Medizinische Klinik A

Labor für Spezielle Hämatologie und Immunphänotypisierung

PDF-Formulare unserer aktuellen Anforderungsformulare finden Sie hier.

Das Labor für Spezielle Hämatologie ist ein Speziallabor der Medizinischen Klinik A (Direktor: Univ.-Prof. Dr. med. W.E. Berdel) und der Klinik und Poliklinik  für Pädiatrische Hämatologie und Onkologie (Direktor: Univ.-Prof. Dr. H. Jürgens). Der Schwerpunkt unseres Speziallabors liegt in der Diagnostik von Leukämien und Lymphomen sowie von soliden Tumoren und in der Abgrenzung von nicht-malignen hämatologischen Erkrankungen.

Die Tätigkeiten in unserem Speziallabor erfordern ein sehr hohes Maß an Fachwissen und Verantwortlichkeit, da von den Untersuchungen des medizinisch-technischen Fachpersonals und von den Befunden des ärztlichen Personals Entscheidungen über die Art, Dosierung und den Zeitplan hämatologischer und onkologischer Therapien abhängen. Es besteht eine enge Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen den Mitarbeitern im Labor und den behandelnden Ärztinnen und Ärzten, um eine größtmögliche Kongruenz der eingesetzten diagnostischen Verfahren zu gewährleisten. Gemeinsam arbeiten wir täglich daran, durch Verbesserung diagnostischer und prognostischer Methoden die Behandlung unserer Patienten zu verbessern.

Die Laborräume befinden sich im Zentralklinikum im Ostturm auf der Ebene 05 in den Räumen 166 -168 und im Westturm auf der Ebene 15 im Raum 804. Das Labor steht unter der ärztlichen Leitung von PD Dr. T. Keßler (Medizinische Klinik A) und Frau Prof. Dr. C. Rössig (Pädiatrische Hämatologie und Onkologie).

Die leitenden MTA’s sind Frau D. Retzlaff (Medizinische Klinik A) und Frau E. Kurzknabe (Pädiatrische Hämatologie und Onkologie).

Es werden folgende Leistungen in diesem Labor angeboten:

  • Mikroskopische  Differenzierung der Blutbilder inkl. Erythrozyten-, Leukozyten- und Thrombozytenmorphologie
  • Kontrolle der Leukozyten- und Thrombozytenzahl mittels Kammerzählung
  • Mikroskopische Malariadiagnostik
  • Mikroskopische Liquorzellzahlbestimmung
  • Zellpräparation von Liquor und anderen Ergüssen (Pleuraerguß, Aszites, BAL, Gelenkpunktate, etc.)
  • Aufbereitung von Knochenmark für die Spezielle Knochenmarkzytologie
  • Zytochemische Spezialfärbungen ( POX, PAS, EST, FE, ALP,SP)
  • Durchflußzytometrie von Leukämie- und Lymphomzellen aus peripherem Blut, Knochenmark, Liquor und anderen Ergüssen sowie Punktaten
  • Durchflußzytometrische Analyse der Lymphozytensubpopulationen im peripheren Blut
  • Befundung der zytologischen Präparate und durchflußzytometrischen Messungen

Patientennahe Sofortdiagnostik auf der Ebene 15 West A kapilläre Blutentnahme aus der Fingerbeere und direkte Blutbildmessung (kleines BB)

Die Mitarbeiter des Labors für Spezielle Hämatologie sind montags bis freitags von 8-17 Uhr telefonisch unter Tel. 0251/  83 47608 zu erreichen.


Außerhalb der Laboröffnungszeiten gibt es für bestimmte Untersuchungen einen 24–Stunden-Rufdienst an 7 Tagen der Woche, der über die Information des Zentralklinikums Ost bzw. West zu erfragen ist (Tel. Nr. 0251/ 83-48001 und -48002).


Es werden folgende Notfalluntersuchungen angeboten:

  • Primäre Leukämiediagnostik
  • Mikroskopische Malariadiagnostik
  • Liquordiagnostik
  • Differentialblutbild zum Ausschluß von Fragmentozyten


Anforderungsscheine:

PDF-Formulare unserer aktuellen Anforderungsformulare finden Sie hier.

Im Präanalytikzettel sind die Laboruntersuchungen mit den dazugehörigen Versandmaterialien und Anforderungsscheinen aufgelistet. Für eine sachgerechte Bearbeitung Ihrer Anforderung bitten wir um folgende Informationen:

  • Patientenetikett
  • Datum und Uhrzeit der Blutentnahme
  • Station bzw. Ambulanzangabe
  • Materialangabe
  • Diagnose, wenn bekannt
  • Unterschrift des anfordernden Arztes
  • Angeforderte Untersuchungen


Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit!


Das Team des Labors fürs Spezielle Hämatologie