Barrierefreiheit
Zum Hauptinhalt springen

Aktuelle Besucherregelung

Ab Montag, 16. Mai 2022, gilt am UKM eine neue Besucherregelung. Patient*innen dürfen zwischen 8 und 19 Uhr Besuch empfangen, allerdings pro Patient*in nur eine Person zur selben Zeit. Besucher*innen, die eine Begleitung benötigen (z.B. Kinder), dürfen von einer weiteren Person begleitet werden.

Alle Besucher*innen (ab dem Grundschulalter) müssen entsprechend der gesetzlichen Vorgaben unabhängig von ihrem Immunisierungsstatus beim Einlass einen negativen dokumentierten Antigen-Schnelltest (nicht älter als 24 Stunden) oder einen negativen PCR-Test (nicht älter als 24 Stunden) vorweisen. Das heißt, auch geimpfte und/oder genesene Personen müssen zwingend ein negatives Testergebnis vorlegen können. Besuchende dürfen grundsätzlich keine Symptome einer möglichen COVID-19-Erkrankung haben.

Patient*innen, Besucher*innen, Begleitpersonen sowie Beschäftigte von Fremdfirmen können an den öffentlichen Corona-Teststellen auf dem Parkdeck Ebene 04 vor dem Zentralklinikum oder vor dem chirurgischen Gebäude an der Waldeyerstraße ​​​​einen Antigen-Schnelltest und in bestimmten Fällen auch einen PCR-Test durchführen lassen. 

Bitte beachten Sie: Betreiber der Testzentren ist nicht das UKM. Für den Zutritt zum UKM darf das negative Antigen-Schnelltest-Ergebnis nicht älter als 24 Stunden sein. Beschäftigte des UKM beachten bitte die aktuell gültigen differenzierten Regelungen für Testungen. Die UKM-Corona-Teststelle neben dem Familienhaus ist ausschließlich für die Patientenversorgung zuständig.

Terminbuchungen für die öffentlichen Corona-Teststellen (Parkdeck | Chirurgie) können auf der Website des Anbieters Leezen Heroes vorgenommen werden. Hier finden Sie auch die jeweils gültigen Öffnungszeiten.

Wichtiger Hinweis
Die UKM-Corona-Teststelle neben dem Familienhaus führt nur im Zusammenhang mit einer stationären Aufnahme oder ambulanten Behandlung PCR-Tests durch. Die Notwendigkeit einer PCR-Testung wird durch die jeweilige Klinik festgelegt.

Bitte beachten Sie: Medizinisch notwendige Begleitpersonen wie Eltern, Erziehungsberechtigte oder Betreuer gelten nach einem Erlass des Landes NRW nicht als Besucher*innen. Für sie gelten je nach Fall die Vorgaben für ambulante beziehungsweise stationäre Patient*innen.

Informationen für Patient*innen