Ausbildungsinhalte

Die Ausbildung zur Orthoptistin dauert 3 Jahre. Sie erfolgt nach dem Gesetz über den Beruf der Orthoptistin und des Orthoptisten vom 28. Nov. 1989, sowie der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung.

Abschluß ist eine staatliche Prüfung, die sich in einen schriftlichen, praktischen und mündlichen Teil gliedert. Danach erhält die Examenskandidatin ein Zeugnis. Hiermit wird die staatliche Anerkennung und die Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung "Orthoptistin" bei der Prüfungsbehörde beantragt. Die Berufsbezeichnung ist gesetzlich geschützt. Insgesamt werden 1700 Std. theoretischer und praktischer Unterricht erteilt, die praktische Ausbildung umfaßt 2800 Std.

Theoretischer und praktischer Unterricht

1. Allgemeine Anatomie und Physiologie 100 Stunden
2. Spezielle Anatomie und Physiologie 180 Stunden
3. Allgemeine Krankheitslehre, Kinderheilkunde 60 Stunden
4. Arzneimittel 40 Stunden
5. Allgemeine Augenheilkunde 150 Stunden
6. Neuroophthalmologie 100 Stunden
7. Orthoptik und Pleoptik 400 Stunden
8. Augenbewegungsstörungen 250 Stunden
9. Physik, Optik, Brillenlehre 200 Stunden
10. Hygiene 60 Stunden
11. Berufs-, Gesetzes- und Staatsbürgerkunde 60 Stunden

Praktische Ausbildung

1. Anamnese und Befunderhebung, Dokumentation
2. Therapieplanung und -durchführung
3. Neuroophthalmologie (einschl. Perimetrie)
4. Gesprächsführung und Beratung
5. Anwendung und Pflege orthoptischer und pleoptischer Geräte
6. Fotografie
7. Betreuung von Sehbehinderten und Kontaktlinsenträgern

 
 
 
 
Orthopistinnen in der Unterrichtsklasse
Orthopistin bei der Untersuchung eines Kindes