Herz-MRT-Zentrum

Die Kassenärztliche Vereinigung hat unter der 116117 eine Patientenhotline für „Corona“ eingerichtet. Hier beraten dann Ärzte Anrufer, die Sorge wegen Corona haben. Anrufer müssen allerdings mit relevanten Wartezeiten rechnen.

Öffentliche Testung durch das Netz der Haus- und Fachärzte (Medis Münster) auf dem UKM-Campus
Seit dem 26. September 2020 übernehmen Haus- und Fachärzte die Testungen in dem Container auf dem UKM-Campus (inklusive der Übermittlung der Testergebnisse). Das UKM führt diese öffentlichen Testungen nicht selbst durch, sondern das Netz der Haus- und Fachärzte (Medis Münster) ist für den gesamten Prozess verantwortlich.

Personen mit Corona-verdächtigen Symptomen, fraglichem Kontakt zu Corona-Infizierten oder roter App-Warnung sowie Reiserückkehrer oder Lehrer*Innen/Erzieher*Innen können unter T 116117 die jeweils zuständige Teststelle und deren Öffnungszeiten erfragen.

Informationen für stationäre Patienten

Angesichts der aktuellen Infektions-Situation in Deutschland führen wir bei allen ambulanten und stationären Patienten eine ausführliche telefonische oder persönliche Anamnese durch. Im Verdachtsfall, bei Patienten aus Risikogebieten und in bestimmten klinischen Bereichen testen wir Patienten vor der Aufnahme oder verlangen die Vorlage eines negativen Testergebnisses.

Bitte beachten Sie: Patienten ohne Covid-19-Symptome mit kurzfristigen Aufnahmeterminen sowie Notfälle werden aufgrund eines fehlenden Testergebnisses nicht abgewiesen.

Bitte beachten Sie: Um unsere Patienten, Mitarbeitenden und Besucher vor einer Infektion zu schützen und die Ausbereitung von SARS-CoV2 einzudämmen, ist in allen Gebäuden des UKM das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes erforderlich.

Für den Besuch des UKM dürfen Sie Ihre eigenen, privaten Masken nutzen. Sollten Sie keine Maske dabei haben, stellen wir Ihnen für Dauer ihres Aufenthaltes im Klinikum an der jeweiligen Pforte einen geeigneten Schutz zur Verfügung.

Das Betreten der Gebäude ist ohne Mund-Nasen-Schutz nicht gestattet.

Besuche eingeschränkt möglich

Auf Grundlage der Coronaschutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalens sind am UKM ab sofort eingeschränkt Besuche für bestimmte Patientengruppen wieder möglich.

- Besuche sind ab dem dritten Behandlungstag des Patienten/der Patientin möglich.

- Es sind maximal zwei Besuche pro Woche mit einer Dauer von maximal einer Stunde vorgesehen.

- Als Besucher dürfen zwei fest benannte Personen empfangen werden. Es darf immer nur eine Person anwesend sein.

- Besuche sind werktags von 15.00 bis 19.00 Uhr, an Wochenenden und Feiertage von 08.00 bis 19.00 Uhr möglich.

- Die Besucher erhalten vom UKM vorab eine Besuchererlaubnis, die zusammen mit dem Personalausweis als Zutrittserlaubnis für das UKM gilt, und am Eingang überprüft wird.

Die Besucherregelung gilt für das Zentralklinikum sowie alle externen Kliniken. Ausnahmen werden lediglich für die Geburtshilfe, die Pädiatrie, für die Palliativstationen sowie – nach Absprache mit den verantwortlichen Ärztinnen und Ärzten – für schwerstkranke Patienten zugelassen. Bitte haben Sie Verständnis, dass es für einzelne Bereiche abweichende Vorgaben geben kann. Je nach Entwicklung der Corona-Pandemie wird diese Regelung regelmäßig geprüft und angepasst. Bitte beachten Sie außerdem: Der Zugang zum Zentralklinikum ist NUR über die Haupteingänge Ost und West auf Ebene 04 möglich.

Hinweis zu unseren Ambulanzen und Sprechstunden

Liebe Patientin, lieber Patient,

wenn Sie in den kommenden Tagen einen Termin in einer unserer Ambulanzen haben, melden Sie sich bitte vorab, wenn

- bei Ihnen folgende Symptome bestehen: Fieber, Halsschmerzen und/oder Schluckstörungen, Husten, Atemnot, Geschmacks- oder Geruchsverlust, allgemeine Abgeschlagenheit und/oder Leistungsverlust, soweit nicht durch eine bestehende Vorerkrankung erklärbar, Magen-Darm-Symptome, starken Schnupfen

- Sie Kontakt zu einer SARS-CoV-2 positiven Person hatten

- oder positiv auf Coronavirus getestet wurden.

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter besprechen mit Ihnen das weitere Vorgehen.

Kommen Sie bitte nicht in unsere Ambulanzen, wenn Sie unsicher sind, ob Sie von COVID19 betroffen sind.


Vielen Dank!

Aktuelles aus dem Herz-MRT-Zentrum

1. Münsteraner Herz-MRT-Kurs - 28.09.2019

Am 28. September 2019 fand der lange ausgebuchte 1. Münsteraner Herz-MRT-Kurs des Herz-MRT-Zentrums vom Universitätsklinikum Münster statt. Veranstaltungsort waren das IFAS-Lehrgebäude (für den ersten theoretischen Abschnitt) sowie das Herz-MRT-Zentrum selbst (für den zweiten praktischen Abschnitt), das sich mit zwei sehr modernen MRT-Geräten präsentierte.

Der Kurs gliederte sich in einen theoretischen Vortrags-Teil am Vormittag und einen klinischen Teil mit live-Demonstration von Patienten-Untersuchungen und praktischen Tipps und Tricks zur Befundung am Nachmittag. So bot sich die Möglichkeit für Kollegen mit Vorerfahrungen ihre bisherigen Kenntnisse zu vertiefen bzw. für neue Kliniker/Anwender sich auf dem Feld der Herz-MRT-Bildgebung umfassende Kenntnisse zu erwerben.

Die Aufteilung in Kleingruppen ermöglichte dabei einen regen Dialog sowie die Beantwortung individueller Fragen der Teilnehmer. Zudem konnte jedwede kardiale Pathologie, nach der von den Kursteilnehmern gefragt wurde, ausführlich demonstriert werden - was sich zur Freude des gesamten Veranstaltungsteams (das überwiegend aus den festen Mitarbeitern des Herz-MRT-Zentrums bestand) in einer durchweg positiven Resonanz der Teilnehmer äußerte.

Sowohl die vielen interessanten Fall-Beispiele als auch der Blick hinter die Kulissen der praktischen Herz-MRT-Durchführung ermöglichten den Teilnehmern einen vielseitigen und eindrucksvollen Tag, so dass selbst sehr erfahrene Kursteilnehmer den Tag mit neuen Erkenntnissen beim gemeinsamen Abendessen im Restaurant Ackermann ausklingen lassen konnten.

Wir freuen uns jetzt bereits aufgrund der hohen Nachfrage bei der Anmeldung zu diesem Kurs als auch aufgrund des Wunsches der diesjährigen Teilnehmer auch im nächsten Jahr einen Herz-MRT-Kurs anbieten zu können. Weitere Informationen folgen demnächst hier.

1. Münsteraner Herz-MRT-Symposium - 13.10.2018

International renommierte, hochkarätige Redner, eine perfekte Location und herrliches Spätsommerwetter - das erwartete die zahlreich erschienenen Teilnehmer des 1. Münsteraner Herz-MRT-Symposiums am 13. Oktober 2018.

Der inhaltliche Schwerpunkt lag im Bereich der Diagnostik von ischämischen und nicht-ischämischen Myokarderkrankungen sowie der kongenitalen Herzerkrankungen. Die vielseitigen Beiträge reichten von praxisnahen Fallbeispielen bis zu zukunftsorientierten Ausblicken an die technischen Grenzen des heutigen MRT, so dass Herz-MRT-Neulinge und Erfahrene gleichsam auf ihre Kosten kamen.
Auch die Pausen präsentierten sich abwechslungsreich mit Industrieausstellern sowie Catering, was bei Wunsch auch vor dem modernen M44 Meeting Center bei 28° Außentemperatur eingenommen werden konnte.

Am Ende dauerte die Veranstaltung vor lauter enthusiastischen Beiträgen, aber auch sehr reger Publikums-Diskussion eine geschlagene Stunde länger… Man kann also mit Recht behaupten, dass das Interesse am Herz-MRT noch lange nicht gestillt ist und so der Weg zu zukünftigen Veranstaltungen dieser Art mit großem Erfolg geebnet wurde.
Herzlicher Dank gilt noch einmal allen Experten, Organisatoren und natürlich dem beeindruckenden Auditorium, dessen positive Resonanz der größte Lohn war.

 
 
 
 
Kontakt

Herz-MRT-Zentrum

Klinik für Kardiologie I
Sektion für Herzbildgebung

Univ.-Prof. Dr. med. Ali Yilmaz
Leiter des Herz-MRT-Zentrums

Von-Esmarch-Str. 48
48149 Münster

T +49 251 83-44948
F +49 251 83-44907

ali.yilmaz(at)­ukmuenster(dot)­de
herz-mrt.ukmuenster.de