Herz-MRT-Zentrum

Die öffentliche Teststelle der Münsterschen Haus- und Fachärzte (Medis Münster) am UKM hat den Betrieb zum 30.06.2021 eingestellt. Derzeit werden auf dem Gelände keine öffentlichen Testungen mehr durchgeführt. Personen mit Corona-verdächtigen Symptomen, fraglichem Kontakt zu Corona-Infizierten oder roter App-Warnung sowie Reiserückkehrer oder Lehrer:innen/Erzieher:innen wenden sich an den Hausarzt oder erfragen unter T 116117 die jeweils zuständige Teststelle und deren Öffnungszeiten. Alternativ hat die Stadt Münster eine Liste mit allen Teststellen in Münster zusammengestellt.

Die Teststelle des UKM, an der ausschließlich Patient:innen sowie stationär aufgenommene Begleitpersonen getestet werden, bleibt geöffnet.

Informationen für stationäre Patienten

Angesichts der aktuellen Infektions-Situation in Deutschland führen wir bei allen ambulanten und stationären Patienten eine ausführliche telefonische oder persönliche Anamnese durch. Patienten, die geplant stationär aufgenommen oder ambulant operiert werden, müssen einen negativen PCR-Test vorlegen, der nicht älter als 48 Stunden ist. In Ausnahmefällen kann dieser Test an unserer Corona-Teststelle durchgeführt werden. Die betroffenen Patienten werden von unseren Kliniken und Ambulanzen kontaktiert. 

Bitte beachten Sie: Notfälle werden aufgrund eines fehlenden Testergebnisses nicht abgewiesen.

Bitte beachten Sie: Um unsere Patienten, Mitarbeitenden und Besucher vor einer Infektion zu schützen und die Ausbereitung von SARS-CoV2 einzudämmen, ist in allen Gebäuden des UKM das Tragen einer medizinischen Maske (OP-Maske oder FFP2-Maske) erforderlich. Stoffmasken können nicht verwendet werden. Achtung: Auch FFP-Masken mit Ausatemventil sind nicht erlaubt.

Für den Besuch des UKM dürfen Sie Ihre eigenen, privaten Masken nutzen. Sollten Sie keine Maske dabei haben, stellen wir Ihnen für Dauer ihres Aufenthaltes im Klinikum an der jeweiligen Pforte einen geeigneten Schutz zur Verfügung.

Das Betreten der Gebäude ist ohne medizinische Maske nicht gestattet.

Der Schutz unserer Patientinnen und Patienten, unserer Mitarbeitenden und auch Ihr Schutz stehen für uns an erster Stelle.

Um dem Recht der Patientinnen und Patienten auf soziale Kontakte nachzukommen, passt das UKM seine Besucherregelung an: Ab dem 28. Juni 2021 darf jeder Patient pro Tag für eine Stunde einen geimpften, genesenen oder negativ getesteten Besucher empfangen. Dies gilt ab dem ersten Aufenthaltstag. Besonders gefährdete Bereiche können abweichende Regelungen erlassen. Die einstündigen Besuche sind möglich in der Zeit von 8 bis 19 Uhr. Besuchende dürfen grundsätzlich keine Symptome einer möglichen COVID-19-Erkrankung haben. Die Zutrittsberechtigung wird vor Ort erteilt. Bitte beachten Sie: Der Besuch des Patienten durch eine weitere Person am selben Tag ist leider nicht möglich.

Besuchende müssen zudem folgende Nachweise vorlegen (diese Regelung gilt auch für Kinder ab 6 Jahren):

- einen negativen Corona-Schnelltest oder PCR-Befund (max. 48h alt - abweichende Regelungen sind je nach Bereich möglich)

ODER

- bei kompletter Impfung: Nachweis einer vor mindestens 14 Tagen abgeschlossenen vollständigen Impfung (zweimalige Impfung) gegen COVID-19 mit einem in der Europäischen Union zugelassenen Impfstoff  (Nachweis durch Impfausweis oder Impfbescheinigung). Als komplett geimpft gelten auch Personen mit durchgemachter COVID-19-Erkrankung mit Nachweis eines positiven Testergebnisses (Nukleinsäurenachweis wie PCR, PoC-PCR oder weitere Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik) in Verbindung mit dem Nachweis einer nach der Erkrankung erfolgten und mindestens 14 Tage zurückliegenden Impfung gegen COVID-19 mit einem in der Europäischen Union zugelassenen Impfstoff. (Nachweis durch positiven PCR-Test + Impfausweis bzw. Impfbescheinigung)

- bei von COVID-19 genesenen Personen: Nachweis hinsichtlich des Vorliegens einer vorherigen Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 durch ein positiven Testergebnis (Nukleinsäurenachweis wie PCR, PoC-PCR oder weitere Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik), welches mindestens 28 Tage sowie maximal 6 Monate zurückliegt. (Nachweis durch positiven PCR-Test)

Bitte beachten Sie: Diese Regelung gilt aktuell nur für Besucher, nicht für Patienten.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Hinweis zu unseren Ambulanzen und Sprechstunden

Ab Montag, 23.08.21, gilt für ambulante Patientinnen und Patienten sowie ihre Begleitpersonen die 3G-Regel. Das heißt: Wer das Krankenhaus betritt, muss entweder eine Immunisierung vorweisen oder einen negativen Corona-Test. Dieser Test darf nicht älter als 48 Stunden sein. Ein Antigen-Schnelltest ist ausreichend. In besonders gefährdeten Bereichen (z.B. Onkologie) kann es abweichende Regelungen geben, die individuell mit Patient:innen und Besucher:innen besprochen werden. Diese Regelung gilt auch für Kinder ab 6 Jahren. Ein Schülerausweis als Nachweis ist im Krankenhaus nicht ausreichend. Bei symptomfreien Kindern unter 6 Jahren muss kein Test vorgelegt werden.

Aktuelles aus dem Herz-MRT-Zentrum

3. Münsteraner Herz-MRT-Kurs / 10.09.2021

Auch dieses Jahr hieß es wieder: Mit Abstand (und 3G) eine tolle Veranstaltung! Trotz eines weiteren Jahres in der Pandemie konnten wir unter strengen Hygieneregeln den diesjährigen Herz-MRT-Kurs wieder als Präsenzveranstaltung im M44-Meetingcenter durchführen. An dieser Stelle ein herzlicher Dank an die vorbildliche Einhaltung der Hygiene-Regeln durch alle Teilnehmer! Erfreulicherweise spielte auch das Wetter pünktlich mit, so dass im Freien in den Pausen auch lang vermisste kollegiale Gespräche ohne Maske möglich waren.

Der Vormittag gliederte sich in Vorträge zum Themengebiet der Grundlagen und Besonderheiten der Herz-MRT-Bildgebung und in Vorträge zur klinischen Anwendung. Das Überziehen der jeweiligen Referentenzeiten spiegelte dabei nicht nur den Enthusiasmus der Redner, sondern auch das echte Interesse der Teilnehmer wider, die sich jeweils am Ende der Vorträge mit zahlreichen Fragen aktiv beteiligten. Im Rahmen der limitierten Teilnehmer-Plätze, die auch 2021 im Vorfeld rasch ausgebucht waren, entstand so eine konstruktive Lernatmosphäre, welche im Kleingruppen-Teaching des Nachmittags noch intensiviert werden konnte.

In einer kulinarischen Mittagspause im Freien ergab sich die Gelegenheit zum Besuch der Industrieausstellung, die sich ebenfalls Corona-konform in Zelten vor dem Veranstaltungsgebäude präsentierte. Es folgten am Nachmittag die per livestream übertragenen Untersuchungen aus dem Herz-MRT-Zentrum sowie in Kleingruppen die Vermittlung von praktischen Tipps zur Auswertung und das Diagnose-Quiz mit Fallbeispielen.

In Anbetracht der erneut sehr positiven Resonanz dieser Veranstaltung bei allen Beteiligten werden wir unseren Herz-MRT-Kurs auch nächstes Jahr wieder anbieten! Genauere Informationen werden hierzu auf unserer Homepage folgen.

2. Münsteraner Herz-MRT-Kurs und 2. Münsteraner Herz-MRT-Symposium 2020 – 11./12.09.2020

Aufgrund der Corona-Pandemie finden dieses Jahr viele Ärztekongresse nicht als Präsenzveranstaltung, sondern via „livestream“ statt. So stand zunächst auch die Durchführbarkeit des diesjährigen Herz-MRT-Kurses, der am Folgetag vom 2. Herz-MRT-Symposium begleitet wurde, in Frage. Nach Wochen des Wartens gab es erfreulicherweise grünes Licht: Fachkongresse können unter strengen Auflagen mit Hygiene- und Schutz-Konzept in NRW seit Ende Mai wieder stattfinden. Entsprechend wurde mit sehr großer Freude der 2.Münsteraner Herz-MRT-Kurs und das 2.Münsteraner Herz-MRT-Symposium – für viele Teilnehmer das erste Anwesenheitsevent seit Langem - am 11. und 12. September erwartet. Die Corona-Bedingungen führten zu höheren Anforderungen an die Raumkapazität, die Funktionalität der Location und der Eventplanung. Erfreulicherweise präsentierte sich das M44 im Technologiepark in altbekannter Weise hervorragend und professionell auch unter diesen erschwerten Bedingungen als perfekter Veranstaltungsort. Bei wieder einmal tollem Sonnenschein konnte auch die Außenfläche in den kulinarisch unterstützten Pausen genutzt werden, so dass lange vermisste kollegiale Gespräche und wissenschaftlicher Austausch auch von Angesicht zu Angesicht gut möglich waren.

Die Teilnehmer erwartete am ersten Kurstag Vorträge über die Grundlagen des Herz-MRT und eine anschließende Befundungs-Schulung in Kleingruppen sowie eine live-Übertragung mehrerer Herz-MRT-Untersuchungen ausgewählter Patienten aus unserem Herz-MRT-Zentrum. Am Folgetag des Symposiums wurden neben den geschätzten, anwesenden Rednern Experten aus Lausanne, Oxford, Zürich und Berlin via „livestream“ übertragen. Trotz fehlender Erfahrungswerte hinsichtlich dieser neuen Digitalisierungsherausforderungen und der entsprechenden Komplexität bei den einzelnen Übertragungen, funktionierte die Technik, die von den Mitarbeitern (v.a. Doktoranden) des Herz-MRT-Zentrums organisiert wurde, beispielhaft und machte so die Not zur Tugend. Eine internationale Vernetzung und die Verfügbarkeit anerkannter Fachleute ist unter Akzeptanz des neuen Digital-Kongress-Zeitalters leichter als zuvor und bietet sehr offensichtlich auch neue Chancen.

Die diesjährigen Teilnehmer zeigten sich jedenfalls begeistert von der Vielseitigkeit der Veranstaltung und waren durchweg positiv beeindruckt. Und dann bleibt direkt die Vorfreude auf das nächste Jahr – hoffentlich mit sichtbar lächelnden Gesichtern ohne Mund-Nasen-Schutzmasken.

1. Münsteraner Herz-MRT-Kurs - 28.09.2019

Am 28. September 2019 fand der lange ausgebuchte 1. Münsteraner Herz-MRT-Kurs des Herz-MRT-Zentrums vom Universitätsklinikum Münster statt. Veranstaltungsort waren das IFAS-Lehrgebäude (für den ersten theoretischen Abschnitt) sowie das Herz-MRT-Zentrum selbst (für den zweiten praktischen Abschnitt), das sich mit zwei sehr modernen MRT-Geräten präsentierte.

Der Kurs gliederte sich in einen theoretischen Vortrags-Teil am Vormittag und einen klinischen Teil mit live-Demonstration von Patienten-Untersuchungen und praktischen Tipps und Tricks zur Befundung am Nachmittag. So bot sich die Möglichkeit für Kollegen mit Vorerfahrungen ihre bisherigen Kenntnisse zu vertiefen bzw. für neue Kliniker/Anwender sich auf dem Feld der Herz-MRT-Bildgebung umfassende Kenntnisse zu erwerben.

Die Aufteilung in Kleingruppen ermöglichte dabei einen regen Dialog sowie die Beantwortung individueller Fragen der Teilnehmer. Zudem konnte jedwede kardiale Pathologie, nach der von den Kursteilnehmern gefragt wurde, ausführlich demonstriert werden - was sich zur Freude des gesamten Veranstaltungsteams (das überwiegend aus den festen Mitarbeitern des Herz-MRT-Zentrums bestand) in einer durchweg positiven Resonanz der Teilnehmer äußerte.

Sowohl die vielen interessanten Fall-Beispiele als auch der Blick hinter die Kulissen der praktischen Herz-MRT-Durchführung ermöglichten den Teilnehmern einen vielseitigen und eindrucksvollen Tag, so dass selbst sehr erfahrene Kursteilnehmer den Tag mit neuen Erkenntnissen beim gemeinsamen Abendessen im Restaurant Ackermann ausklingen lassen konnten.

Wir freuen uns jetzt bereits aufgrund der hohen Nachfrage bei der Anmeldung zu diesem Kurs als auch aufgrund des Wunsches der diesjährigen Teilnehmer auch im nächsten Jahr einen Herz-MRT-Kurs anbieten zu können. Weitere Informationen folgen demnächst hier.

1. Münsteraner Herz-MRT-Symposium - 13.10.2018

International renommierte, hochkarätige Redner, eine perfekte Location und herrliches Spätsommerwetter - das erwartete die zahlreich erschienenen Teilnehmer des 1. Münsteraner Herz-MRT-Symposiums am 13. Oktober 2018.

Der inhaltliche Schwerpunkt lag im Bereich der Diagnostik von ischämischen und nicht-ischämischen Myokarderkrankungen sowie der kongenitalen Herzerkrankungen. Die vielseitigen Beiträge reichten von praxisnahen Fallbeispielen bis zu zukunftsorientierten Ausblicken an die technischen Grenzen des heutigen MRT, so dass Herz-MRT-Neulinge und Erfahrene gleichsam auf ihre Kosten kamen.
Auch die Pausen präsentierten sich abwechslungsreich mit Industrieausstellern sowie Catering, was bei Wunsch auch vor dem modernen M44 Meeting Center bei 28° Außentemperatur eingenommen werden konnte.

Am Ende dauerte die Veranstaltung vor lauter enthusiastischen Beiträgen, aber auch sehr reger Publikums-Diskussion eine geschlagene Stunde länger… Man kann also mit Recht behaupten, dass das Interesse am Herz-MRT noch lange nicht gestillt ist und so der Weg zu zukünftigen Veranstaltungen dieser Art mit großem Erfolg geebnet wurde.
Herzlicher Dank gilt noch einmal allen Experten, Organisatoren und natürlich dem beeindruckenden Auditorium, dessen positive Resonanz der größte Lohn war.

 
 
 
 
Kontakt

Herz-MRT-Zentrum

Klinik für Kardiologie I
Sektion für Herzbildgebung

Univ.-Prof. Dr. med. Ali Yilmaz
Leiter des Herz-MRT-Zentrums

Von-Esmarch-Str. 48
48149 Münster

T +49 251 83-44948
F +49 251 83-44907

ali.yilmaz(at)­ukmuenster(dot)­de
herz-mrt.ukmuenster.de