UKM Hirntumorzentrum

Welthirntumortag 2019: „Sportlich unterwegs! Den persönlichen Zielen entgegen“
Nora Hansel

„Schon Dich lieber!“ Häufig bekommen Patienten diesen Satz zu hören, obwohl sie innerlich Lust verspüren, wieder aktiver zu werden oder auch bis an die eigenen körperlichen Grenzen zu gehen. Ist Sport nach Hirntumoroperation wirklich so gefährlich? Und wie gehen Spitzensportler damit um? Nora Hansel, Weltmeisterin im Para-Triathlon, und Hobby-Athleten berichten von ihren persönlichen Erfahrungen, Sorgen und Erfolgserlebnissen und wie sie es geschafft haben, nach Diagnose und Therapie wieder körperlich aktiv zu werden. Neben weiteren Informationen rund um das Thema „Sport nach Hirntumoroperation“ wird es beim gemeinsamen Essen ausreichend Zeit zum persönlichen Austausch geben.

Wann: Samstag, 08.06.2019, 10.00 – 15.00 Uhr
Wo: Bakenhof, Roxeler Straße 376, 48161 Münster
Weitere Infos: Priv.-Doz. Dr. Dorothee Wiewrodt: dorothee.wiewrodt(at)­ukmuenster(dot)­de
Kosten und Anmeldung: Die Teilnahme ist kostenfrei. Anmeldung bitte bis zum 04.06.2019

Welthirntumortag 2018: „Das Leben wieder spüren!“

Trotz Hirntumor mit dem Rennrad durch die Pyrenäen? Monika Edelkötter hat gewagt, was sich viele Gesunde nicht zutrauen. „Erst hatte ich Zweifel, ob das klappt“, so die Münsteranerin. „Aber ich habe es geschafft!“ 

Bei der Infoveranstaltung „Wieder unterwegs! Von der Klinik in die Welt“ des UKM Hirntumorzentrums am Samstag, 16. Juni 2018, anlässlich des diesjährigen Welthirntumortags möchte sie nun gemeinsam mit anderen Betroffenen von ihren Reiseerlebnissen, von Schwierigkeiten und schönen Momenten berichten – und damit Mut machen.

Weitere Informationen...

Wieder unterwegs! Von der Klinik in die Welt
Samstag, 16.06.2018, 10-14 Uhr, 
Restaurant Bakenhof (Roxeler Str. 376, Münster), 
Eintritt frei. Anmeldung: Dorothee.Wiewrodt(at)­ukmuenster(dot)­de

Wir rocken das!

Psychoonkologie mit Schwung!
Eine Veranstaltung anlässlich des Welthirntumortags 2017

Zu Rock und Pop als Lion Dance oder auch zu zweit im Walzerschritt… Mit Musik und körperlicher Aktivität bringen wir das Gehirn auf Schwung und die Synapsen zum Swingen!

Unter der Anleitung eines professionellen Tanzlehrer-Teams gilt es, den Rhythmus zu spüren, sich im Takt zu bewegen, sich Schrittfolgen zu merken und sich dann auch noch mit viel Spaß im Raum zu bewegen. Aktivitäten, die Körper, Geist und Koordination fordern!

Alternativ gibt es ein künstlerisch-kreatives Programm, bei dem durch spannende Übungen alle sieben Sinne angesprochen und erfahrbar gemacht werden. Während der gesamten Veranstaltung wird es Gelegenheit geben, mit Experten auf den Gebieten des Persönlichen Trainings, der Kunsttherapie und der Psychoonkologie persönlich ins Gespräch zu kommen.

Wann: 10.06.2017, von 11.00 bis circa 14.30 Uhr
Veranstalter: UKM Hirntumorzentrum
Wo: Gymnastikraum, Psychologie und Sportwissenschaft,
Fliednerstraße 21, 48149 Münster

Anmeldung erbeten unter
dorothee.wiewrodt(at)­ukmuenster(dot)­de

Tag mit Islandpferden

Bereits zum vierten Mal findet am Sonntag, 14.5.2017, von 14 bis 18 Uhr, der „Tag mit Islandpferden" statt. Eingeladen sind Hirntumorpatienten, einen ganz besonderen Tag mit der Familie im Grünen zu verbringen, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen, die Pferde kennenzulernen und natürlich auf Wunsch auch zu reiten.

Weitere Informationen finden Sie hier.

NOA Winterschool 2016

Am 1. und 2. Dezember 2016 treffen sich renommierte Wissenschaftler und erfahrene Kliniker aus ganz Deutschland, um allen neuroonkologisch Interessierten ihr Wissen weiterzugeben: Von praxisnahen Tipps bis „Wie beeinflussen molekulare Marker die Therapieentscheidung?“ wird es ein breites Spektrum an Themen geben. Dazu gehören „Therapieoptionen beim Meningeom“ genauso wie die „Medulloblastombehandlung im Kindes- und Erwachsenenalter“ oder auch „Aktuelles aus der Studienlandschaft“ und die „Gliom-News“. Neben der Präsentation von aktuellen Forschungsergebnissen soll die NOA Winterschool aber auch eine Plattform sein, um sich mit den einzelnen Fachexperten auszutauschen und von deren langjähriger Erfahrung zu profitieren.

Wann: Donnerstag, 1.12.2016, und Freitag, 2.12.2016
Wo: LWL-Museum für Kunst und Kultur

Körperliche Aktivität und Musik

Am Samstagnachmittag, den 8.10.16 von 15 bis 18 Uhr bietet das UKM Hirntumorzentrum einen Tanz-Nachmittag für Patienten und ihre Partner an. Dabei stehen neben dem Austausch untereinander vor allem die Bewegung zur Musik, allein, zu zweit oder auch in der Gruppe im Vordergrund.

Wo: Haupthalle Horstmarer Landweg 51, Gymnastikraum.

Tag mit Islandpferden

Bereits zum dritten Mal findet am Sonntag, 11.9.2016, von 11 bis 16 Uhr, der „Tag mit Islandpferden" statt. Eingeladen sind Hirntumorpatienten, einen ganz besonderen Tag mit der Familie im Grünen zu verbringen, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen, die Pferde kennenzulernen und natürlich auf Wunsch auch zu reiten.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Führung durch das Kunstmuseum Pablo Picasso für Hirntumorpatienten und ihre Angehörigen

Anlässlich des Welthirntumortages 2016 lädt das UKM Hirntumorzen-
trum betroffene Patienten und ihren Angehörigen am Freitag, den 27. Mai von 15 bis 17 Uhr zu einer Führung durch die aktuelle Ausstellung „Von Arp bis Picasso“ in das Kunstmuseum Pablo Picasso Münster. Nach der Führung können die Teilnehmer während eines  Workshops in der Werkstatt des Museums unter der Leitung von Britta Lauro (Museumspädagogin) selbst kreativ werden.

Bis 18 Uhr gibt es dann bei Kaffee und Kuchen im Restaurant „La Californie” Gelegenheit sich auszutauschen.

Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Tag mit Islandpferden

Nach den vielen positiven Rückmeldungen findet am Sonntag, 22.5.2016, von 11 bis 16 Uhr, der zweite „Tag mit Islandpferden" statt. Eingeladen sind Hirntumorpatienten, einen ganz besonderen Tag mit der Familie im Grünen zu verbringen, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen, die Pferde kennenzulernen und natürlich auf Wunsch auch zu reiten.

Weitere Informationen finden Sie hier.

„Was Sie schon immer über das Gehirn wissen wollten...“

Nach den großen Erfolgen in den vergangenen Jahren veranstaltet das UKM Hirntumorzentrum des Zentrums für Krebsmedizin (Comprehensive Cancer Center Münster – CCCM) anlässlich des Welthirntumortags 2015 am Freitag,  12. Juni, die Informationsveranstaltung „Faszination Gehirn“. Experten erklären in allgemeinverständlichen Vorträgen Wissenswertes über dessen Aufbau, Funktion und mögliche Erkrankungen.

„ Give me a ticket for an aeroplane …“

Unter diesem Motto lädt der Frauenchor VocaLisa zu einer musikalischen Reise um die Welt . Das A-Cappella-Benefizkonzert zugunsten von Hirntumorpatienten findet am Samstag, 1. November 2014, ab 18.00 Uhr in der Lukas-Kirche am Coesfelder Kreuz statt.

Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen.

Bundesweit erstes zertifiziertes Zentrum für Hirntumoren

Gemeinsam zum Erfolg: UKM Hirntumorzentrum überzeugt bei der Prüfung der Deutschen Krebsgesellschaft.
Die vollständige Pressemeldung finden Sie hier.

Einführung eines psychoonkologischen Screenings:

Die Diagnose „Hirntumor" kann Ängste und Unsicherheiten auslösen. Um die Betroffenen nicht mit diesen möglichen Gefühlen allein zu lassen, haben wir das Psychoonbkologische Screening eingeführt. Weitere Infos finden Sie hier.

 
 
 
 

Die Diagnose „Hirntumor“ ist für den Betroffenen selber aber auch für das Umfeld oft schwierig. Neben einer ausgezeichneten medizinischen Versorgung ist uns am UKM deshalb auch eine gute Krankheitsbewältigung wichtig.

Da die Beschäftigung mit der Kunst dabei helfen kann, haben wir seit einigen Jahren eine Kooperation mit dem Kunstmuseum Pablo Picasso Münster und bieten für Patienten und Angehörige in Begleitung von Priv.-Doz. Dr. Dorothee Wiewrodt (Neurochirurgin/ Psychoonkologin) und Prof. Monika Wigger (Kunsttherapeutin) Museumsbesuche an. Das Programm besteht aus zwei Teilen: Die Teilnehmer nehmen zunächst an einer Führung durch das Museum teil und können dann in einem sich anschließenden Workshop ihre Eindrücke
künstlerisch verarbeiten.

Um die Effekte dieses Programms zu beschreiben und das Programm zu verstetigen, soll es wissenschaftlich evaluiert werden.

Im Rahmen der Evaluationsstudie soll untersucht werden,

  • welche Bedingungen dazu beitragen, dass das Museum als geschützter Raum erlebt werden kann,
  • inwiefern die spezifischen Bedingungen im Museum Einfluss auf die Kommunikation zwischen Patienten und Angehörigen haben
  • inwiefern das Museum von den Patienten als Ort der Begegnung und kulturellen Teilhabe erlebt werden kann und
  • ob und inwiefern die Museumsbesuche zur Entwicklung von Coping-Strategien beitragen.

Für die Untersuchung dieser Fragen sollen sowohl qualitative Forschungsinstrumente als auch standardisierte spezifische und generische Fragebögen eingesetzt werden.

Kooperationspartner:
Klinik für Neurochirurgie/UKM
Kunstmuseum Pablo Picasso Münster
MSH Medical School Hamburg

Förderer des Projektes:
Förderverein ZNS

Kontakt
dorothee.wiewrodt(at)­ukmuenster(dot)­de