Barrierefreiheit
Zum Hauptinhalt springen

Online Anamnesebogen für ambulante Patienten im Rahmen der Corona-Pandemie

Im Folgenden möchten wir der Informationspflicht gemäß Artikel 13 DSGVO nachkommen.

Diese Information betrifft das Ausfüllen eines Online-Corona-Anamnesebogens sowie den Umgang mit den von Ihnen übermittelten Patientendaten. Mit Hilfe des Online-Corona-Anamnesebogens sollen (potentiell) coronainfizierte Patienten identifiziert werden.

1. Welche Daten / Datenarten sind konkret betroffen?

Im Rahmen des Online-Corona-Anamnesebogens werden personenbezogene Kontaktdaten und der aktuelle Gesundheitszustand im Hinblick auf eine mögliche Infektion mit dem Coronavirus abgefragt (Vor- und Zuname, Straße, PLZ, Ort, Symptome).

2. Verarbeitungszwecke

Auf Grund der aktuellen Coronasituation beschränken sich die Ambulanzen und Sprechstunden auf Termine, die medizinisch notwendig sind. Um die Patienten und Mitarbeiter zu schützen sollen die Patienten vor dem vereinbarten Ambulanztermin den Online-Corona-Anamnesebogen ausfüllen. Anhand der Daten/Angaben sollen (potentiell) coronainfizierte Patienten identifiziert werden können. Bei Bedarf sollen ebenfalls Infektionsketten nachvollzogen werden können und Betroffene informiert werden können.

3. Rechtsgrundlagen für die Verarbeitung

Im Rahmen der Corona-Pandemie erfordert der Schutz vor Ansteckung hohe Priorität. Die Rechtsgrundlage bildet Art. 6 Abs. 1 lit. c und d DSGVO und bezüglich der Gesundheitsdaten Art. 9 Abs. 2 lit. h und i DSGVO.

4. Nutzung personenbezogener Daten im berechtigten Interesse des Universitätsklinikums Münster

Die in Punkt 1 genannten Daten/Datenkategorien werden gegebenenfalls zur Erstellung von Statistiken, Kalkulationen oder Planungsrechnungen genutzt. Das Universitätsklinikum Münster sorgt durch technische und organisatorische Maßnahmen dafür, dass Ihre Persönlichkeitsrechte geschützt werden.

5. Empfänger oder Kategorien von Empfängern

Die Nutzerdaten und die Patientendaten werden ausschließlich im UKM verarbeitet und nicht an einen Dritten übermittelt.

6. Konkrete Dauer der Speicherung

Nach Ausfüllen des Anamnesebogens werden die Patientendaten im UKM in die Patientenakte des Klinischen Informationssystem des UKM übernommen. Die von Ihnen angegebenen Gesundheitsdaten auf dem Formular werden in Ihre Patientenakte übertragen. Die Aufbewahrungsfrist richtet sich damit nach der Aufbewahrungsfrist für Patientenakten im UKM (30 Jahre).

7. Bereitstellung von personenbezogenen Daten durch den Betroffenen

Die Bereitstellung der in Punkt 1 genannten Daten ist für die Identifizierung von (potentiell) coronainfizierten Patienten erforderlich.

8. Nutzung personenbezogener Daten zur automatisierten Entscheidungsfindung

Eine „automatisierte Einzelentscheidung“ bedeutet, dass Entscheidungen vollständig automatisiert berechnet werden, ohne dass ein Mensch diese Berechnungen inhaltlich bewertet. Am Universitätsklinikum Münster werden personenbezogene Daten nicht zu einer automatisierten Entscheidungsfindung genutzt.

9. Namen, Kontaktdaten des Verantwortlichen

Die Verantwortung für die Verarbeitung der personenbezogenen Daten hat:

UKM
Geschäftsbereich Ambulanzmanagement
Domagkstrasse 20 48149 Münster
+49 251 83-47701
evelyn.reinke@ukmuenster.de

Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten
Universitätsklinikum Münster Datenschutzbeauftragter UKM
Albert-Schweitzer-Campus 1; 48149 Münster
datenschutz@ukmuenster.de

10.Hinweis auf Rechte der Betroffenen

Gemäß Art. 13 Abs. 2 lit. b der Datenschutzgrundverordnung haben Sie das Recht auf

Auskunft (Art 15 DSGVO und § 34 BDSG)
Widerspruch (Art. 21 DSGVO und § 36 BDSG)
Datenübertragbarkeit (Art 20 DSGVO)
Löschung (Art 17 DSGVO und § 35 BDSG)
Einschränkung der Verarbeitung (Art 18 DSGVO)
Berichtigung (Art 16 DSGVO)

Zur Geltendmachung der genannten Rechte nutzen Sie bitte das Formular, das unter folgender Adresse im Internet abrufbar ist: www.betroffenenrechte.ukmuenster.de . Alternativ können Sie sich das Formular in Papierform an der Pforte der Verwaltung, Albert-Schweitzer-Campus 1, Gebäude D 5 (Domagkstraße 5) aushändigen lassen. 

Weiterhin haben Sie das Recht, Beschwerde bei der Aufsichtsbehörde einzulegen: 

Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit 
Nordrhein-Westfalen 
Postfach 20 04 44 
40102 Düsseldorf 
Tel.: 0211/38424-0