Poliklinik für Parodontologie und Zahnerhaltung

Bitte beachten Sie: Um unsere Patienten, Mitarbeitenden und Besucher vor einer Infektion zu schützen und die Ausbereitung von SARS-CoV2 einzudämmen, ist in allen Gebäuden des UKM das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes erforderlich.

Für den Besuch des UKM dürfen Sie Ihre eigenen, privaten Masken nutzen. Sollten Sie keine Maske dabei haben, stellen wir Ihnen für Dauer ihres Aufenthaltes im Klinikum an der jeweiligen Pforte einen geeigneten Schutz zur Verfügung.

Das Betreten der Gebäude ist ohne Mund-Nasen-Schutz nicht gestattet.

Liebe Patientin, lieber Patient,

auch in Zeiten der Corona-Pandemie sind wir vollumfänglich für Sie da!

Beachten Sie aber bitte, dass der Zutritt zur Zahnklinik grundsätzlich nur nach vorhergehender telefonischer Terminvereinbarung möglich ist, da vorab beim Pförtner eine Zutrittserlaubnis für Sie hinterlegt werden muß, welche nur nach vorheriger telefonischer Gesundheitsabfrage ausgestellt werden darf. Deshalb vereinbaren Sie in jedem Fall vor Ihrem Besuch einen Termin mit der für Sie zuständigen Fachabteilung, deren Telefonnummern für Spezialsprechstunden Sie auf den Internetseiten der jeweiligen Fachabteilung finden können.

Für den telefonischen Erstkontakt erreichen Sie die Fachabteilungen (Polikliniken) der Zahnklinik zu den nachfolgend genannten Zeiten unter folgenden Telefon-Nummern:

  • Leitstelle ZMK (Mo-Fr: 8.00-17.00 Uhr)
    T 0251 83-45500
  • Schmerzdienst (ZIA) (Mo-Fr: 8.00-16.30 Uhr)
    T 0251 83-47051
  • Parodontologie und Zahnerhaltung (Mo-Fr: 8.00-16.30 Uhr)
    T 0251 83-47057
  • Prothetische Zahnmedizin (Mo-Fr: 8.00-16.30 Uhr)
    T 0251 83-47086
  • Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie (Mo, Di, Do: 8.00-16.30 Uhr, Mi: 8.00-16.00 Uhr, Fr: 8.00-13.00 Uhr)
    T 0251 83-43610
  • Kieferorthopädie (Mo, Di: 08.15-18.00 Uhr, Mi: 12.30-18.00 Uhr, Do: 10.00-18.00 Uhr, Fr. 08.15-13.15 Uhr)
    T 0251 83-47113


Bitte denken Sie daran, für den Zutritt zur Zahnklinik Ihren Personalausweis mitzubringen, den Sie ggf. dem Sicherheitsdienst an der Pforte vorzeigen müssen. Begleitpersonen sind nur in begründeten Ausnahmefällen nach vorheriger telefonischer Absprache zugelassen.

Melden Sie sich bitte vorab, wenn

  • bei Ihnen folgende Symptome bestehen: Fieber, Halsschmerzen und/oder Schluckstörungen, Husten, Atemnot, Geschmacks- oder Geruchsverlust, allgemeine Abgeschlagenheit und/oder Leistungsverlust, soweit nicht durch eine bestehende Vorerkrankung erklärbar, Magen-Darm-Symptome, starken Schnupfen
  • Sie Kontakt zu einer SARS-CoV-2 positiven Person hatten
  • oder positiv auf Coronavirus getestet wurden.

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter besprechen mit Ihnen das weitere Vorgehen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Zum 01.08.2015 wurde die Poliklinik für Parodontologie und Zahnerhaltung aus den beiden zuvor eigenständigen Polikliniken gegründet. Wir können unseren Patienten somit ein breites Spektrum anbieten: Von der regelmäßigen Kontrolle, über Füllungstherapie und Wurzelbehandlung bis hin zur Behandlung von Erkrankungen des Zahnhalteapparates (parodontale Erkrankungen) und alle damit verbundenen Krankheiten ebenso wie Erkrankungen an und um dentale Implantate. Hierbei wenden wir die aktuellsten Forschungsergebnisse sowie unsere eigenen vielfältigen klinischen Erfahrungen an.
Selbstverständlich berücksichtigen wir jedoch auch Ihre speziellen Wünsche und Vorstellungen. Unser oberstes Ziel ist es, die Zähne und Implantate unserer Patienten zu erhalten.
Zur optimalen Versorgung unserer Patienten wurden Schwerpunktbereiche gegründet:
  • Parodontologie
  • Endodontie
  • Kariologie und Kinderzahnheilkunde
  • Prävention
 
 
 
 

Kontakt

Poliklinik für Parodontologie und Zahnerhaltung

Univ.-Prof. Dr. med. dent.
Benjamin Ehmke
Direktor
Albert-Schweitzer-Campus 1
Gebäude W30
Anfahrt: Waldeyerstraße 30
48149 Münster

Durchwahl: +49 251 / 83 - 4 50 92
Fax: +49 251 / 83 - 4 71 34

parodontologie(at)­ukmuenster(dot)­de
parodontologie.ukmuenster.de

Bildversand ans UKM

Neu: Mundgeruch-Sprechstunde

Mundgeruch, im Fachjargon „Halitosis“, bezeichnet einen unangenehmen Geruch, der über die Atemluft nach außen gelangt. Jeder fünfte Mensch in Deutschland leidet zeitweise oder dauerhaft unter Mundgeruch. Auch Kinder können betroffen sein. Viele Menschen bemerken Mundgeruch selber oder werden darauf angesprochen. Mehr…

Noch mehr Infos...

Weitere Infos zu unserer Poliklinik können Sie hier abrufen.