der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters: Auf dieser offenen Station mit 9 Betten und einem tagesklinischen Behandlungsplatz findet die Pflege und Behandlung von Kindern und Jugendlichen im Alter von 6 bis 14 Jahren statt.

KJP 2
Die Station 2 ist eine Schwerpunktstation für Jugendliche mit strukturellen Störungen. Es können aber auch Jugendliche mit anderen Erkrankungen (wie z.B. Depressionen, Ängsten, Zwängen, ADHS, Geschlechts Dysphorie) behandelt werden.

KJP 3
Station 3 der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters: Auf dieser „geschützten Intensivstation“ mit 12 Betten findet die Pflege und Behandlung von vorwiegend Jugendlichen im Rahmen der Pflichtversorgung für die Stadt Münster und den Kreis Steinfurt statt.

KJP 4
Wir sind die Spezialstation für Angsterkrankungen, Depressionen, emotionale Störungen und emotional bedingte Schulstörungen.

KJP 5
Willkommen auf der Spezialstation für Essstörungen (Station 5): Die Spezialstation 5 verfügt über Behandlungsplätze für Patienten, die an einer Anorexia nervosa oder Bulimia nervosa erkrankt sind.

Psych 2
Der Schwerpunkt der Station 2 der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie ist die Pflege und Behandlung von Patient*innen für affektive Erkrankungen mit der Besonderheit des Wahlleistungsangebots.

Psych 3
Der Schwerpunkt der Station 2 der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie ist die Pflege und Behandlung von Patient*innen für affektive Erkrankungen.

Psych 4
Der Schwerpunkt der Station 4 der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie ist die Pflege und Behandlung von Patient*innen mit Persönlichkeitsstörungen, Essstörungen sowie jeglichen weiteren Erkrankungen des neurotischen Formenkreises.

Psych 5
Der Schwerpunkt der Station 5 der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie ist die Pflege und Behandlung von Patient*innen mit psychotischen Erkrankungen, insbesondere von jungen schizophren erkrankten Patient*innen.

Psych 6
Die Station 6 der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie ist eine Akut- und Aufnahmestation. Hier erfolgt die Pflege und Behandlung aller psychiatrisch erkrankten Patient*innen, die einen geschützten/geschlossenen Rahmen benötigen.

Psychosomatik
In der Klinik für Psychosomatik und Psychotherapie des UKM werden Patienten ab dem 18. Lebensjahr mit psychosomatischen Erkrankungen behandelt.

Pädiatrische Psychosomatik (Czerny)
Auf der psychotherapeutischen Station werden Kinder und Jugendliche aller Altersklassen mit unterschiedlichen psychosomatischen Störungsbildern behandelt.

Pool


Allgemeinpflege- und Intensivpflegepool
Das UKM hat einzigartige, sehr familienfreundliche und auf Ihre Lebenssituation individuell zugeschnittene Dienstzeitmodelle in unserem Allgemein- und Intensivpflegepool eingerichtet. In unseren Pools werden Sie immer dort eingesetzt, wo Ihr Fachwissen, Ihr Teamgeist und Ihre Flexibilität zum Gelingen der Patientenversorgung einen wertvollen Beitrag leisten. Der Pflegepool bietet Pflegenden insbesondere dann eine attraktive Möglichkeit, wenn sie nach längerer beruflicher Auszeit wieder in den Beruf einsteigen möchten oder absolute Dienstplansicherheit benötigen.

 

 
 
 
 

Pflegedirektor

Thomas van den Hooven
Albert-Schweitzer-Campus 1, Gebäude: D5
(Anfahrtsadresse Domagkstraße 5)
48149 Münster

T +49 251 83-48022
F +49 251 83-49440
thomas.vandenhooven(at)­ukmuenster(dot)­de

Stellenangebote

Das UKM ist größter Arbeitgeber in der Region und anerkannter Ausbildungsbetrieb.

Unsere aktuellen Stellenangebote im Überblick.