Virus: Humanes Herpesvirus 7 (HHV-7)

Die pathogenetische Bedeutung dieses Virus ist zum jetzigen Zeitpunkt noch unklar. Den Publikationen der letzten Jahre folgend, kann auch dieses Virus, wie HHV-6, als Agens des Dreitagefiebers betrachtet werden. Aufgrund seiner praktisch 100%-igen Durchseuchung gestaltet sich wie bei HHV-6 die serologische Diagnostik sehr schwierig.

Folgende Untersuchungsverfahren stehen zur Verfügung:

  • Serologie auf ELISA- oder Immunfluoreszenzbasis:
    Aufgrund mangelnder Daten, des geringen pathogenetischen Potentials, der Kreuzreaktivität mit HHV-6 und der hohen Durchseuchung haben serologische Befunde mit den zur Verfügung stehenden Tests nur explorativen Charakter, insbesondere im Immunsupprimiertenkollektiv.
  • PCR:
    Mit der PCR steht eine Methode zur Verfügung, mit der sich HHV-7 spezifisch und hochsensitiv in praktisch allen Probenarten nachweisen lät. Auch hier gilt, dass die klinische Bedeutung positiver HHV-7-PCRs für spezifische Krankheitsbilder nicht eingehend evaluiert ist, insbesondere im Immunsupprimiertenkollektiv.
    Die PCR auf HHV-7 eignet sich daher am ehesten noch zur Ausschlussdiagnostik.