Einfache Herzfehler

Bei den einfachen Herzfehlern ist die Grundstruktur des Herz-Kreislaufsystems weitgehend richtig angelegt, es bestehen jedoch Veränderungen der Herzklappen oder der Blutstrombahn. Ferner treten abnorme Verbindungen zwischen den großen Herzkammern oder großen Blutgefäßen auf.

Einfache Herzfehler

Einfache Herzfehler, die natürlich auch als Teil eines komplexen Herzfehlers auftauchen, können sein:

Shuntverbindungen
Hier sind „Löcher“ in den Herzscheidewänden ein relativ häufiger Herzfehler. Man spricht dann von sogenannten Septumdefekten.

Ventrikelseptumdefekt
Dieser Herzfehler stellt eine Verbindung zwischen den beiden Hauptkammern dar und zählt zu den häufigsten im Kindesalter diagnostizierten Herzfehlern. Viele dieser Defekte wachsen im Kindesalter zu. Ab einer bestimmten Größe und Auswirkung müssen diese Defekte aber unbedingt chirurgisch verschlossen werden, da es ansonsten zu schweren, irreversiblen Veränderungen der Lungengefäße (ausgelöst durch Überdurchblutung und Drucküberlastung des Lungenkreislaufes als Folge der Kurzschlussverbindung) kommen kann.

Vorhofseptumdefekt
Bei diesem Herzfehler zeigt sich eine Verbindung zwischen den beiden Vorhöfen. Sie bleiben im Kindesalter nicht selten unentdeckt. Im Erwachsenenalter zählen sie zu den häufigsten in diesem Alter erst neu entdeckten angeborenen Herzfehlern.

Atrioventrikuläre Septumdefekte
Dies sind Defekte, die sowohl Vorhof- wie Ventrikelscheidewand betreffen und Verbindungen zwischen der Hauptschlagader und der Lungenschlagader.

Angeborene Klappenfehler
Durch eine Fehlentwicklung der Herzklappen sind diese Ventile im Herzen entweder mehr oder weniger undicht (Klappeninsuffizienzen) oder verengt (Klappenstenosen) oder beides (kombinierter Klappenfehler).

Verengungen der Blutstrombahn (obstruktive Formen)
Auch außerhalb der Herzklappen kommt es zu Verengungen, die den Blutdurchstrom behindern. Diese Stenosen treten zwischen Kammern und Schlagadern durch Muskelwülste oder Membranen auf (subvalvuläre Stenosen), oberhalb der Klappe im Bereich der Schlagadern (supravalvuläre Stenosen), Verengungen in den Kammern selbst und Verengungen der Blutgefäße an verschiedenen Stellen. Häufigste Form ist hier die so genannte Aortenisthmusstenose, eine Verengung der Hauptschlagader nach ihrem Bogen.

 
 
 
 
Untersuchung durch den Herzspezialisten
Umfangreiche diagnostische Betreuung
Teamarbeit im Katheterlabor